71240 Beiträge in 8777 Themen - von 3434 Mitglieder - Neuestes Mitglied: martinreschke

collapse

Autor Thema: Mein neuer Bus  (Gelesen 190253 mal)

Offline coolaf

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • Fahrzeug: Robur MZ Bus 2002A FR mit OM364LA und Allison Automatik
  • PLZ: 50374
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #500 am: Februar 18, 2022, 20:48:12 »
So nun habe ich auch mal wieder Zeit etwas zu schreiben. :D

Ich bin beruflich seit vielen Jahren im Fahrzeugbau und wollte mal ein kleiner Auszug unserer Erfahrungen geben. Soll also kein Klugscheißen sein. Und kann und darf ja jeder so machen wie er will.

Thema Einnietmuttern:
Verbauen wir seit Jahren und haben damit keine Probleme. Wir verbauen die Dinger in alle Varianten. Mit Bund, Senkkopf, Stahl, Alu etc. Es gibt auch welche mit Sechskant damit die sich auch nicht mitdrehen. ;)

Thema Blechschrauben:
Gibt es tonnenweise verschiedene Anbieter. Von den Bohrschrauben hin zu den Dünnblechschrauben, Blechmutter usw. Spannend auch für Blech ist das Thema Fließbohren alias Thermdrill. Einfach mal Googlen.

Thema Kontaktkorrosion:
Es gibt verschiedene Materialien die gut miteinander können. Es spielen aber auch mehrere Faktoren eine Rolle warum dieselben Materialien zusammen rosten und mal nicht. Kann man alles relativ schnell ergoogeln.
Ich kann zum Beispiel auch Kleben sehr empfehlen!!! Gerade wenn man Zeit hat und sich von Grund auf was aufbaut, ist das eine gute Alternative. Man beschädigt kein Gefüge am Material es entstehen keine Hitze wie beim Schweißen und keine Späne, die in Hohlräume fallen etc.
Wichtig ist das man halt das was man macht auch kann! Kleben, Schweißen oder geile Nietgeräte bringen einem nichts wenn man es nicht benutzen kann. Leider alles erlebt!
Genau wie die Wahl des Materials. Wir verwenden nur noch A4 statt A2 Edelstahl Schrauben. Oder den Spritzschutz den Ihr gebaut habt. Das ist NR/SBR laut Link. Das ist wenig Ozon und UV Beständig. Dafür sollte man lieber EPDM nehmen. Übrigens gibt’s fürn kleinen Taler auch fertige Spritzlappen. Die sind zwar für W50/L60 gedacht passen aber auch super beim Ello.

Und Sicherungsautomaten alias Leitungsschutzschalter als Schaltelement oder Sicherung für 12V zu nehmen ist Mist. Kannste alles machen klar und funzt auch irgendwie ist aber trotzdem Kacke.  :-X Sorry :-X. „KFZ – Spannung“ und „230V Spannung“ sind 2 Paar Schuhe. Sowohl physikalisch als auch durch Richtlinien ist das was anderes. So wie es Surströmming verkabelt hat sieht es ganz gut aus. Man muss diverse Richtlinien einhalten, wenn man 230V im Fahrzeug verbaut.

Ich könnte stundenlang erzählen.  :laugh: :laugh: So nun gut.
Ich hoffe konnte ein bisschen was dazu beitragen.

Klingt für mich alles plausibel, Daumen hoch.
Jedoch unterscheide ich etwas was die Industrienorm/ Richtlinien usw betrifft zu den privaten Schraubern. Das hat sicher alles seine Berechtigung  in der Industriellen Massenproduktion. Die müssen sich ja absichern. Aber viele Sachen funktionieren super, auch wenn sie nicht den Normen entsprechen.
äääähh da fällt mir erst mal nix ein.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #501 am: Februar 19, 2022, 08:29:41 »
Ich finde das KFZ-Flachstecksicherungsgefummel Mist. Ja, es geht irgendwie, ist aber wie die alten Schraubsicherungen in unserer alten DDR-Wohnung.

Nichts von dem, was ich in RoBi eingebaut habe, entspricht irgendeiner Norm, glaube ich. Vermutlich ist es laut DIN VDE verboten, dass D+ die Heizung vom WW-Boiler anschaltet. Der Kühlschrank hat keine Zulassung für KFZ. Heizung ist für Boote........

Als ich mit RoBi angefangen habe meinten meine Garagennachbarn:
 - das bekommst du nie abgenommen meim TÜV
- Der wird nie fahren
- Du eirst immer Probleme mit der Elektrik bekommen

Ich hätte besser auf sie hören sollen, dann hättsn sie Recht gehabt.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Basti83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKSF MIII
  • PLZ: 14974
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #502 am: Februar 23, 2022, 10:30:13 »
Naja, ob Industrie oder Hobbyschrauber ist nicht einmal so entscheidend.

Klar haben wir mehr Normen und Vorschriften trotzdem darfst du ja nur Sachen einbauen, die dafür auch zugelassen sind.
Und da sind wir wieder bei dir Sven, das ist das Problem wir leben in Deutschland und es gibt für alles Gesetze und Regelungen. Und langsam kommen die Behörden dahinter was man alles kontrollieren und prüfen kann.
Siehe die Tuningautos.  ::)
Da werden Mitarbeiter extra geschult. Stell dir mal vor die haben sie alle im Sack und die gehen auf die Wohnmobile los. Denn kannst du gleich 90 Prozent der Womos abmelden. Wenn nicht sogar noch mehr.  :'( Auch kommen die Sachversicherer dahinter und Vordern Nachweise sonst versichern die nicht mehr.
Hat in unserer Branche leider schon für komplette Firmen Auflösungen gesorgt.
Also lasst euch nicht erwischen und wenn ihr was um oder neu baut, dann bitte nach Norm. :angel:
Und die Sicherungsautomaten sind trotzdem große kacke.  :mad: :mad: :mad: Die sind für Wechselstrom, wennde die für Gleichstrom nimmst stimmen die Werte nicht wann die auslösen usw.
Ganz zu schweigen von Schalter etc. Thema Funken Löschung usw. Technisch ist das einfach 2 Welten ob 12V DC oder 230V AC
Du kannst es selbst gebaut haben und das funzt besser als eine olle Kauf Lösung mit Zulassung. Unter dem Strich hat das eine, eine Zulassung und das andere nicht.
Das ist das was zählt.

Und warum macht man das?

Stell dir vor du stehst mit dem WoMo auf einer Fähre. Das ding fängt an zu brennen wegen mangelnder Elektrik. Das ding geht unter und hunderte sterben.
Ober du hast Elektrik drin die Funk und Radar stört. Sprich Elektromagnetische Verträglichkeit. Und du machst dein LED-Licht an und ringsum stürzen alle Flugzeuge ab. Klingt lächerlich ich weiß. ::) ::) Ist aber so.
Du gehst nicht über los du gehst in Knast und du haftest für alles selbst. Punkt Ende. :'( :'(

Und ja klar Bastel ich auch.
Das macht nunmal mega spaß. Aber aufpassen was man macht sollte man trotzdem.

EDIT:
siehe was der Unterschied ist wenn nur eine andere Spannung durch ein Stück Kabel fließt.

« Letzte Änderung: Februar 23, 2022, 10:39:42 von Basti83 »

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #503 am: Februar 23, 2022, 11:22:36 »
Ach basti,

ich glaube, Du siehst das einfach zu eng. Klar, kann ich immer so Szenarien wie die Fähre konstruieren.

Und sorry, wenn das Flugzeug wegen einer EMV-Problematik von ner LED abstürzt, dann hat es nichts getaugt. Dafür bin ich zu lange im HF-Geschäft tätig gewesen.

Das meiste, was am Ello bislang ernsthaft Schaden genommen hat, waren Dinge, die original sind. Rahmen der Lenkung abgebrochen, Felge gebrochen, Getriebe während der Fahrt zerflogen, Bremse mehrfach gebrochen oder ausgefallen...  und immer einfach nur Schwein gehabt. Hätte auch einen Schulbus erwischen können.

Manche Fehlerursache lassen sich eingrenzen, mit manchen muss man leben. Keine Ahnung, ob meine neuen Akkus sich nicht auf der Fähre selbst entzünden. Andererseits habe ich bestimmt eines der wenigen Fahrzeuge, was bei meiner Abwesenheit spannungsfrei geschaltet wird, Aufbau wie Chassis. Über die Sicherungsautomaten mache ich mir null Sorgen. Selbst im industriellen Bereich nutzen wir z.B. NH-Sicherungen für Gleichstrom Niederspannung.

Nun, ist aber auch normal, dass zwei unterschiedliche Meinigen zu einer Sache gibt. "Mein" Leitungsschutzschalter hat schon ausgelöst, wo andere Schmelzsicherungen noch vor sich hin glühen. Wenn Du es ganz genau machen willst, nimmste Leitungsschutzschalter für Gleichspannung. Werde es nun aber nicht anders machen.

Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1633
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #504 am: Februar 23, 2022, 11:29:59 »
Showdown der Elektriker - wo ist das Popcorn  :D

Offline msTrabant

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 394
  • Fahrzeug: Robur LD3001 2xBus 1xAllradkoffer 1xPritsche
  • PLZ: 04207
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #505 am: Februar 23, 2022, 11:47:24 »
Lass mal dir Kirche im Dorf. Von deinem Standpunkt und dem was alles passieren könnte, halt ich es schon für kreuzgefährlich mit sonem ollen Robur rumzufahren.

Das was hier in MEINEN Augen zählt ist gesunder Menschenverstand und Sachverstand für die Technik. Ob es nun für alles Regeln, Normen und Gesetze gibt sei dahin gestellt. Diesen enspricht weder ein Robur noch ein Wohnmobil/Wagen aus den 70ern oder 80ern. Das geistert da alles nur auf Bestandsschutz draußen rum inkl. Kontaktkorrion, Wassereinbrüche, zu große Verbraucher an zu kleinen Leitungsquerschnitten und und und.

Ich halte es für sehr überzogen. Wenn du unbehagen vor zukünftigen Kontrollen hast dann baust du alles nach TÜV, DIN mit Eintragung und Prüfzeichen und allem Schnick Schnack und Andere inkl. mir machen das nach Ihrer Fasson  8)

Offline Basti83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKSF MIII
  • PLZ: 14974
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #506 am: Februar 23, 2022, 13:47:13 »
Popcorn ...Wo? :laugh: :laugh: :laugh:

Nein alles gut. Ich sehe nix zu eng. :angel:

Ich wollte nur meinen Erfahrungen im Beruf Fahrzeugbau mit euch teilen. Nicht mehr, nicht weniger.
Was wer wie draus macht, ist alles einen selbst überlassen.

Offline Basti83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 30
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKSF MIII
  • PLZ: 14974
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #507 am: Februar 23, 2022, 14:01:53 »
Ich bin nun mal gern Elektriker und bastele auch viel.

Ich will nur das auch alle dran spaß haben und bisschen sensibilisieren.
Es gibt nun mal gesetzte die jeder befolgen muss und es gibt „physikalische“ Richtlinien.

Und ich durfte mittlerweile auch abgebrannte Autos wieder instandsetzen weil Leute
„es selbst verkabelt“ haben. Du gehst, doch zur Herz OP auch nicht zum Schlachter, oder??

Ich erfreu mich hier über Geschichten, Bilder und Tipps. Wenn ich was lese und dazu gut ergänzen kann, warum sollte ich denn das nicht?

So jetzt gibts erstmal Käffchen ;D

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2361
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #509 am: Februar 23, 2022, 19:25:50 »
was es so für Geld gibt.....

bin auch gern Elektriker, aber bei dieser Berufswahl ist man sich eigentlich im Klaren, dass ein Schuh schon mal in der Zelle geputzt wird.....

wenn man damit nicht umgehen kann ist es schwierig mit der Berufsausübung

und ja - jeder Unternehmer muss für sein Unternehmen bspw. eine Gefahrenbeurteilung für die Mitarbeiter erstellen.....
der Elektriker für jede Handlung!
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #510 am: Februar 23, 2022, 21:12:45 »
Ich halte mich normalerweise an Normen. Zumindest, wenn ich es als sinnvoll erachte. ;) Ein Adapter von Schukostecker auf CEE blau ist wenig zulässig, aber noch weniger verzichtbar.
Andersrum ist so einiges zulässig oder zumindestens "original", was ich für Murks halte. Das fängt zum Beispiel bei Kabelquerschnitten an. Ich dimensioniere da lieber etwas über und habe einen geringeren Spannungsfall oder auch Reserven, falls z.B irgendwo unterwegs einige Litzen durchvibrieren sollten.
2kW bei 230V durch ein 0,75mm² Kaltgerätekabel zu schicken scheint der Norm zu entsprechen, fühlt sich für mich aber scheiße an.
Ein Thema sind auch die von mir gehaßten "Stromdiebe", die fast eine Garantie für Probleme sind. Gern liegen sie irgendwelchem Zubehör wie Radios etc. bei. Damit kneife ich mir garantiert nicht die Leitung 30 kaputt, sondern lege ein neues Kabel mit eigener Sicherung.
Oder hinten, wo sich der Kabelbaum auf die beiden Rücklichter verzweigt: Original baumelte da bei mir eine Lüsterklemmenleiste herum.  Ich habe da eine IP68- Verteilerdose gesetzt und die Leitungen mit WAGO 221 verbunden. Keine Ahnung, ob das irgendeiner Norm entspricht, aber ich fühle mich besser damit.
Letztendlich muß sich jeder selbst seine Gedanken machen...
 
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #511 am: Februar 24, 2022, 09:11:23 »
Vielleicht kann ja Basti was dazu beitragen.

Wie ist das überhaupt bei Wohnmobilen? Müssen elektrische Geräte irgendeine Prüfnorm haben, und wenn ja welche? Ich kaufe mir bei Victron Technik, ist das geprüft, zugelassen, wer darf die einbauen? Gibt es dafür Prüfzyklen und so weiter? Wer darf das überhaupt prüfen?

Vielleicht muss ich als nächstes den Schornsteinfeger für meine Heizung holen, damit der CO2 Messung macht.

Nein, Spaß beiseite. Ich weiß dass eine Lampe am WoM ein E-Prüfzeichen haben muss. Und IM Womo? Wie ist das mit der Spannungsversorgung und den gesamten Einbauten, wie z.b. dem Kühlschrank?

Naja, hauptsache angles morts Aufkleber dran. (Wie kann ein Winkel tot sein? Müsste es nicht eher Winkel des Todes heißen?  Oder tödlicher winkel?:P)

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1633
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #512 am: Februar 24, 2022, 10:29:16 »
Ja der hässliche Toteswinkel ^^

Es gab da mal nen Ausbauratgeber, ich meine vom TÜV Süd. Da stand genau drin, was erlaubt ist was nicht und wie z.B. Kabel verlegt werden müssen, welche Stärken, welche Kabel zugelassen sind usw. (um mal beim Elektrikthema zu bleiben).

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #513 am: Februar 24, 2022, 11:20:47 »
Hallo Mario,

den kenne ich. Der liegt meiner Meinung nach fachlich in vielen Dingen voll daneben. Worin begründet sich z.B. die darin aufgeführte Verwendung von H07?

Und auch vom Preis - finde ich unverschämt.

Final ist es mir sogar egal. Wie bei mir im Gewerbe - zum Schluss muss der seeeehr gutbezahlte Gutachter sich alles ansehen und abnicken.

Und mal ganz unter uns: Wenn es zulässig ist, dass die Kinder hinten im Womo mitreisen, dann kann der Anspruch an Insassenschutz nicht besonders hoch sein.

https://www.wa.de/nordrhein-westfalen/a4-eckenhagen-reichshof-unfall-wohnmobil-richtung-koeln-nrw-ueberschlag-truemmer-fahrerin-krankenhaus-90793925.html

https://www.auto-motor-und-sport.de/verkehr/wohnmobil-crashtest-schweden-2019/#bildergalerie

Sorry, habe das gesamte "mein neuer Bus"-Thema zerredet.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline womo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 499
  • Hochdach
  • Fahrzeug: Robiveco, Trabant 1.1 + 1,3, 2x 601Limo + 1x Kombi, Kübel, Hp 350-1, Queck Junior, Mifa Fahrrad
  • PLZ: 23898
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #514 am: Februar 24, 2022, 17:02:06 »
Oh man, Sven, die Bilder brennen sich schon wieder in meine Hirnrinde...
Aber, das ist auch und mit der Grund für einen B21 als WoMo.

Ich habe mal an der Ostsee auf einem Platz neben so einem neuen weißen Plastikwomo gestanden.
Der Fahrer war .. naja, ...etwas angewiedert als ich mit meinem alten stinkenden Bus neben ihm eingeparkt bin.
Und als wir dann mit "einrichten" fertig waren, habe ich für die Kinder ganz provokativ zwei Hängematten gespannt. Die eine vom Türscharnier zum Baum und die Andere vom Baum zum Spiegelhalter. Und dabei wurde ich natürlich vom Plastikbomberfahrer genau beobachtet. Nun ja, als ich fertig war, habe ich mich zu ihm umgedreht und gesagt:
"Das geht natürlich nur mit einem richtigen Auto aus Metall und nicht aus Presswerkstoffen die dem kleinen Mädchenführerschein gerecht werden"  :D :D :D
Peter, der Bus ist in allen Bereichen die richtige Entscheidung!!! 8)
Grüße Steffen

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #515 am: Februar 24, 2022, 18:29:45 »
Hin und wieder etwas off topic zu geraten finde ich gar nicht so schlimm, solange es nicht völlig ausartet. ;)
Ich ärgere mich immer wieder über kaputte Netzkabel an allen möglichen Elektrowerkzeugen und habe mir deshalb mal eine große Rolle H07BQ-F (3x2,5mm²) gekauft, um daraus Ersatz zu schnitzen. Das Zeug ist wirklich nicht kaputt zu kriegen. Dementsprechend ist natürlich auch die Verarbeitung ein Job für Gesichtstätowierte, aber schaden kann es ganz bestimmt nicht, wenn man es für die Verkabelung der 230V- Seite im Bus nimmt.

Wegen Sicherheit: Ich bin sehr froh, daß der Bus (auch als Oldtimer) noch nicht allzusehr überreguliert ist und ich noch selber denken und Verantwortung übernehmen darf. Davon abgesehen: Bei einem Frontalcrash gegen einen PKW hätte man meiner Meinung nach allein schon aufgrund der Hochbeinigkeit und der schieren Masse bessere Karten als mit der typischen Weißware. Auch nach einem Umkipper sieht er bestimmt nicht aus wie ein gesprengter IKEA. (das Autobahnbild da oben...meine Güte!) Vermutlich wird die Straßenlage ohnehin besser sein als bei einem gerne mal überladenen Kleintransporterfahwerk mit womöglich obendrein fragwürdiger Schwerpunktlage.

Aber mal 'ne ganz andere Frage:
Demnächst sollen ja die Zierleisten ran. Wie konserviere ich die polierten Oberflächen am Besten, wenn ich keinen Lack nehmen will? Kann mir da jemand ein bestimmtes Produkt empfehlen?
« Letzte Änderung: Februar 24, 2022, 18:39:55 von Surströmming »
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #516 am: Februar 24, 2022, 19:39:38 »
PKW ist an meiner Stoßstange hängen geblieben.
 :P

- neuer Lack für RoBi
- Unfallgegner eigentlich wirtschaftlicher Totalschaden  ;)

Ja, etwas mehr Eisen am Wohnmobil kann nicht schaden. Hab da schon so einige Kampfspuren, 50% davon Fremdeinwirkung.
Die gemieteten Wohnmobile (vor-RoBi-Zeit) haben wir IMMER kaputt zurück gegeben. Wenig Nehmer-Qualitäten.
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #517 am: Februar 24, 2022, 19:45:12 »
..zum Beispiel Hochglanzsilberlack  :laugh:

Nee, im Ernst. Silikonwachs ist nicht die schlechteste Lösung für den Metallschutz. Klaro, jedem Lackierer wird beim Gedanken an Silikon schlecht, aber eben genau darum - perlt Wasser schön ab.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #518 am: April 05, 2022, 11:09:59 »
Ein Bißchen ist es inzwischen weiter gegangen.
Ich hatte ja Einnietmuttern mit Senkkopf nehmen wollen, die ich dann schön mit Konservierungsfett flute:



Leider ist die Idee aus einem Grund gescheitert, den ich nicht vorhergesehen hatte. Auf der Innenseite der Karosserie geht da ein Längsträger lang, der mit der Außenhaut verbunden ist. Die meisten Befestigungsbohrungen der Zierleisten treffen genau die Kante vom sozusagen aufgedoppelten Blech. Daher will zum Einen der Bohrer weglaufen, wenn das Loch auf 5,5mm erweitert werden soll und zum Anderen ziehen sich die Einnietmuttern krumm. :(
Aus diesem Grunde habe ich dann mal im Lager gewühlt und noch diese Sorte Schrauben gefunden:



Ein Test ergab, daß sich damit ein ganz ordentliches Anzugsmoment erreichen läßt und ich hoffe mal, daß das Ganze langfristig keine Probleme bereitet.



Wenn alle Zierleisten dran sind, dann kann ich das Ganze voll Konservierungsmompe hauen und mich endlich um die Innenverkleidungen und daraufhin den Möbelbau usw. kümmern.

Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #519 am: April 16, 2022, 15:53:35 »
In den nächsten Tagen wird mein Teppichsatz für das Fahrerhaus vom Ketteln zurück sein. Dann kommen endlich die ewig herumstehenden Sitze aus dem Weg. Vorher bekommen sie aber noch etwas Zuwendung:
Die Sitzgestelle werden zerlegt, mit Glasperlen gestrahlt, einige Teile lackiert und dann das Ganze abgeschmiert und wieder montiert.
Ich bin immer wieder überrascht, wie gut diese Sitze federn. Leider gab's diesen Komfort ab Werk offenbar nur für den Fahrer. Der Beifahrersitz war zumindest bei meinem Bus komplett ohne Federung. Weil ich noch einen zweiten Fahrersitz aus einem Schlachtfahrzeug hatte, kommt der kurzerhand rein und meine Frau muß somit nicht ungefedert bleiben.

Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1825
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #520 am: April 16, 2022, 16:11:08 »
Ja das ist bei den Schwingsitzen aber meistens so, daß nur der Fahrer einen hat. Da dem Beifahrer das Lenkrad zum Festhalten fehlt und der dann schnell Seekrank wird.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 359
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #521 am: April 16, 2022, 16:39:18 »
DAS war der Grund? :D Ich dachte, die wollten bloß Kosten sparen.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1825
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #522 am: April 16, 2022, 23:45:06 »
Der Grund werden schon die Kosten sein, aber manche Beifahrer empfinden das Geschaukel als unangenehm. Ist vermutlich Geschmackssache. Ich hab auch noch das Möwe Sitzgestell drunter und bin eigentlich recht zufrieden damit. Hab auch einmal alles auseinandergebaut und dann funktioniert das auch wieder alles tadellos.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2361
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #523 am: April 17, 2022, 11:13:55 »
dazu kam sicher noch das der Beifahrersitz in LKW eher als Notsitz konzipiert ist....der Bedarf ist dort eher eingeschränkt....
da waren die paar Busse dann wieder die Ausnahme der Regel
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2065
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #524 am: April 17, 2022, 21:36:37 »
Der Sitzfahrstuhl war das Erste, was bei meinem rausgeflogen ist. Jedesmal beim Pedal treten eine Etage höher, das war mir nix.
Kann sein, die Busse und Pritschen mit Schallplattenrädern bräuchten das, aber bei 10-20 hat ja der Reifen schon mehr Federweg als ein Pickup.
Vom Erlös könnte ich zwei neuwertige Sofasitze aus nem Sintra Van ergattern.
Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...