66107 Beiträge in 8209 Themen - von 3030 Mitglieder - Neuestes Mitglied: OstBlockRaser

collapse

Autor Thema: Hilfe bei Recherche  (Gelesen 437 mal)

Offline bauwagen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Hilfe bei Recherche
« am: Februar 13, 2020, 11:17:15 »
Moin liebe Roburgemeinde,
ich habe mich im Forum neu angemeldet um euch mit einem offtopic zu "belästigen" und hoffe, dass ihr mir trotzdem helfen könnt.
Ich bin in Besitz eines DDR 2-Achsanhängers ohne weitere Papiere und würde gerne wissen was dieser Hänger bereits erlebt hat, wozu hat er gedient? Das KBA kann mir leider ohne Hersteller und Typenbezeichnung nicht weiterhelfen. Also die Frage an euch, hat wer so einen Hänger schon mal gesehen, kennt wen der noch Papiere hat etc.
Tut mir leid, ich weiß, dass das hier eigentlich nicht rein gehört - weiß mir aber gerade nicht anders zu helfen.
Bin für jeden Tipp sehr Dankbar,
Eike

PS: Ich hoffe das klappt mit dem Foto ...

Offline TomL

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 48
  • Fahrzeug: LO 2002A/D240
  • PLZ: 98743
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #1 am: Februar 13, 2020, 11:47:58 »
Gruß....

Also wie der Name "Bau"wagen schon sagt standen die Dinger ziemlich oft auf verschiedenen Baustellen der Republik ;)
Bei uns im Kolschos (LPG) standen sie dann halt auf dem Acker für die Kartoffelmädels zum Aufenthalt bei schlechten Wetter, wenn sie
von dem Kartoffelvollernter mal runter mussten ::)
Ansonsten wirst du dich wohl schwer tun mit irgendwelchen "Muster-kfz-briefen" , weil meistens Kleinserienproduktion.
Ich seh da aber kein Problem mit ner Einzelabnahme bei der DEKRA wenn kein Rahmen gebrochen ist und das Ding bremst!
Hier kannste aber auch mal stöbern:https://www.ddr-landmaschinen.de/lexikon/lex_haengertypen.htm

Gruß Thomas

Offline bauwagen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #2 am: Februar 13, 2020, 13:20:36 »
Danke für die Antwort, Thomas.
In dem Lexikon hab ich schon geguckt das Modell aber nicht gefunden. Ich denke es handelt sich um einen nicht so alltäglichen Wagen, da er umfassen mit Styropor gedämmt ist, was bei den LPG Bauwagen (Castor) in der Regel nicht der fall ist. Im Kellerkasten hat er einen ca. 1to. Wassertank mit Druckwasseranlage. Im Mittelbereich ist ein kleiner Flur mit Spülbecken, vorne und hinten je ein Zimmer mit 2 Betten, Elektroheizung, Handwaschgelegenheit mit Badschrank. Etwas edel für die "Kartoffelmädels" auch wenn ich es ihnen gegönnt hätte, oder nicht? Ich weiß von einem im Aufbau sehr ähnlichen Wagen, der als mobile Zahnarztpraxis unterwegs war. Aber auch da ist der Hersteller unbekannt.

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1693
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #3 am: Februar 13, 2020, 18:17:37 »
Hallo,

diese Art Bauwagen wurden oft von Betrieben als Betriebsferienheim auf den Campingplätzen aufgestellt. Ich nehme an es handelt sich um ein Art Kleinserie, die auch auf verschiedenen Fahrgestellen je nach Bautzeit aufgebaut wurden. Meist gab es zwei spiegelgleiche Zimmer mit je zwei Doppelstockbetten und Einbauschrank an den Kopfenden in der Mitte War Küchenzeile mit Spüle Herd und Flur. Das ganze wurde in der Regel mit Elektroheizern ausgestattet. Dazu gab es eine Vorbauplattform mit einer Art festen Veranda. Das ganze konnte durch Schnellverschlüsse in handliche Teile zerlegt und auf einen LKW verladen werden. Die Anschlußpunkte der Wandelemente und sogar die Stromversorgung mit Steckdosen und Licht war am Wagen bereits teilweise vorkonfektioniert. Es gab diese Bauwagen zu DDR Zeiten massenhaft auf Zeltplätzen meist in der Hand eine Betriebes. Ich habe selbst noch an der Ostsee in den 90er in so einem Ding mit unserer Truppe gehaust (der war ursprünglich im Besitz der FA. Wittol). Vieles sind leider in den Nachwendezeiten dem Vandalismus und dann den unausweichlichen Weg auf den Schrottplatz gegangen. An sich waren das aber teilweise sehr schöne Ausbauten.

schickes Teil übrigens, wenn so viel Technik verbaut ist könnte allerdings auch ein anderer Zweck hinter dem Ausbau stehen. Es gab neben Zahnarztwagen auch Röntgenzüge usw. das dürften dann aber wirklich Einzelstücke sein und dementsprechend schwierig da ne Vita zu finden. Gibt es irgendwelche Hinweise, Typenschilder oder derleichen?
« Letzte Änderung: Februar 13, 2020, 18:21:27 von Хелмар »
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline LAK1-Med

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 847
  • Fahrzeug: LO 2002-AFC 5; LO 2002-AFC 6
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #4 am: Februar 13, 2020, 18:32:37 »
Danke für die Antwort, Thomas.
In dem Lexikon hab ich schon geguckt das Modell aber nicht gefunden. Ich denke es handelt sich um einen nicht so alltäglichen Wagen, da er umfassen mit Styropor gedämmt ist, was bei den LPG Bauwagen (Castor) in der Regel nicht der fall ist. Im Kellerkasten hat er einen ca. 1to. Wassertank mit Druckwasseranlage. Im Mittelbereich ist ein kleiner Flur mit Spülbecken, vorne und hinten je ein Zimmer mit 2 Betten, Elektroheizung, Handwaschgelegenheit mit Badschrank. Etwas edel für die "Kartoffelmädels" auch wenn ich es ihnen gegönnt hätte, oder nicht? Ich weiß von einem im Aufbau sehr ähnlichen Wagen, der als mobile Zahnarztpraxis unterwegs war. Aber auch da ist der Hersteller unbekannt.

Entspricht der Grundriss einem aus der Baustellenanhänger, Technische Güte- und Lieferbedingungen, TGL 39-785/02? Scheint kein standard Bauwagen zu sein? Die tiefgezogenen Seiten sind auffällig, dachte zuerst an was russisches, aber das passt nicht.

diese Art Bauwagen wurden oft von Betrieben als Betriebsferienheim auf den Campingplätzen aufgestellt. Ich nehme an es handelt sich um ein Art Kleinserie, die auch auf verschiedenen Fahrgestellen je nach Bautzeit aufgebaut wurden. Meist gab es zwei spiegelgleiche Zimmer mit je zwei Doppelstockbetten und Einbauschrank an den Kopfenden in der Mitte War Küchenzeile mit Spüle Herd und Flur. Das ganze wurde in der Regel mit Elektroheizern ausgestattet. Dazu gab es eine Vorbauplattform mit einer Art festen Veranda. Das ganze konnte durch Schnellverschlüsse in handliche Teile zerlegt und auf einen LKW verladen werden. Die Anschlußpunkte der Wandelemente und sogar die Stromversorgung mit Steckdosen und Licht war am Wagen bereits teilweise vorkonfektioniert. Es gab diese Bauwagen zu DDR Zeiten massenhaft auf Zeltplätzen meist in der Hand eine Betriebes. Ich habe selbst noch an der Ostsee in den 90er in so einem Ding mit unserer Truppe gehaust (der war ursprünglich im Besitz der FA. Wittol). Vieles sind leider in den Nachwendezeiten dem Vandalismus und dann den unausweichlichen Weg auf den Schrottplatz gegangen. An sich waren das aber teilweise sehr schöne Ausbauten.


Meinst du den FAME Urlaubswagen Typ 19
« Letzte Änderung: Februar 13, 2020, 18:34:42 von LAK1-Med »
+ LAKI-Med - Sanitäts-Koffer (für bis zu 12 Geschädigte) + + KSAC - Koffer, seitlich aufklappbar, mit Containeranchluß +

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1693
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #5 am: Februar 13, 2020, 19:59:44 »
Hallo LAK,

ja genau der war das, also wir hatten den Typ U8 und gegenüber stand Fame Typ 19
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1912
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #6 am: Februar 13, 2020, 20:16:15 »
wenn ich mich recht erinnere war die Dachform das geeignete Unterscheidungsmerkmal
die Erfurter waren etwas stabiler als die Kakerbecker, wenn wenig Innenwände vorahnden waren
die Dachform hier sowie die Unterbauten passen am Ehesten wohl in die " Fünf-Türme" Kategorie
immer schön voll

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1693
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #7 am: Februar 13, 2020, 21:07:51 »
@ Norbert, die Dachform würde ich eher Fame zuordnen, Fünf Türme ist irgendwie flacher, aber in der Mitte nicht so gerade
« Letzte Änderung: Februar 13, 2020, 21:22:30 von Хелмар »
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline bauwagen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #8 am: Februar 13, 2020, 21:19:51 »
Toll!!! Danke schonmal für die Links, ich werde mich mal durcharbeiten.
Hier noch ein Foto von der Fahrgestellnummer rechts am Drehkranz eingeschlagen.
Infos von Achse und Deichsel hab ich vom KBA das hier:
Hersteller: VEB Traktorenwerk Gotha
Typ: E 5/2 – R
KTA Nummer: 1264

Bezeichnung: Zuggabeln mit Höheneinstellvorrichtung
Hersteller: Kreisbetrieb für Landtechnik, Wanzleben
Typ: A 8,5 x 70 x 2150, A 8,5 x 80 x 2150
KTA Nummer: 1174

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1912
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #9 am: Februar 14, 2020, 07:56:25 »
ja Helmar, da war ich wohl etwas schnell, ich meinte natürlich die KaFa-Wagen mit Spitzdach, die doch recht schnell nach außen weggeklappt sind...

bei den Bemerkungen ganz unten steht noch etwas zu den beiden Typ19 - die Runddächer sind wohl eher sehr speziell....
immer schön voll

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1693
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #10 am: Februar 14, 2020, 08:36:39 »
Was ist denn Ziel der Übung hier? Willste nur Hintergrundinfos für die Vita suchen oder soll der wieder auf die Straße gebracht werden?
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline bauwagen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #11 am: Februar 14, 2020, 10:42:47 »
So wohl als auch, nur weiß ich, dass der Weg ihn wieder auf die Straße zu bringen ein anderer ist....dafür brauch ich keine alten Papiere/ Vita. Wie ich eingangs schon geschrieben habe: "würde gerne wissen, was dieser Hänger bereits erlebt hat, wozu hat er gedient?" In erster Linie aus historischem Interesse.

Offline bauwagen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 5
Re: Hilfe bei Recherche
« Antwort #12 am: Februar 18, 2020, 09:26:06 »
Vielen Dank für eure Hilfe, auch wenn der entscheidene Tipp nicht von euch kam ist es immer schön zu merken, dass es noch andere "verrückte" gibt.

https://www.fahrzeugbau-parkentin.de/index.php?p=firmenchronik
Ich denke das ist er zweifelsfrei....

Viel Freude mit euren Gefährten,
Eike
« Letzte Änderung: Februar 18, 2020, 10:07:48 von bauwagen »

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Mehrzweckfahrzeug / Bus Restauration von jagurie
[Gestern um 20:38:25]


Bremskraftverstärker von Werner
[Gestern um 20:03:33]


Re: optimale Motordrehzahl von RoBi
[Gestern um 18:04:05]


Re: optimale Motordrehzahl von Norbert04
[Gestern um 17:42:49]


Re: Rok výroby mého L02002 AFR7 MZ von petrm461
[Gestern um 14:19:03]


Re: Mehrzweckfahrzeug / Bus Restauration von jagurie
[Gestern um 14:13:31]


Re: optimale Motordrehzahl von RoBi
[Gestern um 13:29:04]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...