65618 Beiträge in 8152 Themen - von 2974 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Haiko77

collapse

Autor Thema: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??  (Gelesen 18474 mal)

Offline Husky109

  • noch neu hier
  • Beiträge: 3
Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« am: Januar 11, 2009, 19:11:05 »
Hallo,

ich suche ein Fahrzeug mit Koffer, als Expeditonsmobil.
Da die Unimogs unbezahlbaz sind, habe ich mir überlegt evtl einen Robur zu nehmen.
Leider habe ich keinerlei Erfahrung mit diesen Fahrzeugen.

Darum meine Fragen :

Wie Zuverlässig ist der Robur ?
Welche Vorteile hat der Benziner / Diesel ??
Was verbrauchen Benziner / Diesel ??

Bin dankbar über alle Infos !!!

Gruß Husky109

Wenn Ihr einen verkaufen wollt, bitte anbieten!!

/Typofix +R
« Letzte Änderung: Januar 11, 2009, 21:07:17 von Danimilkasahne »

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #1 am: Januar 11, 2009, 19:33:07 »
Und was willst du damit machen,?????Allrad ?und wichtig Preisvorstellund ca. gute Robure werden leider nicht verschenkt und Macken haben sie auch !!!
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline Husky109

  • noch neu hier
  • Beiträge: 3
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #2 am: Januar 13, 2009, 20:08:31 »
Hi,

ja wenn dann mit Allrad.

Tja was ich machen will sind Touren Richtung Skandinavien und Ligurien und so.

Aber auch als Servicefahrzeug zu unseren Off-Road Rallys.

Aber als Erstes würden mich ja mal grundlegende Infos wie Verbrauch Benzin und Diesel, Vorteile Nachteile Benziner oder Diesel.

Worauf muss ich achten (Schwachstellen) usw

Gruß Husky109

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #3 am: Januar 13, 2009, 20:23:29 »
Ich hoffe das noch mehr Leute ihre Meinung äußern alles weiß ich auch nicht, also meiner Meinung brauchst du ein Allrad LD mit Deutz Diesel da gibt es den MZ (eine art Bus mit Allrad) und dann die mit Koffer den kleinen (keine Stehöhe) und dann den LAK 1 sehr selten und teuer dann lieber nur Fahrgestell und einen Shelter nehmen beim Motor ich kenne welche auch mit Fremdmotore sehr zu emphelen da ob Benzin oder Diesel der Verbrauch nicht gerade niedrig ist, ich würde nur das Fahrgestell mit Benzin Motor kaufen und dieses mit einem Fremdmotor und Shelter aufbauen das finde ich als beste Lösund, wichtig ist auch immer nach dem VTG zu sehen und dort auch nicht an der Ölqualität zu sparen.
Falls du noch was wissen willst melde dich.
Gruß der Willi
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline Headmaster

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 759
    • meine Robursammlung
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #4 am: Januar 13, 2009, 20:46:29 »
Ja das mit dem Lo ist so eine Sache. Also der Benziner nimmt nomral Straße so ca. 25 l auf 100 km. Im Gelände wird das natürlich mehr. Der Normale Robur Diesel verbraucht etwa 17 Liter. Ist aber nicht so kräftig wie der Benziner. Je nachdem wie viele Kilometer du im Jahr zurücklegen willst und wie Professionell du deine Fahrten betreiben willst, sollte man auch über alternativen nachdenken. Also der schon erwähnte Bus  mit Allrad wäre nicht schlecht und gibt viel Platz.

Einen Normalen Pappkoffer bekommt man auch noch güsntig, der hat aber keine Stehhöhe. Aber fürs Gewicht und GElände ist so ein kleinerer Koffe schon sehr gut und besser als die Hohen Schmetterling oder LAK  Koffer. Du kannst dir auch eine Normale NVA Pritsche holen. und Stellst dort einen Bundeswehr Shelter rauf. Von der Abmessung ist der fast gleich und unter der Ladefläche ist genug Platz für sonstige Anbauten.

Über die Zulassung solltest du dir dann auch Gedanken machen. So als Zweitwagen mit 120 % kostet der Robur schon paar Euro im Jahr, aber ich denke da sind die Artgenossen genau so teuer. Je nachdem wie viel Du Ausgeben willst, könntest du darüber nachdenken dir einen W-50 zu holen.
mfg Toni Kernchen

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #5 am: Januar 13, 2009, 20:49:41 »
Ich weiß nicht ob es klappt aber in der Größe ????
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #6 am: Januar 13, 2009, 20:53:01 »
Oder so was das ist der Star eine Polnischer Lkw das ist ein OP ausklappbar 30qm Wohnfläche
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline Husky109

  • noch neu hier
  • Beiträge: 3
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #7 am: Januar 13, 2009, 21:04:04 »
Dar Kamas ist ja schon cool. Aber die sind bestimmmt auch teuer oder.
Also er sollte schon billiger als ein Unimog sein. Weil sonst nehm ich den.

Ich denke das ein normaler Koffer von der Grösse ausreichend ist .

Gruß

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1131
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #8 am: Januar 13, 2009, 21:58:36 »
Hallo Husky,

nun, wenn Du auch auf wirtschaftliche Aspekte achtest, wirst Du zum selben Schluß kommen wie ich - Robur.

Ich selbst sehe hier viele Vorteile:

Verwendung von DIN-Teilen, die günstig im Versandhandel zu beziehen sind (Lager, Schrauben, Wellendichtringe usw.),

einfache Blechverbeitung, die ebenso einfach zu reparieren ist

keine unpraktisch hohe Fahrzeugmassen, 5,5 Tonnen sind einfacher zu bewegen wie 12

ebay und die Foren sind voll von günstigen Ersatzteilen, und offensichtlich auch noch die Lager bei den Teilehändlern

Bei Wartungs-und Montagearbeiten benötigst Du nicht gleich einen Kran, wenn mal das Getriebe raus muss

Luftgekühlter Motor, Blattfederung, mech. Reiheneinspritzpumpe, keine Druckluftbremse, hydraulische Kupplung

die einzige Elektronik sind die Dioden der Lima

ein sehr hilfreiches ROBUR-Forum - und die IFA-Datenbank

du kannst während der Fahrt die Ventildeckeldichtung wechseln, ohne das Fahrerhaus zu verlassen  ;)

und zuletzt: nimm mal 5.000 EUR an und schau, was du für einen 1A Robur bekommst, und was dir dafür an W50 oder gar UNIMOG angeboten wird.

Okay, wenn Geld keine Rolle spielt, dann würde ich heute IVECO Dayly 4x4 nehmen. Basis kostet 67.000 EUR.


Sven
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 454
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #9 am: Januar 13, 2009, 23:04:42 »
Moin,


ist die notwendige Verschränkung ein Entscheidungsparameter ?


Gruß
AndréHH
Das Leben ist kein Ponyhof

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #10 am: Januar 14, 2009, 09:03:36 »
der w50 wäre nach robur auch mein favorit, trifft auch alles zu, was die ersatzteile und leichte reparierbarkeit betrifft und er ist geländemäßig n echtes spitzenfahrzeug nur leider etwas teurer. wenn du der langsamste in eurer truppe sein willst, empfehl ich dir den belarus-motor, der ist stark, säuft nicht viel diesel und nur bei kurzstrecke etwas öl und hält länger als man lebt ;) aber der schnellste ist er nicht gerade
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #11 am: Januar 14, 2009, 13:16:46 »
Also wenn du etwas in bergige Regionen fahren willst, solltest du den original Robur Diesel nehmen, oder noch besser den Benziner, um der langsamste zu sein. Der Belarus hat vermutlich doch etwas mehr Drehmoment und zieht bei Steigungen besser durch. Man sollte den Punkt nicht unterschätzen, oft liest man dann von neuen Roburbesitzern die verzweifelte Frage, wie man ihn schneller bekommt. Also wenn du Robur fährst, wirst du vermutlich immer freie Straße vor dir haben. Der Verbrauch beim Robur- Diesel steigt dafür auch am Berg nicht mehr merklich an, da die Maschine ja eh fast immer Vollast läuft. Wenn du wenige Steigungen zu bewältigen planst, ist der Robur aber gut und günstig. Für bergige Regionen würde ich dann auf ein Fahrzeug mit einem günstigenren Masse/ Leistung Verhältnis zurückgreifen, oder einen Robur mit anderer Maschine. Gegenüber dem W50 ist der Robur doch meiner Meinung nach im Unterhalt und in der Wartung um einiges günstiger. Der W50 4x2 mit Straßenbereifung und etwas Beladung will auch seine 20 Liter sehen, und bei der Geländeausführung mit Allrad und Ballonreifen sind es dann schnell 25 und mehr. Mein Bus verbraucht immer 15l, das ist dann auf Dauer schon ein Unterschied.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #12 am: Januar 14, 2009, 14:31:47 »
und große reifen nicht vergessen...unser koffer geht mit seinen monsterwalzen auf der geraden ganz gut ins rennen und das auch egal ob voll oder leer, nur berge (oder deren kleine geschwister) mag er irgendwie nicht so recht
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline willis

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #13 am: Januar 14, 2009, 23:05:35 »
Große Reifen ? Wie groß sind die dann ?? Da mußt du aufpassen das dein Motor deswegen nicht zur Gewerkschaft sich beschweren geht ;D
Jeder sollte an etwas glauben, ich glaube ich hole mir noch eine Flasche Bier aus dem Kühlschrank

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit und Verbrauch ??
« Antwort #14 am: Januar 15, 2009, 10:40:53 »
10.00-20 von mitas, sind ordentlich groß und passen grad so (ld3000 allrad und großer koffer)
wenn ich das nächste mal in der halle bin mach ich endlich mal n foto davon
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...