73353 Beiträge in 9014 Themen - von 3604 Mitglieder - Neuestes Mitglied: infomark

collapse

Autor Thema: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation  (Gelesen 110725 mal)

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« am: Juni 23, 2013, 20:21:51 »
Hallo Freunde,

unser RoBi hat uns die letzten zwei Jahre treu und zuverlässig über 16.000 km durch Europa geschaukelt. Ich schätze ihn als hoch zuverlässig ein und habe inzwischen sehr viel Vertrauen in die robuste Technik.

Einzige erwähnenswerte Pannen:

- Kabelschuh LiMa abvibriert (mein Fehler)
- eine Krümmerdichtung defekt (auch mein Fehler, Mutter locker)
- Lichtmaschine abgebrochen (falsche LiMa mit Zweipunkt-Aufhängung v. Vorgänger)
- Bremsanlage zickte immer mal, ohne BKV ist die Welt in Ordnung

Tja, und obwohl mich der 67-PS-LD fleißig die Berge rauf und runter gelärmt hat, sehne ich mich nun nach bissl mehr "Zug ruf der Nudel" und weniker Dieselkonsum. Außerdem nervt mich das völlig falsch übersetzte LD-Getriebe.

Für mich kommt nach allen unendlichen Elektronikproblemen an unseren PKWs nur ein "stromloser" Diesel in Frage. Und nun endlich ist es mir gelungen, einen schönen F4L913 in der "Nebenbucht" (ebay-Kleinanzeigen) zu schießen.

Der Deutz hatte bislang seinen  Dienst in einem kleinen, seltenen  Schmuckstück verrichtet, das es wohl so wahrscheinlich nicht mehr gibt. Er steckte in einem Kleinbus 90M65, hier ein Link zu einem Foto:

http://www.baumaschinenbilder.de/forum/attachment.php?attachmentid=454455

Die Maschine hat 87 PS bei 2.800 Umdrehungen. Das ist der stärkste 913-er ohne Turbo.

Hinzu kommt - und das war für den Kauf ausschlaggebend - dass ein schönes kleines (Iveco?)- Getriebe mit dranhängt. Es entfällt also die aufwendige Fertigung einer Adapterplatte.

In den nächsten Monaten werde ich den Motor und das Getriebe weitgehend zerlegen und revidieren, ggf. neu lagern und dichten, einen schönen Schlitten anfertigen und dann die Transplantation vornehmen. Freu mich schon riesig auf diese Arbeit!

Für alle, die es interessiert werde ich hier regelmäßig Fotos und Dokus einstellen und den Baufortschritt zeigen.

Ich hoffe bloß, RoBi bekommt davon noch nix mit und ist deswegen vergnatzt, denn wir wollen nochmal paar Wochen Urlaubstour mit dem "alten" machen. So eine Maschine ist auch nur ein Lebewesen....

Sven und RoBi

Ich bin dann mal weg....

Offline firemen007

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 290
  • Ello on Tour
  • Fahrzeug: Lo 1801 LF8/TS8 - Bj. 1970
  • PLZ: 81739 München
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #1 am: Juni 23, 2013, 20:26:56 »
Viel Erfolg mit dem Vorhaben.
Bin dann schon auf den Bericht und das drum und dran gespannt.

Wie gesagt Daumen Gedrückt und durch.
Da Stecken bleiben  ??? wo andere erst gar nicht hin kommen ;) , Joachim aus München :laugh:

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 458
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #2 am: Juni 23, 2013, 23:28:19 »
Sven, freu` mich auf die folgende Berichterstattung.  ;D

Beste Grüße!

Offline Deor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
  • PLZ: 84558
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #3 am: Juni 24, 2013, 00:05:01 »
Feine Sache, und viel Erfolg beim Umbau.
Darf man fragen, aus welchen Gründen du von der F6L-Variante abgekommen bist?

Grüsse
Dennis

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #4 am: Juni 24, 2013, 18:16:25 »
Zitat
Darf man fragen, aus welchen Gründen du von der F6L-Variante abgekommen bist?
Klaro. Die Liste wäre aber vollständig zu lang. Wesentliche Gründe waren:

- Ich hätte die schöne Feuerwehr schlachten müssen  :'(
- das Getriebe dran war riiiieeesig
- Gewicht und Ausmaße passten einfach nicht, zu breit
- so etwa 500 Nm sind ein Hammer fürs kleine VTG
- der Verbrauch wäre nicht runtergegangen
- das DEUTZ-Getriebe im F130 war genauso besch...eiden abgestimmt wie bei RoBi


Ich hab es einfach nicht übers Herz gebracht, die Feuerwehr - so günstig sie auch war - zu schlachten. Dass der Motor mit dem IVECO-Krümmer zu breit war, kam mir schon fast gelegen.

Sven und RoBi
Ich bin dann mal weg....

Offline achim2012

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
  • Fahrzeug: LO 2002 AKF / MIII
  • PLZ: 17375
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #5 am: Juni 24, 2013, 20:24:45 »
Herzlichen Glückwunsch zu dem schönen Motor! Ist der neue Motor von der Baugröße her kleiner als der alte? Dann könntest du die Motorhaube verkleinern und hast mehr Platz in der Kabine :)

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2523
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #6 am: Juni 24, 2013, 21:59:06 »
@achim denke mal - eher nicht
@RoBi aber das Deutz-Getriebe dürfte kaum anders abgestimmt sein???
immer schön voll

Offline kochi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (WOMO/Deutz), MZ ETZ 150, MZ ETZ 250
  • PLZ: 06901
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #7 am: Juni 25, 2013, 09:01:33 »
Die Frage mit dem Getriebe.....
Vielleicht hat er da weniger Probleme mit der Kupplung als ich...
Mich stört nur die Hydraulische Kupplung.Ich steh auf Mechanik...

PS:Irgendwie funktioniert die Einfügerei von Zitaten bei mir nichtmehr  :-[

Sven

Chrischan

  • Gast
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #8 am: Juni 25, 2013, 09:44:38 »
Das kommt drauf an, ich hab zu Svener seinem Getriebe leider noch nix gefunden übersetzungstechnisch, da bleibt wohl für's erste nur mal im 5ten durchdrehen und Ein- und Ausgang vergleichen?

Ist auf jeden Fall ein interessanter Spender gewesen, vielleicht findet sich darüber was, alldieweil Busse waren doch i.d.R. länger übersetzt?


Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2523
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #9 am: Juni 25, 2013, 14:38:11 »
hmm, naja aber 5 Gänge bleiben 5 Gänge und der sprung 4-5 ist so schon gewaltig, wurde zwar beim deutz noch etwas angepasst, aber die S5-35 z.B. sind sehr ähnlich
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #10 am: Juni 26, 2013, 22:44:45 »
Ja, die Getriebefrage ist spannend.

Ist-Situation:

- erster Gang nicht nutzbar
- Sprung vier auf fünf ist zu gross.

Der LD wäre aus meiner Sicht viel potenter, wenn das Getriebe richtig angepasst wäre. Wer kennt es nicht, das Spiel zwischen 4 und 5 an leichten Anstiegen.

Hoffnung ist, dass das "made in italy-Getriebe" es besser kann. Daten konnte ich aber nirgendwo finden:

Typ 91280283505
Serie 8568160
Nummer Produktion 7913 made in italy

Auf dem Getriebe steht noch die Nummer  8832813

Hat vielleicht jemand einen "heißen Draht" zu den Italienern???

Sven und RoBi
Ich bin dann mal weg....

Offline Entenrudi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
  • Fahrzeug: LO 2002 A mit MAN D 0224 Diesel/ WOMO
  • PLZ: 39638
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #11 am: Juni 27, 2013, 07:13:20 »
Hallo Leute,

das Problem mit dem Getriebe ist bei mir seit letzten Winter gelöst. Ich hab jetzt ein 6 Gang Getriebe verbaut. Der 6. Gang ist mit 0.8 untersetz, der große Sprung zwischen den 4. und 5. Gang ist beim S6-36 gut abgestuft. Die neue Gelenkwelle hab ich letzte Woche noch wuchten lassen und nun werde ich mal sehen wie das ganze im Zusammenspiel Läuft. Ein Fahrt hab ich zwar schon gemacht, aber ich hab immer das Gefühl gehabt, dass die Gelenkwelle mit Unwucht läuft.
Für die, die es interesssiert meine technischen Daten. Motor  MAN D 0824, Kupplung verstärkt aus MAN L2000, Getriebe MAN S6-36 MAN L2000, Achsen mit 5,17 er Übersetzung
und letzt endlich die Räder 10,5 - 20.

Gruß  Torsten

Chrischan

  • Gast
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #12 am: Juni 27, 2013, 07:49:36 »
Vielleicht hab ich ne Quelle für die Getriebeübesetzungsdaten gefunden, ich meld mich...

Offline kochi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (WOMO/Deutz), MZ ETZ 150, MZ ETZ 250
  • PLZ: 06901
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #13 am: Juni 27, 2013, 09:08:11 »
aber ich hab immer das Gefühl gehabt, dass die Gelenkwelle mit Unwucht läuft.
 

Gruß  Torsten

Das Problem kenn ich.Extrem nervig....

Sven

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2523
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #14 am: Juni 27, 2013, 16:36:39 »
mit den 6 Gängen hab ich mic gedanklich auch schon rumgeschlagen, aber wenn mich nicht alles täuscht, ist der Sprung zwischen 4 und 5 derzeit etwa 0,2, also letztlich würde bei 6 gängen der Sprung weiterhin 0,2 sein, nur die Enddrehzahl ist halt niedriger
wöllte man den Sprung verkleinern, müßte man irgendwo zwischen 1,24... und 1,15... landen beim 4. Gang, und ich hab kein getriebe gefunden, was solche werte hat
immer schön voll

Offline Entenrudi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
  • Fahrzeug: LO 2002 A mit MAN D 0224 Diesel/ WOMO
  • PLZ: 39638
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #15 am: Juni 27, 2013, 19:55:25 »
Hallo Norbert,

es gibt auch ein 5 Gang Getriebe mit einer Entübersetzung kleiner 1. Wenn mich nicht alles täuscht müsste es das S5-42 von ZF sein. Dieses Getriebe passt aber ohne Adapterplatte und einer anderen Kupplung nicht an den Deutzmotor und auch nicht an den Orginalen Motor. Bei er Verwendung einer Adapterplatte tritt das nächste Problem auf, beide Motoren haben nicht genügend Leistung um eine Untersezung kleiner 1 auf Dauer zu bedienen.

Gruß  Torsten

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2523
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #17 am: Juni 27, 2013, 22:13:17 »
@torsten die Sache mit der mangelnden Leistung für overdrive ist klar, es ging doch um die Abstufung der Gänge, die verbesserungswürdig ist, und darauf zielt das beispiel
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #18 am: Juni 28, 2013, 07:06:06 »
Selbst bei RoBuR hat man unterschiedliche Getriebeuntersetzungen.

der Benziner ist besser übersetzt, 3. und 4. Gang sind länger übersetzt, sodass der Anschluss an den 5. besser klappt. Noch besser gelöst beim Deutz-Robur. Schön zu sehen im Berechnungstool von Andre. (Danke an Andre, dass es wieder verfügbar ist!)

Längere Übersetzung als 1 hat vor allem ein Ziel: Kraftstoff einsparen. Bei 2000 u/min braucht man z.B. 230 Gramm je kWh, bei 2500 sind es schon 240 Gramm. Wohlgemerkt bei gleicher Leistungsabnahme!

Findet man schön in den DEUTZ-Leistungsdiagrammen:



Quelle: http://www.engine-trade.com/uploadfiles/Performance-Curve-of-DEUTZ-F4L913-Diesel-Engine-for-Industry.jpg
Ich bin dann mal weg....

Offline Entenrudi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 281
  • Fahrzeug: LO 2002 A mit MAN D 0224 Diesel/ WOMO
  • PLZ: 39638
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #19 am: Juni 28, 2013, 12:17:43 »
Hallo Norbert,

da ich meinen LO Antriebsmäßig auf MAN umgestellt hab, hatte ich anfangs die selben Probleme mit der Abstufung zwischen dem 4. Und 5. Gang da das VW/ MAN Getriebe genauso schlecht abgestuft ist.
Darüber hinaus war der Fahrkomfort nicht akzeptabel da der Motor immer im oberen Drittel seiner Drehzahl lief. Der Kraftstoffverbrauch mit anfangs
17 L Diesel war mir auch einfach zu viel. Manch einer würde sich darüber freuen mit so einem Verbrauch zurecht zu kommen, mir war es aber zu viel.
Kurz um ich machte mir Gedanken wie ich diesen Verbrauch minimieren konnte. Die erste Maßnahme war, einen Turbo nachzurüsten wobei dieser mit reduziertem Ladedruck läuft. Der Verbrauch senkte sich, und ich hatte auf einmal mehr Leistung als wie ich benötigte. Die Abstufung zwischen 4. und 5. 
ist dann nicht mehr so aufgefallen wegen der Mehrleistung Motors. Auf Grund der Mehrleistung dachte ich mir es muss eine länger Achsübersetzung her, gesagt, getan. Ergebnis: Zwischen 4. Und 5. Gang wieder das Spiel mit dem Schalten.
Die Erkenntnis, die ich im Laufe dieser ganzen Überlegungen und Schrauberei in Bezug auf meinem LO 2002 A  habe ist.
Der Motor sollte nicht weniger als 100 Pferdchen haben (4 Zylinder LKW Motor). Das Getriebe nach Möglichkeit ein 6. Gang Getriebe mit Endübersetzung 0,8 oder auch 1,0. Bei 1,0 Endübersetzung im Getriebe sollte dann die Achsübersetzung 4,71 sein bei Reifen 10,5-20 bzw. 4,38 bei normaler Bereifung.   
Mein derzeitiger Kraftstoffverbrauch liegt bei 80 Km/h mit ca. 14,7 L Diesel, mehr werde ich da nicht rausholen können. Der Fahrkomfort hat sich erheblich verbessert und die Abstufung der Gänge ist auch sauber.
Ich muss aber dazu sagen, solche Experimente kosten ein haufen Zeit und auch Geld. Ich hatte das Glück bis auf die Achsen an alles Andere günstig ran zu kommen.


Chrischan

  • Gast
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #20 am: Juni 28, 2013, 13:26:12 »
Das dürfte ein Auszug aus dem Datenblatt vom 90M65 sein.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #21 am: Juni 28, 2013, 19:52:15 »
Hallo Chrischan,

Du biste ein Schatz!

Genau diese Seite aus dem Prospekt hab ich verzweifelt gesucht, sogar bei ebay war das Prospekt kurz vor meiner Nase weg.

Natürlich hab ich mich gleich drangesetzt, gerechnet und gezeichnet. Planloses Handeln ist geplantes Scheitern!

Die Freude ist groß: Das Getriebe ist aus meiner Sicht perfekt abgestimmt. Anfahren im ersten Gang, und der leidige Sprung 4-5 ist viel kleiner.

Anbei mal das fix gezeichnete Diagramm. Rot für LD, Blau für Deutz.

Klar sieht man: der LD "bricht" vom 4. auf den 5. auf etwa 1550 U/min zusammen, beim Deutz stehen da schon über 2000 U/min an. Da ist bedeutend mehr Zug auf der Nudel.

Hach, freu mich daruf, endlich losschrauben zu können! Der Winter wird kurzweilig....
« Letzte Änderung: Juni 28, 2013, 20:03:56 von RoBi »
Ich bin dann mal weg....

Chrischan

  • Gast
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #22 am: Juni 28, 2013, 19:56:44 »
Ha - rate woher ich die Seite habe, der ebay-Verkäufer war so nett, sie mir einzuscannen 8)  :laugh:  ;D

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2523
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Projekttagebuch: DEUTZ-Transplantation
« Antwort #23 am: Juni 29, 2013, 12:42:02 »
das liegt aber vorrangig an der höheren drehzahl, denn mit dem original-geriebe wärest du bei deinem diagramm dann auch bei knapp 1700, das hilft schon
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2299
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
Robi hat Wind von der Transplantation bekommen!!!
« Antwort #24 am: Juli 05, 2013, 19:39:59 »
Achmannö,

wollte heut schön gepflegt an den Baggersee fahren, weibchen wartete, und Wetter ist prima.

Nur RoBi wollte nicht. Er zickte und nörgelte, nun steht er wieder in seiner Halle.

Problem: Leistungsverlust,  gefühlt ein 3-Tonnen-Hänger an einem Gummiband hinten dran.

Klaro, alles im Bereich Kraftstoffversorgung geprüft: die 4 Filter gewechselt/gerinigt, Schläuche abgedrückt, Dieselförderpumpe zerlegt und geprüft. Nix auffälligers. PVC-Schlauch in die Rückleitung reingesteckt - keine Blasen oder Schaum. ESP und Filter entlüftet.

Nix. Er Zickt. Bei 50 auf der Graden ist Schluss, Drehzahl im Leerlauf baut er aber willig (und brüllig) auf. Kein Stottern, springt nach einer Sekunde an.

Jemand eine Idee? Einspritzdüse(n) hinüber? Sind vor 17.000 km gereinigt und schön eingestellt wurden, können die schon wieder dran sein?

Entweder, Robi will keine Deutz haben - oder er will ihn JETZT!

Sven und der zickige Robi
Ich bin dann mal weg....

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: alternativer Tankgeber von Mario
[Gestern um 12:23:00]


Re: alternativer Tankgeber von Basti83
[Gestern um 12:08:27]


Re: alternativer Tankgeber von Mario
[Gestern um 09:33:41]


Re: alternativer Tankgeber von Basti83
[Gestern um 09:13:11]


Re: alternativer Tankgeber von Mario
[Gestern um 07:59:59]


Re: alternativer Tankgeber von Norbert04
[Gestern um 07:37:33]


Re: alternativer Tankgeber von Toni
[April 21, 2024, 22:10:00]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...