64947 Beiträge in 8070 Themen - von 2916 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Hylander

collapse

Autor Thema: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat  (Gelesen 3688 mal)

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« am: April 22, 2019, 15:02:30 »
Hey Freunde,
mir ist vor einer halben Stunde mein letztes Jahr erst eingebauter Diesel gestorben und nun brauche ich mal Eure Anleitung für eine systematische Fehlersuche.

Was ist passiert? Ein frischer Ölwechsel vor 4 Wochen (Mannol 15W40 mineralisch), Ölstand geprüft auch nach Laufenlassen des Motors und nochmal vor der Fahrt eben. Dann (5km vor zu Hause) lief er so gut, dass ich mir dachte, Tempo 80 sind auch noch drin, also Gas!

Er beschleunigte super auf die 80 Sachen und wenige Sekunden später nahm er kein Gas mehr an. Ich kuppelte aus und der Motor ging sofort aus. Kolbenklemmer! Überhitzt! Dachte ich. Aber die Zylindertemperatur war gerade knapp über 115 Grad und Öl war bei 110 Grad.

Ich rollte einige Sekunden bergab in der Hoffnung auf gute Luftkühlung, kuppelte ein. Der Motor sprang sofort wieder an und ich rollte den Berg hinunter und ließ ihn im Standgas abkühlen, fuhr dann mit Tempo 30 und Warnblinker mit so wenig Drehzahl wie möglich die letzten 5 Kilometer nach Hause. Während der gesamten Fahrt war der Öldruck und die Temperaturen ok.

Hier angekommen bemerkte ich den Qualm, der aus dem Überlauf des Öleinfüllstutzens kam und ab genau jetzt weiß ich nicht mehr weiter. Ich habe jahrelange Schraubererfahrung aber eben leider nicht mit Dieselmotoren.

Habe ich vielleicht Glück und nur eine Dichtung geschrottet? Wie beginne ich jetzt die Fehlersuche? Mir ist so schlecht, das glaubt ihr gar nicht.
« Letzte Änderung: April 22, 2019, 15:09:05 von mathias172 »

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1857
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #1 am: April 22, 2019, 16:53:43 »
dieselseitig bin ich zwar auch nicht grade der insider, aber ich würde (weil wenig aufwand) schnell mal die Kopfdeckel runternehmen und schauen ob überall öl drin war - damit wäre dies erstmal sicher

dann halt nach und nach, aber da wirst du sicher noch weitere Tips kriegen...
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 212
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #2 am: April 22, 2019, 16:55:54 »
Zunächst mal mein Beileid! Sowas wünscht man keinem. :(

Zur Fehlersuche:

Als erstes würde ich mir mal das Öl angucken:
- Hat die Ölmenge signifikant abgenommen?
- Sind Metallspäne bzw. glitzernde Partikel drin? Das könnte darauf hindeuten, daß Du einen Lagerschaden hast. Das kann gern mal nach einem Ölwechsel passieren, wenn das frische Öl "reinigende Zusätze" hat, welche das vorherige nicht hatte. So können sich unter Umständen irgendwo Ablagerungen lösen, die dann Schmierkanäle zusetzen.

Springt er wieder an? Wenn ja:
-Macht er ungewöhnliche Geräusche?
-Laufen alle Zylinder mit?
-Wie sieht das Abgas aus?

Vom Bauchgefühl her würde ich erstmal auf einen Lagerschaden tippen.

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #3 am: April 22, 2019, 17:45:25 »
Danke für Euer Mitgefühl ;)

Die Ölmenge scheint nicht weniger geworden zu sein  - naja, bei 5 km.
Öl muss ich mal ablassen. Der Motor machte keinerlei Geräusche, springt weiterhin super an und läuft ruhig. Abgas ist ...naja...er verbrennt Öl, qualmt also ordentlich.

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #4 am: April 22, 2019, 17:57:07 »
Roch der Qualm nach Abgas/Diesel? Könnte auf defekte Kolbenringe hindeuten.

Haben alle Zylinder noch Kompression?
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

Offline Toni

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #5 am: April 22, 2019, 18:08:35 »
Hallo Mathias,
du schreibst, du hast den Motor erst letztes Jahr eingebaut. War der neu? Oder gebraucht und schon eingefahren?

Ansonsten würde ICH erstmal das Öl ablassen, Filter untersuchen auf Späne und dann den Motor von oben her zerlegen.

Starker qualm kann durchaus durch Kolbenringe kommen, die das Öl durch lassen.

Ich würde: Ventiltrieb optisch prüfen. Also auf machen, angucken, durchdrehen und Ventile beobachten. Ventilspiel?
Wenn OK, Köpfe runter (auch wenn nicht OK) und als ausgeschlossene Fehlerquelle zur Seite legen. Dann wirst du vermutlich schon den Übeltäter sehen, der dich ärgert, da wird der Kolben nass sein.
Dann Zylinder ziehen und dabei am besten das entstehende Loch zum Kurbelgehäuse schließen, damit nicht noch mehr rein fällt, als vielleicht schon drin liegt.

Am Ende unbedingt noch die Ölwanne abnehmen, wenn es was zerlegt hat bzw. Bestandteile fehlen.
Da du ja schreibst, dass dein Öldruck noch OK ist, gehe ich erstmal nicht vom Lagerschaden aus.

Wenn nichts kaputt ist und vielleicht nur Kolbenringe in den Nuten klemmen, vorsichtig gängig machen, Spuren beseitigen, zusammenstecken und fahren! Was einmal geklemmt hat, klemmt nicht wieder. Spreche da aus Erfahrung (kleinere Dimension)

Ich drücke die Daumen, dass es nichts wichtiges zerlegt hat.

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #6 am: April 22, 2019, 21:19:08 »
Also der Qualm roch nach Öl, denke ich.
 Ich mache mich dann ab morgen mal auf den Weg ins Motorinnere und melde mich wieder. Oh Mann, ey. Danke erstmal

Offline Kili

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 81
  • PLZ: 14712
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #7 am: April 22, 2019, 23:07:39 »
Hallo Mathias,
ich würde erstmal nicht vom Schlimmsten ausgehen. Deine Beschreibung könnte genau so gut zu einem verstopften Dieselfilter passen (Leistungsverlust bei Volllast, Standgas aber i.O.). Ich habe jetzt schon ein defektes Pleulager beim LD Motor erlebt und dieses hat sich durch ein sehr lautes schlagendes Motorgeräusch bemerkbar gemacht. Wenn bei dir keine besonderen Geräusche auftreten, der Öldruck i.O. ist würde ich folgendes Vorgehen vorschlagen:
- Diesel Vorfilter reinigen und alles entlüften. Wann hast du den Hauptfilter das letzte mal neu gemacht/gereinigt?
- Ventilspiel prüfen und dabei gleich, wie andere schon geschrieben haben, an den Kipphebeln schauen ob alles schön ölig ist.
- Sicherheitshalber könnte könnte man dann noch schauen, ob die Steuerzeiten passen, um auszuschließen, dass die Steuerkette übergesprungen ist. Hat dazu vielleicht jemand die passende Seite aus dem Rep Handbuch parat?

Gruß Kilian

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1661
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #8 am: April 23, 2019, 07:45:25 »
Wie Kili schon schrieb, klingt erstmal nicht nach dramatischen Schäden. Prüf mal den Dieselfilter (Schnapsglas) unter der Handförderpumpe. Der setzt sich bei höherem Spritbedarf gern mal zu. Die Temperaturen lassen auch erstmal nicht auf Überhitzung schließen (wenn die anderen drei auch im üblichen Band liegen). Aus dem Überlaufrohr kann es schonmal n bisschen qualmen, das würde ich auch nicht gleich unbedingt verdächtig finden, solange es nicht dauerhaft auftritt. Wenn der Motor richtig gefordert wird, bzw. sich Kondenswasser im Öl befindet kann das auftreten ohne Befund. 
« Letzte Änderung: April 23, 2019, 08:09:44 von Хелмар »
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #9 am: April 23, 2019, 14:18:01 »
Hallo liebe Leute,

"leider" arbeiten die Ventile und das Spiel stimmt. Es war auch alles ordnungsgemäß ölig. Den Dieselfilter nehme ich mir morgen vor aber der Motor qualmt massiv. Da kommt eine richtige Rauchfahne aus dem Auspuff und dem Einfüllstutzen. Die lässt leider auch nicht nach. Morgen dazu mehr.

Danke für Eure Unterstützung. Wie ist das eigentlich wenn ich den Kopf herunter nehme? War nicht irgendwas mit Abstand Kolben zu Kopf?

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1661
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #10 am: April 23, 2019, 19:31:09 »
hm... na dann kann eigentlich nur eine Kompressionsmessung weitere Erkenntnisse bringen, ohne den Motor zu zerlegen. Das beschriebene deutet auf defekte Kolbenringe hin (irgenwie gelangt Abgas und Druck ins Kurbelgehäuse), das müßte sich auch durch Leistungsverlust bemerkbar machen.  Kannst du die Entlüftung zu halten, ohne daß der Öldeckel wegfliegt, oder ist da richtig Druck hinter?
Du hast noch gar nichts zu der Vita vom Motor geschrieben.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline naviprofi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 478
  • Fahrzeug: Robur LO2202 Eigenbaukoffer mit DEUTZ 4L913
  • PLZ: 48432
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #11 am: April 24, 2019, 07:47:39 »
Moin, was für einen Dieselmotor hast du denn da eigentlich drin? Falls es ein Deutz Motor ist, könnte ich dir mit ein paar Tipps weiterhelfen
lächelnd aus dem Münsterland der Naviprofi

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #12 am: April 27, 2019, 11:05:03 »
Hallo Freunde und danke für die Tipps. Leider ist jetzt berufsbedingt eine Woche Pause angesagt, aber dann gehts mit Schwung weiter.

Auf der Entlüftung ist schon Druck drauf :(
Ach ja, es ist einer der ersten Dieselmotore mit 70 PS.

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #13 am: Mai 14, 2019, 09:38:40 »
Hallo :)
Endlich neue Erkenntnisse - wenn auch wenige. Ich musste mir einen Kompressionprüfer bestellen.
Am dritten Zylinder (also der zweite von der Fahrzeugfront) herrscht schlechte Stimmung. Dort ist die Kompression runter auf 20 Bar, bei den anderen Zylindern noch knapp über 30 Bar.

Nun ist mir aber Ursachenforschung wichtig. Ich wollte daher erst einmal die Rücklaufmenge der Düsen testen. Danach sowieso die Düsen neu abdrücken lassen.

Danach darf dann wohl der Zylinder runter. Habt ihr noch Idee, Vorschläge, gute Tipps, was besonders zu beachten ist?

Danke :)

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #14 am: Mai 14, 2019, 11:47:06 »
Hast du das Rep-Handbuch? Die Handbücher beschreiben das Vorgehen eigentlich gut.

Ich würde erst mit dem Zylinder anfangen. So wie es sich anhört, scheinen es ja wie zuerst vermutet die Kolbenringe zu sein. Allerdings sind die 20 Bar gar nicht schlecht und lassen hoffen.
Ich würde mir erstmal den Zustand des Zylinders ansehen, also ob schon Einlaufspuren vorhanden sind etc. Je nachdem lässt sich abschätzen wie groß der weitere Aufwand wird.
Es bleibt dann noch die Frage ob das Pleuel/die Lager was abbekommen haben. Nachdem der Motor sofort ausging könnte der Kolben doch geklemmt haben. Das ist dann aber Worst-Case.
Vg
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

Offline petermann15

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 334
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #15 am: Mai 14, 2019, 19:05:21 »
hallo-mit 20 bar,ist der 3.zyl in top form-für die anderen drei zylinder(knapp 30 bar- kauf dir einen vernünftigen kompresions-prüfer(20 bar ist das max,-bei diesen motoren)!

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #16 am: Mai 14, 2019, 19:44:26 »
hallo-mit 20 bar,ist der 3.zyl in top form-für die anderen drei zylinder(knapp 30 bar- kauf dir einen vernünftigen kompresions-prüfer(20 bar ist das max,-bei diesen motoren)!

Das sieht der Hersteller anders.
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

Offline petermann15

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 334
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #17 am: Mai 14, 2019, 21:02:17 »
Unsinn

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #18 am: Mai 14, 2019, 22:36:34 »
Unsinn
Auf diese charmante Antwort erspar ich es mir den Unterschied zwischen Verdichtungsverhältnis und Kompressionsdruck zu erläutern.
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #19 am: Mai 15, 2019, 14:19:22 »
Nicht verwirren lassen.
30 Bar ist die richtige Antwort....
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #20 am: Mai 17, 2019, 07:56:28 »
Danke Freunde, dann gehts die Tage an den Zylinder. Daumen drücken ;)

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #21 am: Mai 23, 2019, 14:18:09 »
Tot. Nur tot.
Leider hatte der Kolben einen ordentlichen Klemmer. Die Kolben sind schon auf 2. Verschließstufe und einfach austauschen gegen eine neue Kolben-Zylinder-Kombination (liegt schon hier) geht ja auch nicht unbedingt weil man ja annehmen darf, dass die Pleuelaugen auch schon ein anderes Maß haben.

Ergo: Motor tot  :(

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #22 am: Mai 23, 2019, 14:39:09 »
Beileid.

Spenderherz findest Du unter dem Suchbegriff F4L913

 ;D

https://youtu.be/om_5cYgD2bc

Sven und RoBi

Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 796
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Dieselmotor gestorben - bitte um Rat
« Antwort #23 am: Mai 23, 2019, 15:06:24 »
Hart. Könnte man wieder hinbringen, aber ich würde den auch nicht mehr aufbauen wollen. Deutz, MAN oder Mercedes - damit man länger Freude hat.
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Hauptschalter von Lothar
[Gestern um 22:05:05]


Re: Hauptschalter von Toni
[Gestern um 21:33:23]


Re: Mein neuer Bus von Toni
[Gestern um 21:31:29]


Hauptschalter von hrw
[Gestern um 21:16:56]


Re: Mein neuer Bus von Norbert04
[Gestern um 20:09:42]


Re: Mein neuer Bus von Ello_2500
[Gestern um 19:14:04]


Re: Mein neuer Bus von RoBi
[Gestern um 17:52:57]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...