69618 Beiträge in 8621 Themen - von 3337 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Bedienungsanleitung

collapse

Autor Thema: Was taugt der originale Dieselmotor?  (Gelesen 12200 mal)

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Was taugt der originale Dieselmotor?
« am: Juli 18, 2021, 13:31:08 »
Moin,
eigentlich läuft mein originaler Motor ja prima. Springt gut an, läuft rund und hinten am Auspuff sieht es auch annehmbar aus. Auf der Überführungsfahrt habe ich damals 13,3l/100km verbraucht, was ich für absolut ok halte. Aus diesem Grund hatte ich vor, den Motor vorläufig im Bus zu belassen und das Deutzprojekt auf die lange Bank zu schieben. Man will ja schließlich auch irgendwann mal mit dem Bus unterwegs sein.

Nun hatte ich in den letzten Wochen aber plötzlich im Bekanntenkreis gleich 2 Leute, die mit ihren Original- Dieseln Schiffbruch erlitten hatten. In beiden Fällen waren es wohl einzelne Kolben, die gefressen hatten.
Ich kenne die Vorgeschichte und die Qualität der Wartung der Motoren nicht. Einer davon hat sich wohl auch schon vorher einen Liter Öl auf 100 km gegönnt.
Trotzdem erzeugt die Sache ein mulmiges Gefühl bei mir. Ein Motorschaden z.B. am Polarkreis wäre der absolute GAU.

Daher frage ich mal in die Runde, wie so die Langzeiterfahrungen mit den Motoren sind. Wie weit kommt man damit bei ordentlicher Wartung? Gibt es besondere Schwachstellen? Wo muß man besonders drauf achten?
Danke schonmal für jede Antwort.

Beste Grüße
Peter
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline msTrabant

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
  • Fahrzeug: Robur LD3001 2xBus 1xAllradkoffer 1xPritsche
  • PLZ: 04207
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #1 am: Juli 18, 2021, 14:07:22 »
Hallo Peter,

ich fahre ja auch einen originalen Diesel. Ich hatte bis dato keinerlei Probleme damit. Aber ich denke es gibt einiges zu beachten, dann kann man damit glücklich werden. Früher ging es ja schließlich auch, teils mit Anhänger vollbeladen und dann das ganze noch im Erzgebirge. Ich prüfe jährlich das Ventilspiel und stelle nach. Zudem bekommt er jährlich gutes 15W40 (Addinol Super MV1545) inkl. Filter und Luftbad. Vollgas fahre ich nie dauerhaft und überdrehen lassen sollte man tunlichst vermeiden. Düsenspritzbild kontrollieren ist sicher auch nicht verkehrt. Im optimalen Drehzahlbereich fahren hilft ihm sicher auch weiter.... Und immer schön Öldruck und Temperatur im Auge behalten.

Ein paar Ersatzteile kann man sich ja einpacken, für den Ernstfall.

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1788
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #2 am: Juli 18, 2021, 21:23:40 »
Bin damit ohne Motor-Panne nach Sagres und zurück.

Der Käufer hat ihn dann wohl etwas modifiziert und geschrottet.

Ist heutzutage meiner Meinung nach gefährlich langsam....

Grüsse, Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1760
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #3 am: Juli 19, 2021, 16:03:51 »
Bin seit 15 Jahren damit ohne größere Probleme unterwegs, auch anspruchsvolle Touren wie Norwegen etc. Kannnichts schlechtes über den Motor sagen. Frisches öl regelmäßig und nicht übertouren, und Ventiele einstellen, dann kann er durchaus treue Dienste leisten.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #4 am: Juli 20, 2021, 11:48:28 »
Hm. Vielleicht also doch nur Wartungsmängel?
Wie kommt es zu solchen Fressern? Löst sich irgendwo Dreck und verstopft irgendwelche Ölkanäle?
Was war zu DDR- Zeiten eine typisch Laufleistung, bis eine GÜ fällig war?

Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline Toni

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 643
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #5 am: Juli 20, 2021, 16:48:31 »
Fressen beim Diesel ist eigentlich untypisch, höchstens durch thermische Überlastung oder Dreck.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #6 am: Juli 21, 2021, 10:19:55 »
Ja, genau das hat mich auch stutzig gemacht.
Läßt sich der Motor so ohne weiteres thermisch überlasten? Ich habe bis jetzt nur ca. 500km abgespult. Es war jeweils sehr heißes Sommerwetter und der Motor war trotz Autobahn laut Anzeige eher im unteren Temperaturbereich und auf der Landstraße wurde er gerade so warm.

Wie sieht es mit dem Öl als Ursache aus? Es hieß doch mal, daß man bei alten Motoren nicht auf teilsynthetisches/vollsynthetisches Öl umsteigen soll, da sich dadurch Ablagerungen lösen, die im Ölkreislauf für einen Infarkt sorgen könnten.

Gleich zwei fast identische Motorschäden kurz hintereinander lassen mich echt grübeln.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1788
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #7 am: Juli 21, 2021, 10:47:48 »
Durch den ungeregelten Ventilator kann es zu einer thermischen Problematik führen. Wenn der Motor den Berg hinauf gejagt wurde, was er klaglos abkann, hat er dann das Problem beim Abkühlen Berg runter. Zylinder werden weiter gekühlt, Kolben ist noch heiß...
Bei Deutsch turbomotoren wurde darum einen abgasthermostat zur Regelung des Ventilators eingebaut, um eben dieses Problem bergab der starken Abkühlung zu vermeiden..

Das hilft natürlich jetzt nicht weiter, aber wenn man ihn bergab nicht massiv als motorbremse benutzt und dadurch stark auskühlt, hat man eine fehlerquelle für kolbenklemmer weniger.
Erinnere mich, dass die luftgekühlten zweitakt doch auch dieses Problem hatten, der Trabant hatte deswegen wohl freilauf im 4..
Meine Erfahrung ist, dass der Diesel wohl sehr heiß wird, die Anzeige ist aber vom zylinderkopf, nicht vom motoröl. Das ist eigentlich recht normal, wenn er recht weit nach oben geht.

Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 330
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #8 am: Juli 21, 2021, 11:08:10 »
Wie macht man dann eine lange, voll beladene Bergabfahrt am Besten, um Bremsfading und Kolbenklemer zu vermeiden? :D

Ich werde dann meinem Motor wohl 3 Temperaturfühler spendieren: Kopf, Zylinder, Öl. Ist ein nettes Projekt zum Üben mit dem Arduino.
Beste Grüße
Peter

Mein Busprojekt

Offline msTrabant

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 308
  • Fahrzeug: Robur LD3001 2xBus 1xAllradkoffer 1xPritsche
  • PLZ: 04207
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #9 am: Juli 21, 2021, 11:58:46 »
Ausrollen auf der Autobahn ohne Gang kann man, und mit Gasstößen kühlen. Wie eben auch am Trabant um mit frischem Kraftstoff ein wenig zu kühlen ohne Last. Wenn es eher um Überland geht dann gan einfach nicht so schnell in den Berg reinfahren. Ich mache das immer gemütlich und hatte dahingehend keine Probleme bisher.  Wegen der Öle streiten sich die Geister besonders im Hinblick auf die Plürre die es früher gab. Ich nehm Mehrbereichsöl und wechsel das laut Herstellervorschrift mit Erstausrüsteröl und denke gut damit zu fahren. Addinol gibt an es als Nachfolger für MD1544 (wie in Betriebsanleitung) besonders für Oldtimer/alte Motoren zu verkaufen. Ich denke wichtig ist hier nicht nur die die Qualität sondern besonders die Dichte um den Öldruck stabil zu halten. Man sieht immer gut mit zunehmenden Alter wie der Öldruck abnimmt. Ich fahre mit original Schätzeisen als Temp-Anzeige und denke das geht so klar. Wenn dann würde ich Motoröltemperatur abnehmen. Man könnte allerdings auch den Ölkühler in den Fahrwind hängen, mit Thermostat steuern und auch größer Dimensionieren.


Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1788
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 07546
Re: Was taugt der originale Dieselmotor?
« Antwort #10 am: Juli 21, 2021, 22:21:58 »
Bei richtig heftigen Bergen habe ich, wenn ich oben war, tatsächlich eine kurze Rast gemacht. Auch, weil selbst bergauf die Bremse heiß wurde: Vollgas auf der Strecke hoch, und immer wieder runterbremsen in den engen Kurven, um den schönen Schwung zu vernichten.

Mit heftig meine ich sowas wie hoch auf 1200 und dann runter bis ans Meer.

Mache ich auch heute noch so, weil ich selbst eine Pause nach so ner Tortur brauche.

Keine Märchen, sondern real live. Bin grad bei Eyne in Frankreich....

Grüße, Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Luxemburg - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...