67378 Beiträge in 8361 Themen - von 3124 Mitglieder - Neuestes Mitglied: IDA57

collapse

Autor Thema: Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?  (Gelesen 3396 mal)

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 415
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 06132
Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« am: April 13, 2011, 18:21:48 »
hallo zusammen,

ich möchte ja absolut nicht durch zu abwegige ideen auffallen. jedoch ist mir in vorbereitung auf den einbau der bodenplatte zu meinem wohnmobil folgende idee gekommen: ist es möglich, anstelle einer siebdruckplatte (logischerweise holz) auch eine riffelblechplatte 3,5/5 aus aluminium auf den rahmen aus vierkantrohr zu setzen und diese miteinander zu verschrauben? ... das müsste doch ne ungemeine festigkeit erzeugen, oder? (um die entstehende kältebrücke weiß ich ;-) ) verwindung ist doch dann so gut wie ausgeschlossen, oder?

preislich unterscheidet sich alu-riffelblech  so gut wie garnicht von siebdruckplatten. das gewicht ist auch gleich. lebensdauer ist wohl höher einzustufen. --- so zumindest meine überlegungen. ;-)

ich weiß, das ist wohl sehr unüblich. aber was haltet ihr von diesem gedanken? ich würde mich über eure konstruktiven ratschläge sehr freuen.

neueinsteiger/erik

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2030
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #1 am: April 13, 2011, 18:53:08 »
nun, zum einen fällt mir da die Kältegeschichte ein, weiterhin ist es egal, welche platte du horizontal verwindest - alu oder siebdruck verwindet sich beides, da erreichst du nichts, ich denke, ne 12mm siebdruck ist total ausreichend, evtl. sogar ne 10mm, und die wird dich überleben, wenn du nicht nen feuchtbiotop im koffer züchtest
immer schön voll

Offline plastelampe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #2 am: April 13, 2011, 20:15:41 »
Kleiner Tipp am Rande, schon mal was von Kontaktkorrosion gehört?
Wenn du ein Vierkantrohr (ich nehme an aus Stahl) mit Aluminium verschraubst, wird dir das ganze binnen kürzester Zeit anfangen wegzugammeln.
An den Schrauben logischerweise zu aller erst.
Kontaktkorrosion kann auftreten, wenn unterschiedlich edle Metalle in engem Kontakt sind. Beispiel: Schraube aus Stahl in einem Aluminiumblech. Das edle Metall fördert dann die Korrosion im unedlen Metall, da die beiden Metalle als Anode und Kathode wirken und daher ein schwacher Strom fließt. Voraussetzung für diesen Prozess ist ein korrosives Medium zwischen den beiden Metallen zB. Wasser. Es kann aber schon die normale Luftfeuchtigkeit ausreichen, in der Galvanik (Verchromen usw.) macht man sich das zu nutze.
Also Ich würde dir, wenn du nicht willst das dir Bett, Kochecke und Co. unangemeldet Richtung Fahrbahn abhauen eher zur Siebdruckplatte raten.

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 415
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 06132
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #3 am: April 13, 2011, 20:46:44 »
vielen dank an norbert04 und plasteblume für die erfolgten, dennoch differenzierten antworten

@ plasteblume

deine argumente gegen das riffelblech aus aluminium sind sicherlich sehr logisch/nachvollziehbar.

mir drängt sich dennoch folgende frage auf: kann man den von dir beschriebenen prozess -kontaktkorrosion- eventuell mit einer art "zwischenstoff" verhindern?

wie muss ich mir das von dir beschriebene "strom fließen" vorstellen? immerhin gibts doch auch das nutzen von niedrig-stromfluss, zur verhinderung von korrosion in einigen technischen anwendungen, oder?




@ die übrigen roburianer

wie seht ihr das ganze? die verwindung ist dennoch bei beiden materialien ungefähr gleich?

...auf einen regen gedankenaustausch ;-)
« Letzte Änderung: April 13, 2011, 20:49:19 von Neueinsteiger »

Offline plastelampe

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #4 am: April 13, 2011, 21:04:04 »
Bei einer Kontaktkorrosion wandern die Ionen des edlen Metalls (Alu) zum unedleren (Stahl) was dem fließen von Strom gleich kommt.
Es ensteht sozusagen ein Potentialausgleich ähnlich einer Batterie bei der ja der Strom von + nach - fließt.
Eine Batterie besteht ja auch nur aus verschiedenen Metallen und der Prozess der Stromgewinnung läuft nach denn selben chemischen Bedingungen ab.
Man kann dies durch unterlegen von nicht metallischen Dingen (Holz, Gummi o.a. Fett) verhindern aber du willst das ja alles auch festschrauben und wenn du dann unter jeder Schraube eine Plastescheibe hast, hat sich das mit der Verwindungssteifigkeit auch erledigt.
Es heist übrigens PlasteLAMPE! Blume klingt aber auch nett.

Offline Jörg

  • Administrator
  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 1247
  • Fahrzeug: LD2002/A
  • PLZ: 01979
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #5 am: April 13, 2011, 21:28:13 »
Zur Stabilität kann ich nicht viel sagen. Ich würde aber die Siebdruckplatte nehmen. Holz ist mir einfach sympatischer. Die Aluplatte fühlt sich vermutlich immer kalt an und wer hat schon gern kalte Füße.  ;) Auf dem Riffelblech ist es bestimmt auch nicht so angenehm barfuß zu laufen. Bei größeren Temperaturunterschieden hast du auf dem Boden vermutlich auch immer Kondenswasser und das auf der ganzen Fläche.

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 415
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 06132
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #6 am: April 13, 2011, 21:37:19 »
kurze zwischenfrage: bekommt man ne ganze (in einem stück) siebdruckplatte in der abmessung 2,20m x 3,30m?
« Letzte Änderung: April 13, 2011, 21:39:22 von Neueinsteiger »

Chrischan

  • Gast
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #7 am: April 14, 2011, 04:39:56 »
...mit Sicherheit - irgendwo auf dieser Welt gegen bares - wird in der Dimension aber wahrscheinlich unbezahlbar!?

Wenn Du kannst, bleib beim Koffer bei einer Metallsorte - der Gewichtsvorteil von Alu gegenüber Stahlblech schluckt der Alupreis 1. und 2. die benötigte Materialdicke vom Alu, um eben eine gewisse Stabilität hinzukriegen. Außerdem brauchste im Extremfall jemanden, der Dir unterwegs Alu schweißen kann - bei Stahlblech kann das i.d.R. jeder Wald- und Wiesenschlosser... ;)

Also entweder Aluprofil mit Verbundplatten also Leichtbauvariante oder eben aus Stahl - beides zusammen würde ich lassen oder vorher so lackieren, dass nix reibt und leicht auszutauschen ist - bspw. Stahlrahmen und einfache Verkleidungsbleche, die ggf. schnell mal zu tauschen sind...

Offline ralph

  • Administrator
  • Guru
  • *****
  • Beiträge: 1626
    • Scoutladen
  • Fahrzeug: LO 2002 AFC LAK1
  • PLZ: 77654
Re:Wohnaufbau Bodenplatte Riffelblech?
« Antwort #8 am: April 14, 2011, 08:06:10 »
Statt Riffelblech geht auch ein Gitterrost :-) Das erspart das Fegen im Wohnmobil.

Nee, im Ernst: Dein Boden wird nie die Verwindung des Fahrzeugs verhindern können. Warum sollte er das auch? Das muss schon der ganze Koffer abfangen, oder noch besser ein Zwischenrahmen.

Die Lebenszeit von Siebdruck ist völlig ausreichend. Im Grunde würden es sogar jedes andere Brett tun, wenn der Boden von unten trocken bleibt.

Wir haben Bauwägen rumstehen, mit normalen Dielenbrettern. Obwohl die Wägen teilweise über Jahrzehnte undicht waren, ist in den Böden immer noch genug Material. Und was weggefault war ist einfach auszubessern. Also ist aus meiner Sicht Holz immer noch ne gute Wahl.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Oktobertreffen 2020 von Grafi
[Heute um 06:29:26]


Re: Oktobertreffen 2020 von Ello_2500
[Gestern um 20:32:52]


Re: Oktobertreffen 2020 von Toni
[Gestern um 14:41:44]


Oktobertreffen 2020 von Grafi
[Gestern um 13:44:49]


Re: Gelenkwelle unterwegs reparieren... von Mario
[Gestern um 11:20:18]


Re: Gelenkwelle unterwegs reparieren... von RoBi
[Gestern um 10:09:47]


Welcher Vergaser ist der beste ? von Jonas
[August 06, 2020, 22:05:54]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...