67345 Beiträge in 8356 Themen - von 3123 Mitglieder - Neuestes Mitglied: ElKuSiMi

collapse

Autor Thema: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor  (Gelesen 29423 mal)

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #125 am: Juni 02, 2020, 17:50:14 »
Fast fertig :)

Mir fehlte ab Schrottplatz ein Halter der Getriebeaufhängung. Nachdem der nicht zu bekommen war bzw. der eine oder andere meinte, er habe Goldstaub, hab ich mir alle Halter neu gebaut. Und hab Material für noch 3 Stück, für den gleichen Preis was der eine Glücksritter pro Stück haben wollte.  8)

Luftfilter hat auch seinen Platz gefunden.
Jetzt hängt alles an der Kardanwelle. Die ist ja etwas zu lang und der Getriebeflansch passt nicht mehr.
Hatte zu erst mit Reuss Kontakt aufgenommen. Da war mir aber zu viel "äh, muß ich gucken, berechnen, weiß ich nicht, kann ich jetzt nicht sagen,..."
Mag sowas gar nicht, wenn einer rumeiert und keine Antworten zu seinem Thema hat.
Also bei Schmidt und Co. in Greven angerufen, 5 Minutengespräch und alles war klar was zu tun ist.

Nun mal sehen wie lange es dauert...
« Letzte Änderung: Juni 02, 2020, 17:54:28 von Mario »

Offline coolaf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Fahrzeug: Robur LD 2002A MZ Afr17
  • PLZ: 50374
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #126 am: Juni 02, 2020, 21:00:11 »
Daumen hoch...das sieht sauber aus.
äääähh da fällt mir erst mal nix ein.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1426
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #127 am: Juni 02, 2020, 21:55:15 »
Zitat
Jetzt hängt alles an der Kardanwelle

Naja, solange sie sich nicht dreht, kann man das machen.  :laugh:

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Toni

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 350
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #128 am: Juni 02, 2020, 22:02:44 »
Sieht gut aus, hoffentlich geht das mit der Welle flott.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #129 am: Juni 02, 2020, 22:54:52 »
Danke für das Lob.
Das Wichtigste ist natürlich-am Ende muß es auch was bringen, der Beweis steht noch aus. :D

Mit der Welle könnte schnell gehen. Die drehen die paar cm runter und tauschen die Flansche.
Die kennen die Welle schon, die hatten die mir vor 3 Jahren auch gebaut :)
(an der Stelle bisl Werbung: die Jungs in Greven machen ihren Job gut, die wissen was sie tun.
Kann ich nur weiter empfehlen.)
Nun mal sehen ob Murphy noch was parat hat oder auch in Coronaquarantäne ist.

Nachtrag:

In Summe war das Timing ganz gut. Die alte Kupplungsscheibe sah nicht mehr gut aus und das Führungslager der Kupplung war komplett Fett frei...
By the Way hab ich gleich noch ein paar "ach egal, wird schon gehen" beseitigt.  8)


Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #130 am: Juni 15, 2020, 09:46:40 »
Am Wochenende die Restarbeiten gemacht.
Leider musste ich das Getriebe nochmal abrücken-durch die Wirtschafterei war die Kupplungsgabel aus dem Ausrücklager gerutscht und klemmte zwischen Scheibe und Lager, was ein Schleifen erzeugte (zum Glück) -.- War an sich schnell gemacht aber das Ranziehen vom Getriebe war wieder ne Katastrophe! Ich nehme immer lange Bolzen  und ziehe dann das Getriebe stückweise ran und tausche dann irgendwann gegen die Richtigen. Leider geht das nur mit 3 von 4 Bolzen - den 4. bekommt man nicht mehr raus weil die Kupplungsgabel dann im Weg ist. Ergo zieht das Getriebe immer schief. Ruckeln etc. geht nicht wirklich, Getriebe ist zu schwer und der Motor bewegt sich auch noch - er hat nur 1 Lager (das 2. ist am Getriebe).
Irgendwann ist es dann doch reingeploppt. Damit war dann der Nachmittag gelaufen.
PS.: Gibt es hier denn irgendeinen Trick?? Ich meine, ne Werkstatt hat doch keine Zeit stundenlang rumzufummeln!?

Dann Schaltgestänge rangebaut - Rückwärtsgang ist nicht da. Tja, Iveco hat hier ne Sperre reingebaut über die man erst kommen muß. Mein Gestänge hatte aber nicht genug Kraft, über den Punkt zu ploppen. Also hab ich versucht die Sperre auszubauen. Gegen 21Uhr hatte ich dann keinen Nerv mehr und hab Schluß gemacht.

Sonntag dann gleich ran - die Lösung war: zum einen hab ich die "Rückfeder" (wie immer man die nennen will) die den Schalthebel mittig justiert um eine Windung gekürzt und ein Anlenkpunkt des Schaltgestänges verändert. Dann ging es. - Manchmal hilft drüber schlafen.
Ich muß sagen, ich war tiefst frustriert, hab mich schon beim Totalumbau der Schaltung gesehen...

Wie auch immer, es ist alles fertig. Jetzt fehlt nur die Gelenkwelle, die ja dank Hermes ewig unterwegs war und damit zu spät in der Werkstatt war  :mad:



Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #131 am: Juni 21, 2020, 20:43:44 »
Soooo, die guute Nachricht, LO läuft wieder.
Die schlechte-das 6 Ganggetriebe hat 6 Gänge aber der 6. ist 1:1 übersetzt!
Keine Ahnung wo ich gepennt  habe, ich könnte brechen!
Der Getriebetyp ist der Richtige, die Übersetzung hab ich direkt von Iveco, das Spenderfahrzeug war auch Kein Baufahrzeug sondern nen Koffer.
Ich meine, er jetzt ist immer im richtigen Drehzahlbereich und zieht gut durch aber das war ja nicht das Ziel....

Gibt hier im Forum ja schon einige, denen es mit den Getrieben ähnlich erging-ich gehör dann auch zu euren Club :D

Wie auch immer, nun bleibt es erstmal so wie es ist, das ich wenigstens noch etwas von der Saison habe.

Offline Ello_2500

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1528
  • 0160/7206158
  • Fahrzeug: LO 2500 (Deutz-Diesel), Trabant Kübel, JAWA 250 Perak
  • PLZ: 01904
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #132 am: Juni 21, 2020, 21:42:14 »
Mario,
Und umbauen auf 3004er Diffs willst nicht?
Viele Grüße aus der Oberlausitz
Thomas

Biete: Motorhaube und graue Leder, neu
          und gebraucht,
          Scheibenwischermotoren li/re
          Spiegel ("Fliegenklatschen") - neu

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #133 am: Juni 21, 2020, 21:46:03 »
Nee, da ist die Übersetzung zu lang. Mit 5,17 ist das schon ideal, nur für Autobahn/Langstrecke hätte ich gern weniger Motordrehzahl.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1426
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #134 am: Juni 21, 2020, 22:01:48 »
Achjnee, ist jetzt nicht Dein Ernst? Oh man, bin seelischmoralisch bei Dir, wenn Dir das was hilft.

Aber 6 Gänge hat schon was.....

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #135 am: Juni 21, 2020, 22:30:18 »
Ob's was hat, wird sich zeigen ^^ Was ich aber gut finde - die Schaltgrenze vom 4. zum 5. liegt beim LO und auch beim "alten" Ivecogetriebe gleich (bei 60km/h).
Was oft kontraproduktiv war. Jetzt geht der 5. Gang bis 70km/h.

Offline Toni

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 350
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #136 am: Juni 21, 2020, 22:42:29 »
Das ist ja sehr ärgerlich. Die Hersteller muss man manchmal nicht verstehen, wenn sie in ein und das selbe Getriebe verschiedene Paarungen an Zahnrädern kloppen.
Mit feinerer Teilung würde ich aber auch zu längerer Übersetzung der Diffs tendieren. Gibt ja noch 33:7  ;)

Offline Ello_2500

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1528
  • 0160/7206158
  • Fahrzeug: LO 2500 (Deutz-Diesel), Trabant Kübel, JAWA 250 Perak
  • PLZ: 01904
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #137 am: Juni 22, 2020, 07:35:23 »
Das ist ja sehr ärgerlich. Die Hersteller muss man manchmal nicht verstehen, wenn sie in ein und das selbe Getriebe verschiedene Paarungen an Zahnrädern kloppen.
Mit feinerer Teilung würde ich aber auch zu längerer Übersetzung der Diffs tendieren. Gibt ja noch 33:7  ;)


Genau das meinte ich damit.
Da jetzt ein Gang mehr, hast du mehr Möglichkeiten, um das über die entsprechende Zahnradpaarung auf die Straße zu bringen.
Viele Grüße aus der Oberlausitz
Thomas

Biete: Motorhaube und graue Leder, neu
          und gebraucht,
          Scheibenwischermotoren li/re
          Spiegel ("Fliegenklatschen") - neu

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1426
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #138 am: Juni 22, 2020, 08:11:38 »
theoretisch keine schlechte Idee, aber ich hatte auch mal gerechnet, der Sprung zum langen Differential ist nicht wirklich groß. So ein langer 5 oder 6 Gang hat schnell mal 0,7 bis 0,8, der wird mit dem Differenzial nicht so viel.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #139 am: Juni 22, 2020, 08:22:51 »
Es ist wirklich ärgerlich.
Ich tendiere allerdings zum Getriebetausch 3.0. Das Getriebe mit der langen Übersetzung gibt es ja wie Sand am Meer - nur der Preis ist das Thema.
(das nächste Mal zähle ich aber die Umdrehungen :D)
Der Tausch dauert max. nen Wochenende, ist also überschaubar. Wenn ich eins bekomme, wirds außerhalb der Saison nochmal getauscht.
Ich hab auch nicht die Zeit für Experimente, im ab Mai steht ja die Wolgatour an und da soll alles zuverlässig laufen.

Jetzt heißt es erstmal fahren-durch Corona sind schon zu viele Monate ungenutzt geblieben.

Offline coolaf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 158
  • Fahrzeug: Robur LD 2002A MZ Afr17
  • PLZ: 50374
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #140 am: Juni 22, 2020, 20:19:35 »
Hallo
Die sogenannten Deutz oder 3004 Diffs sind definitiv zu lang. Ich hatte das bei mir drin. Das hat der MAN Motor mit 103 Ps aus 4,6 Liter Hubraum nicht geschafft den Motor auszudrehen. Berg runter 135 -140 kmh und da war noch nicht Schluss. Allerdings mit 12,5 Reifen was fast 10 kmh mehr ausmacht.
Nun fahre ich 5.17 Diff mit 10.5 Reifen. Spitze nun ca 110 bis 115 kmh bei Enddrehzahl.
Das 33:7 habe ich noch nicht versucht. Davon habe ich leider auch nur eines. Die sind ja kaum zu bekommen, oder beim Schirge sau teuer.
Gruß Olaf
äääähh da fällt mir erst mal nix ein.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #141 am: Juni 22, 2020, 22:30:28 »
Danke für eure Hilfe.
Der Fehler lag bei mir (wo sonst). Hatte die Daten vom Getriebe 2855.6 und bin davon ausgegangen, das 2845.6 von der Übersetzung identisch ist.
Es macht in meinen Augen auch keinen Sinn, einen 143 PS Motor in einem Langstreckentransporter mit nem 6 Ganggetriebe auszurüsten, wo der 6.Gang 1:1 übersetzt ist...
Und das Getriebe wurde bis 2015 gebaut. Naja, ist wie es ist. Vielleicht hilft ja die Erfahrung damit hier den einen oder anderen.

Nun zum "richtigen" Getriebe - das zu beschaffen ist kein Thema. Ist ja Stand der Technik und wurde mindestens bis 2015 verbaut.
Der Einbau ist jetzt kein Ding mehr, es ist in der richtigen Ausführung (hab bisher 4 oder 5 gezählt) baugleich mit dem jetzigen.
Das Hindernis ist der Preis und die Entfernung. Man bekommt es ohne weiteres generalüberholt ab 1500 Euronen.
Das ist mir ehrlich gesagt um einiges zu fett. 

Nun ja, nun wird erstmal gefahren und wenn mir eins zu nem vernünftigen Preis übern Weg läuft, wirds geholt.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1487
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #142 am: Juli 26, 2020, 11:48:02 »
Soo, bin jetzt dabei alles was bisher unter "wird schon gehen" lief, für die lange Russlandsreise in Ordnung zu bringen.

Was nicht geht, ist das "neue" Getriebe. Die Schaltabstufung ist nicht passig zum LO. Gang 1-4 gehen bis 40km/h. Also eher was für nen Kipper oder so.
Der 5. geht ja bis 70km/h, das ist schon ganz gut, damit dann der Sprung zum 6. Gang (1:1) nicht mehr so groß.
Es ist noch genug Drehmoment da um kontinuierlich nen Berg hoch zu kommen. Es wiegt aber den Rest nicht auf (mal von der schlechten Synchronistation abgesehen).

Nun also das richtige Getriebe mit i=0,78 besorgen. Umsonst war aber das jetzige 6 Gang nicht, denn die Kupplungsglocke von dort muß ich mitnehmen - die andere passt nicht von der Kupplungsbetätigung her.

Naja, so ist das mit der Verschlimmbesserung :D



Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2028
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #143 am: Juli 26, 2020, 14:20:56 »
oder doch 4,71er Diff´s?
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1426
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #144 am: Juli 26, 2020, 20:27:24 »
Hey Norbert, das hilft aber auch nicht, wenn die Synchronisierung nicht läuft.

Ich habe ja das Bus Differential drinne, mit 5.  Gang 1 zu 1 brauchst du schon ein Motor, der bis 3000 hoch dreht. Also ohne Turbo, ein Sauger.

der Drehmoment Berg liegt bei den turbomotoren viel früher an, sie drehen nicht so hoch.

im Telefonat mit Mario heute zu diesem Thema dürfte ich etwas lästern und habe ihm schnellverschlüsse an der getriebeglocke empfohlen. Aber im Ernst, ich hoffe, das nun gefundene Getriebe, was er einbauen will, ist dann eine vernünftige finale Lösung

Sorry bitte, wenn paar Schreibfehler drin sind. Ich muss diktieren habe die Brille nicht dabei. Grüße, Sven
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2028
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Einbau Iveco-Turbozeta-Motor
« Antwort #145 am: Juli 27, 2020, 08:02:44 »
Sorry bitte, wenn paar Schreibfehler drin sind. Ich muss diktieren habe die Brille nicht dabei. Grüße, Sven
tsts....willkommen im Alter.....duckunwech :P
immer schön voll

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Dieselmotor Robur von Robert
[Heute um 07:24:02]


Re: Dieselmotor Robur von Combiquick
[Gestern um 22:22:35]


Dieselmotor Robur von Robert
[Gestern um 21:49:47]


Re: Garant K30 Teile von Schneck
[Gestern um 09:29:38]


Re: Vorspur Allrad-Vorderachse von RoBi
[August 02, 2020, 20:38:00]


Re: Garant K30 Teile von Christian
[August 02, 2020, 19:23:06]


Re: Garant K30 Teile von Schneck
[August 02, 2020, 19:18:36]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...