71143 Beiträge in 8766 Themen - von 3418 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Chris.O93

collapse

Autor Thema: Mein neuer Bus  (Gelesen 183638 mal)

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #475 am: Oktober 06, 2021, 10:11:39 »
Die Arbeit an den Türen ist etwas in's Stocken geraten, weil ich mich bei der Bestellung der Gummiprofile völlig vertan habe. Jetzt muß ich erstmal auf neues Material warten. Mist!

Die letzten Abende habe ich mich weiter mit anderen Details auseinander gesetzt. Ein Thema waren die Lufteinlässe, die oben an den Himmel geschraubt werden.
Leider waren sie nicht mehr im besten Zustand. Verbeult, zerkratzt, zerwürgt:



Deshalb war mit bloßem Aufpolieren leider nichts zu machen. Aus diesem Grund wurden die mittleren Hohlnieten ausgebohrt und alles erstmal sorgfältig ausgebeult und gerichtet:



Anschließend strahlte ich das Ganze mit Glasperlen , um die Kratzer ein wenig zu egalisieren und eine lackierfähige Oberfläche zu erzielen. Dann kam eine Lage Felgensilber und eine Lage kratzfester Klarlack drauf. Zum Schluß wurde alles mit Edelstahlschrauben und Druckfedern zusammengeschraubt.



Bei der Gelegenheit nahm ich mir nochmal die Deckenlampe vor:



Ein Alurest mit 20mm Stärke und 140mm Durchmesser lag noch herum und soll als Kühlkörper herhalten. Die 3W- LEDs wurden mir vor einiger Zeit mal geschenkt und dürften mehr als ausreichen. Im Normalbetrieb sollen sie mit reduzierter Leistung laufen und nur bei Bedarf voll aufgedreht werden.



Gestern habe ich erstmal die Oberfläche auf der Drehbank schön geplant, damit die Wärme gut weg geht. Heute geht's weiter.



Jetzt fehlt nur noch der passende Dimmer für die 10V- LEDs. Ich wollte einen Dimmer haben, der einfach per Drehknopf *knacks* an, hell/dunkel und fertig. Keine Fernbedienung, kein Touchkram. Nur einen Drehknopf. Gibt's da Empfehlungen?
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Ello_2500

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1691
  • Fahrzeug: LO 2500 (Deutz-Diesel), Trabant Kübel, JAWA 250 Perak
  • PLZ: 01904
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #476 am: Oktober 06, 2021, 11:40:21 »
Hallo Peter,
frag mal bei Uta nach.
Uta hatte zum Treffen jetzt in Zittau zur Kellerführung der alten Brauerei auch Lampen mit "Knacks-->Ein-->heller <-- dunkler<--Knacks <-- Aus
Einfacher Drehregler.
Viele Grüße aus der Oberlausitz
Thomas

Biete:  Spiegel ("Fliegenklatschen") - neu
          Schutzbleche (die geraden Bleche)
          Frontgrill (m. Auss. f. Tarnscheinw.)
          Notsitze
          Motorhaube (nur das Blech)
          großer Schalldämpfer

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #477 am: Oktober 06, 2021, 14:06:31 »
Wie ist den Utas Forenname? Finde unter dem Namen niemanden. ;)
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2345
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #478 am: Oktober 06, 2021, 16:55:59 »
"Drehrumbiene"
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #479 am: Oktober 10, 2021, 10:26:40 »
Danke!

Ich hatte ja die Deckenbelüftung eingebaut.
Moment mal, wie sieht das denn aus:  ???



Da hatte ich doch so sorgfältig drauf geachtet, die alten Befestigungslöcher zu nehmen und dann fluchtet das ganz und gar nicht.
Tatsächlich: Die Kästen, die unter den Lufthutzen sitzen, wurden einfach frei Schnauze drangebraten. Warum ist mir das nicht aufgefallen?



Mist. Keine Chance, das nachträglich zu ändern.

Ansonsten habe ich jetzt mal testweise 2 LEDs á "10W" draufgeklebt. Laut beiliegendem Zettel "UF 9-12V DC, 900mA" parallel geschaltet ergibt sich bei 12V das da:



Heißt das, ich kann die Spannung weiter hochdrehen, bis 1,8A fließen? Dann müßte ich ja auch bei 14V noch auf der sicheren Seite sein.
Der Aluklotz hatte nach 2 Stunden Betrieb etwas unter 40°C. Ich denke, das geht in Ordnung.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Toni

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #480 am: Oktober 10, 2021, 11:27:50 »
Das mit der Belüftung ist ja blöd, nur wundern tut es mich kaum noch. Tschechisches Bier und so..  :laugh: Die Streben in der LKW Kabine sind bei mir auch über einen Zenti abweichend.
Zum LED-Thema bin ich raus.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2345
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #481 am: Oktober 10, 2021, 13:03:12 »
allgemein heißt es, die Grenztemperatur der Standard-LED´s wäre 50°

vielleicht nimmst du lieber 4x 5W, da verteilt sich die Wärme etwas breiter.....wobei ich 20W schon als großzügig erachte....

da brauchst du ne Sonnenbrille und wirst im Bus braun..... :laugh:
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #482 am: Oktober 10, 2021, 13:45:10 »
Das mit der Wärmeverteilung haut auch so sehr gut hin.
Ich will die Lampe ja auch nicht die ganze Zeit auf volle Pulle laufen lassen. Es geht mir darum, gutes Licht zu haben, falls man mal was kleines reparieren oder einen Splitter aus dem Finger pulen muß usw.  Im Normalfall soll gedimmtes Licht ausreichen. Spart Strom und verlängert die Lebensdauer der LEDs.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Toni

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #483 am: Oktober 10, 2021, 13:49:19 »
Alternativ wäre es ja noch möglich, ins Alu Rillen zudrehen um die Oberfläche zu vergrößern. Aber so lange wird das wohl nicht auf volle Pulle betrieben werden.  :)

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #484 am: Oktober 31, 2021, 14:20:05 »
Ich habe jetzt mal angefangen, ein paar Videos meiner Arbeiten zu machen und das ganze bei Youtube hochzuladen.
Wenn sich wer das mal anschauen möchte, würde ich mich über ehrliches Feedback freuen. Das ist das erste Video, das ich überhaupt gemacht habe.  ;)
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #485 am: Februar 07, 2022, 11:13:43 »
Inzwischen ist es wieder ein wenig weiter gegangen.
Mein umgestricktes Servernetzteil erwies sich als doch nicht so tolle Lösung, so daß ich es durch einen 1kW- Lade- Wechselrichter ersetzt habe.
Als Nächstes wurde das Radio fertig verkabelt, was generell mit einigem Kopfzerbrechen verbunden war. Es gibt nirgendwo einen vernünftigen Einbauort. Der Vorbesitzer hatte in das Armaturenbrett ein riesiges, Loch gewühlt und dort das Radio zur Hälfte reingesteckt. Tiefer ging nicht, weil der Heizungskanal im Weg ist. Also habe ich eine Halterung gebaut, die das Loch verdeckt. Das ist zugegebenermaßen ein ziemliches Geschwür geworden, aber das bleibt vorläufig erstmal so.
Ähnlich sieht es mit den Lautsprechern aus: Im Armaturenbrett ist kein Platz und unten in den Türen ist das auch suboptimal. Deshalb habe ich dann einfach Satelliten aus dem Heim- Hifi- Bereich genommen und an alle 4 Ecken des Buses geschraubt. Unten im Keller sitzt ein Verstärker, der den 30 Jahre alten Pioneer- Subwoofer aus meiner Sturm- und Drangzeit antreibt. Insgesamt bin ich mit dem Klang sehr zufrieden. Arbeitet sich gleich viel schöner.



Da der Fußboden die Voraussetzung für viele weitere Arbeiten ist, habe ich mich am vergangenen Wochenende damit befasst.
Als erstes wurde die Hütte gründlich durchgesaugt und zweimal mit verdünntem Leinöl gestrichen.



Sonntag früh war das Ganze schon erfreulich fest, so daß ich die 10m- Rolle Gummikork in der Werkstatt ausgerollt und exakt halbiert habe. Zu meiner Freude waren es tatsächlich ca. 10,40m, so daß es für den ganzen Passagierraum (ungefähr 5,10 x 2,08m) reichte.
Weil ich Sorge hatte, daß die immerhin 5mm dicken Matten in der Mitte auseinander wandern, wurden sie dort festgetackert und zusätzlich mit einem Klebeband für Dachunterspannbahnen verbunden.







Oben drauf kam dann ein Vinylboden mit diversen Öko- Siegeln. (ich weiss...) Hoffen wir mal, daß das Zeug in der beheizten Werkstatt und draußen bei Zeiten halbwegs ausstinkt.
Vom bevorzugten Linoleum habe ich dann doch abgesehen, weil ich mich nicht noch mit Schweißen usw. auseinandersetzen wollte.



Als nächstes schraube ich die ganzen Eckschienen usw. rein und fertige die Bodenleisten an, an die die Seitenverkleidungen geschraubt werden. Dann kann ich die ganzen Strippen für die Steuerungen der Heizung, Steuerung Wechselrichter usw. erst ziehen.





Parallel überlege ich, wie ich den Eßtisch, an den das alles angebaut wird, gestalte. Ich habe hier noch 70mm dicke, eloxierte Alurohre von einem Tragschrauber- Heckleitwerk, das nach der Landung spontan übrig war. Die werde ich wohl verwursten.
Die Druckluftzylinder für das Bett sind auch schon da. Nun warte ich nur noch auf Winkeleisen und Kastenprofile.

Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1632
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #486 am: Februar 07, 2022, 16:09:30 »
Schöne Werkstatt haste!
Wünschte ich wäre so weit....

Offline Basti83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKSF MIII
  • PLZ: 14974
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #487 am: Februar 08, 2022, 11:06:31 »
Mahlzeit.
Schönes Prejekt hast du.

Thema LED´s: Der Klotz reicht dicke für die Kühlung. Aber LED´s dimmen ist nicht so einfach. LED´s werden Stromgeregelt und nicht über die Spannung. Das heist die in Reihe zu hängen oder die ohne Steuerung zu regeln kann ziemlich nach hinten losgehen.

Und das alles selber bauen mit Konstantstromquelle und PWM Regelung etc ist alles aufwendig und teuer.

Dann kauf dir lieber Fertiglösung und bau die in deine Lampen ein.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #488 am: Februar 08, 2022, 20:37:36 »
...übrigens, alter Elektriker-Bastel-Tip:

Für die Absicherung der 12V-Geräte, vom Akku bis LEDBeleuchtung, kannst Du problemlos auch die billigen haushaltsüblichen "Sicherungsautomaten" benutzen.

Halbwissende bestehen darauf, ist nur für 230 Volt. Wissende wissen, die Sicherung "kennt" die Spannung gar nicht, nur den Strom. Die Spannung ist ihr egal.

Hab ich seit 2010 verbaut, geht hervorragend. Kann man sogar einige hundert Ampere für schmales Geld absichern, z.B. direkt die guten LiFePo. Das BMS hab ich wegen Softwareprobleme Rausgeschmissen. Auch Quark. Nur aktiver Balancer dran.
Ich schweife ab.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #489 am: Februar 14, 2022, 09:21:35 »
Ja, das mit den LSS ist eine gute Idee. Wenn im Aufbau doch noch größere Verbraucher hinzukommen werde ich das aufgreifen. Derzeit habe ich so einen Verteiler mit den klassischen Flachsicherungen, wo bei durchgebrannter Sicherung jeweils eine LED angeht.
Vielleicht war es auch keine gute Idee, das Ganze im Keller zu verbauen. Wenn eine Sicherung kommt, muß ich immer erst aussteigen und das Staufach öffnen. Hoffen wir mal, daß das sehr selten vorkommt. ;)

So langsam konnte ich mich nicht mehr länger um das Thema Zierleisten herumdrücken. Bevor ich jedoch die Seitenverkleidungen anbauen kann, müssen sie dran und konserviert sein. Der Plan ist, sie mit Edelstahlschrauben in Einnietuttern zu schrauben und das ganze mit Mike Sanders zu fluten. Original waren das ja nur Blechtreibschrauben, die aufgrund der Materialpaarung katastrophal verrostet waren und mir dementsprechend bei der Demotage einiges Kopfzerbrechen bereiteten. Teilweise half es nur noch, mich mit dem Fein- Multimaster durch die Gummiunterlage zu wühlen, bis ich an die Schrauben kam. So habe ich nun die Zierleisten so gut es ging gerade gebogen und ausgebeult.
Dann wurden sie auf eine Dachlatte geschraubt und mittels Hebelwirkung unter dem Polierbock durchgezogen. Erster Schritt: harte Sisalscheibe mit aggressiver Politur, zweiter Schritt: weiche Baumwollscheibe mit Feinpolitur:



Mit dem Ergebnis bin ich durchaus zufrieden:



Da es insgesamt über 25 laufende Meter sind, bin ich dementsprechend kreuzlahm.  :D

In reiner Handarbeit mag ich mir das gar nicht vorstellen.

Nebenbei habe ich noch aus 5mm starkem, gewebearmierten Gummi ein paar Schmutzlappen geschnitzt und mit weißem Spraydosenlack verziert. Mal sehen ob's hält.

« Letzte Änderung: Februar 14, 2022, 09:24:49 von Surströmming »
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2345
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #490 am: Februar 14, 2022, 09:39:54 »
ich weiß grad nicht ob es Einnietmuttern in Edelstahl gibt.....die Dinger haben aber auch den Nachteil dass sich außen ein Bund befindet, der die flächige Auflage verhindert und wenn die Schraube einmal festgegammelt ist, dreht sich der ganze Einnietkram dann auch im Loch....
Materialpaarung hat man auch in jedem Fall, keine Ahnung zur Kombination Stahl/ Edelstahl/ Alu
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #491 am: Februar 14, 2022, 09:50:00 »
Die gibt's auch in Edelstahl und auch mit Senkkopf. Ich wollte verzinkte Muttern nehmen und Schrauben aus Edelstahl. Mit der Materialpaarung Alu <-> Edelstahl und Edelstahl <-> Stahl habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht. Zusätzlich schwimmt das Ganze dann noch in Mike Sanders.
Da das Ganze nicht im Sichtbereich ist, nehme ich Kreuzschlitzschrauben, was den Vorteil hat, daß man im Ernstfall gut die Köpfe weggebohrt bekommt.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Toni

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 802
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #492 am: Februar 14, 2022, 10:55:17 »
Saubere Arbeit, jetzt müssen die Leisten nur schön lange so bleiben. Mit was versiegelst du?
Ich würde wieder Blechschrauben nutzen, mit den Nietmuttern habe ich so einige "lustige" Erfahrungen und nutze die auch nur sehr ungern. Verzinkte Schrauben in Kombination mit Mike Sanders sollten auch in 20 Jahren noch raus gehen - wenn es denn unbedingt sein muss. Aber so wie du baust, wird das wohl kaum nötig.

Sind die Gummis von mmt Industry? Habe ich auch genommen und an den Kanten schon erste Risse.  :-X Mal sehen, ob das Gewebe dann den Rest zusammen hält. Habe unten noch Aluleisten gemacht, damit sie sich nicht seitlich zusammen rollen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 355
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #493 am: Februar 14, 2022, 12:18:24 »
Seltsam. Man hört von vielen Leuten, daß es Probleme mit Einnietmuttern gäbe. Ich verarbeite die Dinger wirklich für alles und überall und habe da noch nie Ärger gehabt.

Wie ich die Leisten versiegeln kann weiß ich ehrlich gesagt nicht. Alles, was im Innenbereich ist, (also Handgriffe, Abdeckschienen am Himmel usw.) habe ich mit klarem Felgenlack überzogen. Gibt's da spezielle Produkte?

Das Gummimaterial ist von hier aus der Bucht. Ich habe mit Gummi auch schon in's Klo gegriffen und hoffe mal, daß das Zeug besser ist. Notfalls ist so ein Schmutzlappen ja auch schnell ersetzt, aber schade um das teure Zeug.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #494 am: Februar 14, 2022, 19:58:52 »
Schrauben in Blech:

Wir (also "meine" Jungs - ich schlage nur den Takt) befestigen sehr viel auf Trapezblech und Blech-Sandwich. Das Blech ist einfach zu dünn für Bohrschrauben, und Nietmuttern sind zu aufwendig. Und ja, die Nieten bringen noch ungewollt Abstand durch den Bund.

Lange Rede - kurzer Sinn: Wir verwenden sogenannte "Dünnblechschrauben". Diese bohren kein Loch durch Späne, sondern verdrängen das Material, bilden einen Kegel und durch die geringe Steigung fassen mehrere Gewindegänge. Bester Lieferant dafür ist Böllhoff, alternativ Würth.

Ist ggf. ähnlich der bekannten Blechschrauben, nur eben noch geringere Steigung (sogar metrisch) und bohren durch lang gezogene Spitze selbst vor.

https://industrieanzeiger.industrie.de/wp-content/uploads/4/0/40404701.jpg

https://eshop.boellhoff.de/Schrauben/Direktverschraubungen/Blechschrauben/QUICK-FLOW-Duennblechschraube-fuer-Duennbleche-ohne-Vorloch.html

Vielleicht ist das ja eine passende Lösung. Hinzu kommt, man hat keine galvanischen Probleme wie bei Paarung VA-in Stahl oder Alu-in-Stahl.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2345
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #495 am: Februar 15, 2022, 07:29:24 »
ähhh Sven - Schnellbauschrauben?
immer schön voll

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #496 am: Februar 15, 2022, 07:58:34 »
Ääähm Norbert - Nö!
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2059
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #497 am: Februar 15, 2022, 08:05:06 »
Zitat
Mit der Materialpaarung Alu <-> Edelstahl und Edelstahl <-> Stahl habe ich ganz gute Erfahrungen gemacht

Siestdu, so unterschiedlich ist die Welt.

Am Motorrad hatte ich extreme Probleme bei VA-Schrauben in Alu. Oft blieb das Alu-Gewinde am VA hängen. Es hatte beim Loschrauben auch einen sehr hohen "Losbrechmoment" wo man jedesmal dachte, die Schraube ist abgebrochen. Am besten war die Lenkerklemmung, VA-Schraube in Alu-Druckguß.(Triumph Tiger 955i) Da blieb nach einem Jahr bei jedem das Gewinde an der Schraube, und die gesamte Brücke musste neu.

Hilfreich war CU-Paste dazwischen. Vermutlich weniger wegen dem Cu, sondern wegen der TrägerPaste.

Meine Alu-Nieten in Stahl fangen sofort an, galvanisch zu vergammeln, wenn keine Farbe drauf ist.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2345
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #498 am: Februar 15, 2022, 17:44:35 »
klar, ich meinte mehr die Bauform.....
immer schön voll

Offline Basti83

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
  • Fahrzeug: Robur LO 2002 AKSF MIII
  • PLZ: 14974
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #499 am: Februar 16, 2022, 09:50:09 »
So nun habe ich auch mal wieder Zeit etwas zu schreiben. :D

Ich bin beruflich seit vielen Jahren im Fahrzeugbau und wollte mal ein kleiner Auszug unserer Erfahrungen geben. Soll also kein Klugscheißen sein. Und kann und darf ja jeder so machen wie er will.

Thema Einnietmuttern:
Verbauen wir seit Jahren und haben damit keine Probleme. Wir verbauen die Dinger in alle Varianten. Mit Bund, Senkkopf, Stahl, Alu etc. Es gibt auch welche mit Sechskant damit die sich auch nicht mitdrehen. ;)

Thema Blechschrauben:
Gibt es tonnenweise verschiedene Anbieter. Von den Bohrschrauben hin zu den Dünnblechschrauben, Blechmutter usw. Spannend auch für Blech ist das Thema Fließbohren alias Thermdrill. Einfach mal Googlen.

Thema Kontaktkorrosion:
Es gibt verschiedene Materialien die gut miteinander können. Es spielen aber auch mehrere Faktoren eine Rolle warum dieselben Materialien zusammen rosten und mal nicht. Kann man alles relativ schnell ergoogeln.
Ich kann zum Beispiel auch Kleben sehr empfehlen!!! Gerade wenn man Zeit hat und sich von Grund auf was aufbaut, ist das eine gute Alternative. Man beschädigt kein Gefüge am Material es entstehen keine Hitze wie beim Schweißen und keine Späne, die in Hohlräume fallen etc.
Wichtig ist das man halt das was man macht auch kann! Kleben, Schweißen oder geile Nietgeräte bringen einem nichts wenn man es nicht benutzen kann. Leider alles erlebt!
Genau wie die Wahl des Materials. Wir verwenden nur noch A4 statt A2 Edelstahl Schrauben. Oder den Spritzschutz den Ihr gebaut habt. Das ist NR/SBR laut Link. Das ist wenig Ozon und UV Beständig. Dafür sollte man lieber EPDM nehmen. Übrigens gibt’s fürn kleinen Taler auch fertige Spritzlappen. Die sind zwar für W50/L60 gedacht passen aber auch super beim Ello.

Und Sicherungsautomaten alias Leitungsschutzschalter als Schaltelement oder Sicherung für 12V zu nehmen ist Mist. Kannste alles machen klar und funzt auch irgendwie ist aber trotzdem Kacke.  :-X Sorry :-X. „KFZ – Spannung“ und „230V Spannung“ sind 2 Paar Schuhe. Sowohl physikalisch als auch durch Richtlinien ist das was anderes. So wie es Surströmming verkabelt hat sieht es ganz gut aus. Man muss diverse Richtlinien einhalten, wenn man 230V im Fahrzeug verbaut.

Ich könnte stundenlang erzählen.  :laugh: :laugh: So nun gut.
Ich hoffe konnte ein bisschen was dazu beitragen.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: LD 3004 Anzahl und Fahrgestellnummern von User0815
[Heute um 01:57:21]


Suche Bremskraftverstärker von Der-Chef-1
[Gestern um 21:21:28]


Re: Federbriden Drehmoment Garant von Schneck
[Gestern um 11:16:16]


Re: Federbriden Drehmoment Garant von Toni
[Gestern um 01:57:00]


Re: Federbriden Drehmoment Garant von Schneck
[Juli 01, 2022, 23:52:31]


Re: Federbriden Drehmoment Garant von Хелмар
[Juli 01, 2022, 21:36:27]


Re: Federbriden Drehmoment Garant von Schneck
[Juli 01, 2022, 17:36:10]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...