69165 Beiträge in 8557 Themen - von 3300 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Feldi1987

collapse

Autor Thema: Leermasse  (Gelesen 6099 mal)

Offline majestix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Fahrzeug: LO 2002 AKF Lf 8 / GW Bj 87, PG 210, BLA 3, LO 2002 AKF LF 8 / SW Bj 82, VTA
  • PLZ: 39397
Leermasse
« am: März 19, 2015, 16:46:55 »
Ein Hallo an die Gemeinde,
weiß vielleicht jemand das Leergewicht eines LO 2002 AKF, ehemals Feuerwehr ?
Also ohne jegliche Beladung !
Ablastung auf 3,5 T möglich ?

Gruß Klaus

Offline cgm

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 394
  • Genieße Dein Leben, weil Du hast nur eins !!!
    • Neiden Homepage
  • Fahrzeug: LO 2002 A Bj. 1977 mit F4L912 Motor
  • PLZ: 29367
Re: Leermasse
« Antwort #1 am: März 19, 2015, 17:47:13 »
Das kommt darauf an, was noch so alles an Ausrüstung, Bestuhlung, Werkzeug, Ersatzrad, Vorbaupumpe etc. drinnen ist. Ich empfehle, alles was Du nichts brauchts rauszuschmeißen und mal auf die Wagen zu fahren. Der Tank sollte dabei zu 90% gefüllt sein und das Gewicht des Fahrers wird mit dazu gerechnet. Dann weißt Du es genau.

Offline bullirobur

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 216
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKF LF8 TS8
  • PLZ: 38100
Re: Leermasse
« Antwort #2 am: März 19, 2015, 18:24:29 »
Du willst doch wohl hoffentlich den Greräte-Wagen leer machen 
bulliRoBuR / Robert

kostengünstiger Hersteller von CO2 und Überlebender der 1975 prognostizierten Eiszeit, des Waldsterbens, des Konsums von Salz und Eiern, des Millenniumbugs und der Klimakatastrophe

Offline majestix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Fahrzeug: LO 2002 AKF Lf 8 / GW Bj 87, PG 210, BLA 3, LO 2002 AKF LF 8 / SW Bj 82, VTA
  • PLZ: 39397
Re: Leermasse
« Antwort #3 am: März 19, 2015, 19:51:38 »
Der GW bleibt,
da soll noch ein zweiter LO her,
ablasten,
dann kann mein Sohn auch LO fahren  :D :D,
er darf doch bloß bis 3,5 Tonnen,
und vielleicht später wieder den originalen Zustand wiederherstellen!

Offline Der Nuthetaler

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 71
  • Fahrzeug: Robur LD 2002A
  • PLZ: 14558
Re: Leermasse
« Antwort #4 am: März 19, 2015, 19:58:49 »
Hallo, hab genau das gleiche vor einem Monat gemacht mit dem selben Fahrzeug. NVA Pritsche, danach Feuerwehr ohne Seilwinde, ohne Beladung, nur Bänke auf der Pritsche wiegt genau 2.780 kg.
Mfg Robert

Offline majestix

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Fahrzeug: LO 2002 AKF Lf 8 / GW Bj 87, PG 210, BLA 3, LO 2002 AKF LF 8 / SW Bj 82, VTA
  • PLZ: 39397
Re: Leermasse
« Antwort #5 am: März 19, 2015, 20:38:35 »
Das wäre die optimale Lösung,
wenn mein sohn irgendwann den LKW Führerschein über die Feuerwehr macht,
wieder auflasten u voll bestücken !

Henrik

  • Gast
Re: Leermasse
« Antwort #6 am: März 19, 2015, 20:57:16 »
Hallo,
Schon erstaunlich wie die gewichtsangaben auseinander gehen. Meiner wiegt mit allem krempel runter und raus mit hängen und würgen 3150 kg, zwei kräftige Leute,kiste bier,Feldbett, tüte bonbons und schon bin ich überladen. hat die rennleitung da Tolleranzen oder weinen die gleich rum wenn man 100kg drüber ist?
Gruß

Chrischan

  • Gast
Re: Leermasse
« Antwort #7 am: März 20, 2015, 00:46:53 »
+2% Überladung + Eichfehler der verwendeten Waage sind frei, der Rest steht im Bußgeldkatalog.

Offline cgm

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 394
  • Genieße Dein Leben, weil Du hast nur eins !!!
    • Neiden Homepage
  • Fahrzeug: LO 2002 A Bj. 1977 mit F4L912 Motor
  • PLZ: 29367
Re: Leermasse
« Antwort #8 am: März 20, 2015, 06:58:02 »
Hallo Majestix, wenn man heutzutage einen Führerschein bei der Feuerwehr macht, gelten diese nur "Dienstlich". Privatfahren ist nicht mehr. Ich habe das jetzt schon mehrfach gehört.

Damit will man wohl verhindern, dass Leute nur zur Feuerwehr gehen, um einen Führerschein zu machen, und dann wieder zu verschwinden.

Na ja, ich würde auf jeden Fall checken, ob man mit dem Feuerwehrführerschein auch privat fahren.

Offline caro30

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 396
  • Fahrzeug: Trabant
  • PLZ: 048
Re: Leermasse
« Antwort #9 am: März 20, 2015, 07:39:03 »
Hallo Majestix, wenn man heutzutage einen Führerschein bei der Feuerwehr macht, gelten diese nur "Dienstlich". Privatfahren ist nicht mehr. Ich habe das jetzt schon mehrfach gehört.

Nee, das kann nicht stimmen, solche Regelungen gibt es im Führerscheinrecht nicht!

Das was Du da gehört hast, ist vermutlich eine andere Regelung und zwar die Möglichkeit LKW bis 7,5t mit einem PKW-Führerschein der Klasse B zu bewegen, der sogenannte Feuerwehrführerschein. Dieser Führerschein bzw, die Erweiterung wird in der Tat auf Antrag durch die Landesregierung ausgestellt, dafür benötigt es dann nur noch eine interne Prüfung und hier stimmt die Aussage, diese Erweiterung ist ausschliesslich Zweckgebunden! Sinn und Zweck war die überfällige Anpassung da immer weniger Menschen einen passenden Führerschein für diese Fahrzeuge haben!
Ebenfalls möglich ist es seit Mai 2014, die LKW-Lappen C & D bereits jeweils 3 Jahre früher machen zu dürfen, auch hier gilt dann in der Tat, bis zur Vollendung des 21 bzw. 24 Lebensjahres zählt dieser Führerschein dann nur für Einsatz,- Schulungs- und Übungsfahrten von Einsatzfahrzeugen!
« Letzte Änderung: März 20, 2015, 07:46:53 von caro30 »

Offline papageno

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
  • Fahrzeug: Robur LO 2002
  • PLZ: 15938
Re: Leermasse
« Antwort #10 am: September 21, 2015, 17:33:06 »
Nachdem ich die Ablastung mit meinem auch schon hinter mir habe kann ich mal Erfahrungsberichte zum besten geben.

Ziel ist es eben nicht irgendwie unter die 3500 kg zu kommen sondern weit drunter.
Oft sind noch alle 10 Sitzplätze eingetragen, d.h. der Prüfer muss davon ausgehen, dass auch mal 10 Personen damit fahren, macht allein schon 720 kg die er einrechnet (10 x 80kg abzgl. Fahrer). Dann rechnet er auch noch etwas Zuladung etc. (Der Fahrer zählt zur Leermasse.)
Ist aber alles so etwas Ermessenssache. Ein "netter Prüfer" gewährt dir die Ablastung bei einem Leergewicht von 2900 kg, ein anderer vielleicht erst bei 2400 kg. Ich hatte meinen auf 2700 runter und er ging zähneknirschend durch. Ich hab das Ding dafür aber auch halb zerlegt. Anhängerkupplung abgeschraubt, Trittstufen abgeschraubt, Alle nicht nötigen Sitze rausgebaut, nicht erforderliche Scheinwerfer abmontiert, Bodenplatten raus, Plane runter etc.
Bei ein paar Sachen hat der Prüfer dann gefordert, dass die doch bitte mitgewogen werden, aber so kam auf auf (ich glaub) 2670 kg.
Auch ist es von Prüfer zu Prüfer unterschiedlich wie man das Gewicht des Fahrers handhabt, wie man die Tankfüllung bestimmt etc.
Es gibt welche, die einfach ihr eigenes "Prüfergewicht" hernehmen beim fahren auf die Waage und andere die aussteigen und pauschal 80 kg veranschlagen. Auch gibt es Prüfer die einen vollen Tank voraussetzen und welche, die das gar nicht kontrollieren.
Also ich würde erstmal versuchen zu tricksen, soweit es irgendwie geht und alles Abgebaute in einem Anhänger zumindest vor Ort zu haben. Wenn der Prüfer meckert einfach hinten auf die Ladefläche schmeißen, dann muss es halt mitgewogen werden.

Und falls es nicht funktioniert einfach woanders ein zweites mal versuchen. Aber wie gesagt: Ab 3000kg aufwärts Leermasse ist das völlig ausgeschlossen.

Offline Neuling81

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
  • Fahrzeug: Robur LO 2002a Pritsche
  • PLZ: 39615
Re: Leermasse
« Antwort #11 am: November 08, 2015, 20:31:41 »
Hallo,
kleiner Erfahrungsbericht, da ich Samstag, den 07.11. bei der Dekra
zwecks Ablastung war.

Fahrzeug= LO 2002a AKF/M III Pritsche.
Seilwinde, Zusatztank, Watanlage, Standheizung war bereits beim Kauf alles demontiert.

Im vorhinein schon hier im Forum etwas informiert.
Dabei kam heraus.
Um LKW Zulassung zu behalten muss 20% der Leermasse = Nutzmasse sein.
Kurze Rechnung 3500kg-20%=2800kg.
Ein nach DIN genormter Fahrer wiegt 75kg und muss mitberücksichtigt werden.
Tank muss zu 90% gefüllt sein.
Also 2800kg -75kg Fahrer.
Muss er unter 2725kg.
Mit diesem Wissen und 3 Stunden Sachen abbauen,
also wirklich alles ab was nicht zu fahren benötigt wird,
(Plane, Abschleppstange, Ersatzrad (64kg), Werkzeuge etc. ... wirklich alles)
auf ne geeichte Waage: 2720kg.

Mir diesem Wiegeschein zur Dekra (muss man wohl im Ostteil Dt.)
Der Prüfer, in Personalunion auch Chef des Standortes wollte uns gleich wieder
vom Hof jagen, da wir die (Blau)-lichter, aber mit orangen Oberschalen, angebaut hatten.
Der war echt knurrig am Anfang.
Dann fragte ich Ihn, was passieren würde, wenn die Lampen ab wären?
Er knurrte rum und behaarte darauf, das wir ein anderes mal wiederkommen sollten,
is ja schließlich Samstag. Ich erwiderte, das wir eine sehr lange Anfahrt hatten,
und es ja nicht sicher sei, weswegen er uns das nächste mal verjagen will.

Nachdem alle Autos die warteten getüvt waren und er nix zu tun hatte musste er sich ja mit uns beschäfftigen, da wir immer noch da standen und es nicht glauben konnten so behandelt zu werden. Wir stellten ihn nochmals zur Rede.
Ich behaarte auf einem Negativ-Gutachten, aus dem hervorgeht warum er die Ablastung nicht gestatten kann.
Er ist ja schließlich Dienstleister und kann uns doch nicht einfach wegjagen.

Sein letzter Versuch war es, uns mit dem Argument der Kosten für das Negativ-Gutachten loszuwerden. Meinte zu Ihm, das das ok wäre. Und das es toll wäre dass wir mal über Fakten Reden, und nich über diese blöden Lampen, welche wir mittlerweile auch demontiert hatten.

Dann müßigte er sich doch mal in die Papiere zu schauen (was er bis dahin noch nicht mal getan hat) und unsere Wiegekarte. Wir sind davon ausgegangen, dass wir nochmal verwogen werden. Nix da.

Nu ging alles schnell...
Ohne wiegen und ohne sonstiges gucken seinerseits,
Gutachten erstellt, bezahlt...weg.

HHHmmmm...wat war das denn. Aber egal...

Im Nachhinein ist mir noch eingefallen, dass ich den Anhängebock (BK 63)
vergessen hatte zu demontieren (bestimmt auch 20kg).

Als Idee hatte ich noch, die Antriebswelle zur Vorderachse zu demontieren,
dass hätte aber auffallen können.

Und lasst euch nicht ein auf Diskussionen über das Ersatzrad ein.
Man muss keines bei haben.
Das ist nirgends niedergeschrieben.

Ich denke, ne Robur Feuerwehr is schwerer abzulasten,
da der Aufbau nen anderer (größerer) ist als bei der Militärversion.
Gab aber im Netz auch schon abgelastete Feuerwehren...

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...