65653 Beiträge in 8156 Themen - von 2977 Mitglieder - Neuestes Mitglied: tim21

collapse

Autor Thema: Mein neuer Bus  (Gelesen 57707 mal)

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #325 am: November 06, 2019, 09:02:05 »
Hm. Dann kann ich die Idee wohl vergessen. Schade, damit hätte ich mich sicherer gefühlt. Mit vollgestopftem Bus bei 30°C zehn Kilometer eine Serpentinenstrasse runter fahren ist mir etwas unheimlich. Das machen die Bremsen echt ohne merkliches Fading mit?

Mein Bus steht ja zum bearbeiten nur unter dem provisorischen Zelt bzw. momentan in einem carportartigen Gebilde bei den Kühen. Dadurch ist er voller Kondenswasser und ich muß zusehen, wie er anfängt, Schaden zu nehmen, ohne daß ich was dran machen kann. Dämmung, Himmel, Scheiben kann ich unter diesen Bedingungen vergessen einzubauen.
Daher habe ich mich nun widerstrebend doch dazu durchgerungen, den Werkstattanbau durchzuziehen. Geplant war es für den nächsten Sommer, wenn der Bus fertig ist.

Samstag habe ich das Fundament eingemessen und mit der großen Benzintrenne die Schnitte reingebrüllt.



Sonntag und Montag habe ich mich unter größter Vorsicht, um das Pflaster nicht zu ruinieren, in den betonharten Geschiebemergel gekämpft. Erstaunlich, wie sehr trocken das da unten noch immer ist.
Dann wurde die Schalung gebaut und gestern Abend war das Fundament fertig geschüttet. Ich habe sehr fett gemischt und hoffe, daß das Ganze schon soweit angeholt hat, daß ich nachher ausschalen und die erste Lage Porenbeton ins Mörtelbett setzen kann.
Wenn man nichts zu tun hat... :roll:


Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #326 am: November 06, 2019, 10:40:09 »
Hallo Surströmming,

Bremsfading ist absolut eine Thema beim Robur, zumindest bei längeren Abfahrten mit starkem Gefälle. Man sollte sich da tatsächlich disziplinieren und konsequent mit dem Gang runter fahren mit dem man hochgefahren ist um dauerhaftes Bremsen, bzw. häufiges Zwischenbremsen zu vermeiden. Vor allem wenn man nicht abschätzen kann wann die Gefällestrecke tatsächlich endet. Die Außentemperatur ist dabei eigentlich unerheblich. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen daß man echt Mühe hat die Fuhre noch zum stehen zu bringen wenn es erstmal soweit ist. Also lieber nichts riskieren und allzeit gute Fahrt.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1383
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #327 am: November 06, 2019, 11:30:46 »
Bremsfading kenne ich zur Genüge! Die letzten 2 Urlaube in den Alpen bzw. Alpenrandgebiet. Steile Abfahrten sind nicht das Thema aber lange.
Und Serpentinen, wo man zum Bremsen gezwungen wird.
Hatte beim Motorwechsel auch über ne Abgasklappe nachgedacht, es wurde aber übereinstimmend davon abgeraten.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #328 am: November 06, 2019, 11:52:39 »
 ??? Hm, also mit dem Bus abzufliegen ist nicht unbedingt meine Vorstellung von einem Traumurlaub.
Was könnte man da tun? Vielleicht doch eine Klappe rein, die nur für den absoluten Notfall ist? Ich meine, lieber einen Motorschaden als einen Parabelflug in den Canyon..
Die Amitrucks haben da ein geiles Patent, wo ich den Namen vergessen habe. Wenn das aktiviert ist, dann öffnet beim Motor genau im OT das Auslassventil und läßt die verdichtete Luft ab. Dadurch kann diese die in Form von Druck gespeicherte Energie nicht beim Abhub des Kolbens wieder an die Kurbelwelle abgeben. Das ist schweinelaut aber äußerst effektiv. Fällt konstruktionsbedingt für den Bus natürlich aus.
In meinem Messykabinett liegt noch eine komplette Vorderachse. Ich meditiere mal darüber, ob man die irgendwie auf Scheibenremse umgestrickt bekommt. Ggf. wäre das eine Aktion für den zweiten Bauabschnitt am Bus.


Offline Hamburger

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Fahrzeug: LO2002A, B1000HP, ES250/2
  • PLZ: 21109
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #329 am: November 06, 2019, 13:26:02 »
Stichwort Jake-Brake.

Und ja klingt geil, hat MAN aber auch verbaut (zumindest mein Fahrschullaster hatte das...)

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1383
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #330 am: November 06, 2019, 14:03:03 »
Was willst da schon machen? Sinnig fahren ist angesagt. Wie Helmar schon schrieb, mit Motorbremse arbeiten soweit es geht. Ich machs mit "Intervallbremsen" - mit Motorbremse laufen lassen und bei z.B. 70 steig ich in die Eisen bis 50. Dann wieder laufen lassen bis 70 usw.. Da hat die Bremse etwqs Zeit zum Abkühlen. Fading ist zwar trotzdem aber man gewinnt Zeit. Ich bin inzwischen auch Alpenpässe und Steilstrecken gefahren, bisher kam ich damit hin. Es darf halt keiner vor einem zum Stehen kommen - also mit genug Abstand zum Vordermann fahren. Notfalls mit 30 den Berg runter.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1882
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #331 am: November 06, 2019, 18:57:26 »
stichwort scheibenbremse: die VA vom iveco passt von den Aufnahmen her ziemlich genau
wie da Ersatzteilversorgung und Kosten sind - k.A. hatte mal eine vom Verwerter im Gespräch für 500eu, aber ist schon etliche Jahre her
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1133
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #332 am: November 06, 2019, 19:18:50 »
Ich sehe Bremsenfading nicht als Problem - weil ich damit noch nie ein Problem hatte.

Selbst die brutalste Angst-Abfahrt (Grenzübergang  Slovenien-Österreich Wurzenpass-Straße)  ging ohne Probleme. Und Robi ist jetzt kein 3 1/2-Tonner...

 Wichtig bei Fading ist kurz Nachpumpen. Die Bremse hat dafür genug mechanische Reserve. Wenn pumpen nicht geht, ist das Bodenventil vom HBZ kaputt.

Und, ich nehme auch mal aus Bequemlichkeit an langer Abfahrt die Handbremse alleine, wenn ich eine Situation für Motorbremse hätte. Man hat dann noch die kalte Vorderbremse als Reserve. Kann nix passieren.

Bremsflüssigkeit kann nicht (wegen gebundenem Wasser) kochen, habe DOT 5 drinnen.

Aber ja, besser geht es immer.

Nur eins will ich noch loswerden. Mit einem gemieteten 3,5-Tonner Womo auf Fiat-Basis vom Großglockner runter war ich mir sicher, die Hütte brennt gleich an. Völlig überlastet die Bremse, kurz vor dem versagen. So ein aufgeblasener Hubraumzwerg hat kaum Motorbrems-Wirkung. Und das bissel Scheibe und Felge kann kaum Wärme aufnehmen. Das ist bei RoBi schon etwas mehr Eisen.

Grüße

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Veit M

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 83
  • Fahrzeug: LD2002 MZ17
  • PLZ: 82008
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #333 am: November 12, 2019, 20:51:12 »
Hi,

ich bin jetzt nicht ganz im Bild welcher Motor bei Dir drin ist.
Ich habe nen Deutz drin und habe im Auspuff die Staudruckklappe vom W50 eingebaut mit mech. Betätigung (Bowdenzug).
Bei langen Abfahrten einen passenden niedrigen Gang wählen und regelmäßig Druck ablassen.
Vor den Serpentinen dann noch kurz mit der Bremse nachhelfen.

Ist ein ganz anderes Fahrverhalten in den Alpen und ich habe schon einiges an Pässen hinter mir.

Ciao
Veit

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1133
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #334 am: November 12, 2019, 21:25:03 »
Zitat
...einen passenden niedrigen Gang wählen und regelmäßig Druck ablassen.
Interessant, wie sich bewährte Lebensweisheiten auf den Ello übertragen lassen. Er lebt eben auch...

Grüße, Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Deutz Umbau - Hilfe/Fragen von andrehh
[Gestern um 13:10:20]


Re: Frontschürze von womo
[Gestern um 12:22:46]


Re: Deutz Umbau - Hilfe/Fragen von RoBi
[Gestern um 11:06:38]


Re: Frontschürze von Staumacher
[Gestern um 10:26:58]


Re: Deutz Umbau - Hilfe/Fragen von mirkanic12
[Gestern um 08:22:05]


Re: Deutz Umbau - Hilfe/Fragen von Hamburger
[Dezember 12, 2019, 22:47:40]


Buchsen und Kolben ( komplett Satz) von petermann15
[Dezember 12, 2019, 20:20:10]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...