60648 Beiträge in 7449 Themen - von 2559 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Spielmann

collapse

Autor Thema: Der Warmstart mit dem Robur  (Gelesen 4242 mal)

Offline ralph

  • Administrator
  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 1443
    • Scoutladen
  • Fahrzeug: LO 2002 AFC LAK1
  • PLZ: 77654
Der Warmstart mit dem Robur
« am: April 09, 2006, 09:51:41 »
Weil es doch ein zentrales Problem für die Benziner darstellt möchte ich hier nochmal einen eigenen Beitrag eröffnen.

Hintergrund ist, dass viele Robur mit dem Motor LO 4/2 schlecht oder gar nicht mehr starten, wenn der Motor Betriebstemperatur erreicht hat und dann abgestellt wird.
Erst nach einer Abkühlphase springt er dann wieder an.

Die Theorie dahinter ist, dass sich im warmen Zustand die Leistung der Zündspule ändert und bei verschiedenen Faktoren diese dann nicht mehr ausreicht, um einen ordentlichen Zündfunken zu erzeugen.

Welche Faktoren spielen da mit:
Zum einen braucht es eine optimal eingestellt Zündung und auch einen gut eingestellten Vergaser, der das richtige Gemisch liefert. Ebenfalls muss das Ventilspiel stimmen.

Wenn es dann immer noch nicht klappt, dann hat folgendes ebenfalls erheblichen Einfluss
  • abgebrannte Unterbrecherkontakte
  • defekte Kondensatoren
  • alte Zündkerzen (optimal sind die von Isolator)
  • marode Zündkabel

Weiteres könnt ihr bitte anfügen...

Abhilfe schafft zum einen eine sorgfältige Wartung oder der Umbau auf eine Zündung mit Startspannungsanhebung. Dann ist das ganze System etwas toleranter gegenüber Fehlern.

Eine andere Alternative ist auch der Umbau auf eine elektronische Zündung.

Offline Danimilkasahne

  • Bedenkenträger
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 985
  • PLZ: 01
Re: Der Warmstart mit dem Robur
« Antwort #1 am: April 09, 2006, 10:23:56 »
Die Startanhebung (andere Zündspule, Relais, Vorwiderstand) ist auf Andres Seite http://www.ag-robur.de , wie auch viele andere Dinge zur Wartung und Heizung, beschrieben.

Den Einbau eines elektronischen Zündung findest Du hier entweder als Bausatz zum selberlöten oder als Fertigmodul der Fa. Laubtec.

Aber da bestehen noch weitere Möglichkeiten....


Ahoi Daniel

Offline UPSMann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 300
    • Homepage des IFA-Landesverbandes Mecklenburg Vorpommern
Re: Der Warmstart mit dem Robur
« Antwort #2 am: Juli 04, 2006, 15:44:34 »
Hallo,

ich bin ja nun neu hier und habe bestimmt schon 5 Tage lang nur gelesen. Im neuen wie im alten Forum. Vor ein Paar Wochen habe ich mir nun auch meinen eigenen LO zugelegt. Eine schöne Feuerwehr von 1983 mit 11500km und dem grössten Teil der feuerwehrtechnischen Beladung dabei. Ich war vorher in der Feuerwehr 2. Maschinist und insoweit mit dem Fahrzeug vertraut. Wir hatten auch die Warmstartprobleme. Was haben wir nicht alle gemacht. Neue  alte Isolator Kerzen besorgt, Zündung eingestellt, Startanhebung über Zündspule mit Widerstand. Nichts half. Also ein eher unzuverlässiges Feuerwehrauto. 
Dies führte wahrscheinlich neben finanziellen Gründen dazu das unsere Feuerwehr geschlossen wurde. Für mich die Gelegenheit zuzugreifen. 500 € bezahlt und schon war er meiner. Nun kann ich ja durchaus von gesteigertem Interesse sprechen wenn ich sage das mit dem Warmstart muss doch hinzukriegen sein. Also gemessen und geprüft. Tja wenn an der Zündspule beim anlassen nur noch 7 Volt als Spannung anliegen hilft auch die beste Startanhebung nix wenn deren Zündspule auf 9 Volt arbeiten soll. Wohl gemerkt, das Kabel vorm Relais wurde direkt vom Anlasser abgezweigt. Probehalber habe ich dann ein einfaches 1,5²mm Kabel an die Zundspule gefriemelt und beim Starten das andere Ende an die Batterie gehalten und siehe da . Ein kurzes hüsteln und der brühend heisse Motor springt an wie als wenn nix wär. Selbst bei Aussentemperaturen um die 30 Grad und nach ner Stunde inner Kiesgrube.
Nur die Leistungsentfaltung liess immernoch zu wünschen übrig. Als ich ihn neulich aus der Scheune holen wollte sprang er kalt zwar an, ging aber bei dem geringsten Versuch Gas zu geben gleich wieder aus. Hmm. Haube auf und achherje was ist denn das? Kraftstoff auf dem Kompletten Ansaugkrümmer. Erste Vermutung: Totalschaden am Vergaser. Aber beim zweiten Blick fiel mir etwas Messingfarbenes ins Auge das auf dem Krümmer liegt. Eine Düse!!!  Die Herkunft war schnell geklärt und es wurde gerteinigt und wieder eingesetzt. Was soll ich sagen, seitdem läuft er wie ne Nähmaschine und hat einen Leistungszuwachs sondersgleichen. Vorher fuhr er ohne Beladung und TSA ca 70 kmh. Mit Beladung, Anhänger und Leuten drauf gerade mal so 60. Jetzt läuft er ohne Beladung sogar über 90. Zumindest was den Tacho angeht. Also kann man sagen das die Düse auch vorher schon durch losen Sitz für Einbußen gesorgt hat.  Jetzt macht auch das Allradfahren inner Kiesgrube richtig spass. Und wenn er heiss ist und wieder gestartet werden soll gibts eine extra Portion 12V direkt auf die Spule und alles ist paletti.
Naja... demnächst werde ich dann mal die 12000er Inspektion machen und sehen ob und wie ich noch ein 07er Kennzeichen kriegen kann. Na mal sehen... Bis zum H dauerts ja noch ne Weile.

Ich hoffe nicht gleich mit meinem Einstiegsbeitrag zu viel geschrieben zu haben und möchte abschliessend alle hier herzlich grüssen.

Ronny
Zur Kenntnisnahme: Das von mir verfasste und Geschriebene stellt lediglich meine eigene Meinung dar und muss weder richtig noch verbindlich sein...... blablabla

Offline ralph

  • Administrator
  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 1443
    • Scoutladen
  • Fahrzeug: LO 2002 AFC LAK1
  • PLZ: 77654
Re: Der Warmstart mit dem Robur
« Antwort #3 am: Juli 05, 2006, 00:51:10 »
hi ronny,

herzlich willkommen...
die düse hatte ich auch schon verloren mitten inner baustelle auf der autobahn in einer einfahrt nachts um halbeins :-)

Offline anaconda.ch

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
  • Fahrzeug: Robur 2002A LD
  • PLZ: 38889
Re: Der Warmstart mit dem Robur
« Antwort #4 am: Oktober 12, 2017, 16:18:08 »
Warmstartproblem Robur Benziner.....
Liebe Freunde.
Ich bin mit einem Benziner Robur (WoMo) 32 000 Km auf Tour gewesen.....Hatte dieses Problem ständig. Habe all die Dinge, welche hier beschrieben wurden auch gemacht. Geändert hat sich nix.
Dann habe ich mir die Spritzufuhr angeschaut.....
Sobald ich das heiße Fahrzeug abstellte....Beobachtete ich Blasenbildung in der der Benzinleitung. Also montierte ich ein Flexrohr mit einer breiten Düse über dem Schlauch und schloss eine Pumpe (Ventilator) an. Diesen montierte ich im Motorraum und legte einen Schalter im Fahrerhaus dazwischen....
Jedes Mal, wenn ich Tanken wollte oder kurzen Stopp einlegen wollte, schaltete ich diese Zwangskühlung ein.
Ich hatte nie wieder das Problem, das ich z.B. nicht mehr von der Tanksäule weg kam, weil er nicht mehr ansprang.
Gruß Lutz
Nun fahre ich Diesel. Denn damals waren es über 7000,- Spritkosten.
PS. Suche ein SR Relais!!!!

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...