69165 Beiträge in 8557 Themen - von 3300 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Feldi1987

collapse

Autor Thema: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz  (Gelesen 22121 mal)

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« am: September 17, 2014, 21:44:04 »
hallo gemeinde!

ich habe mir heute ein zum deutz-motor passendes getriebe (typ zf s5-24/3) gegönnt. – preis und güte „des teiles“ schienen –bei einer laufleistung von 180.000km- gut. in meinem besitz befindet sich nun das getriebe samt glocke. leider keine schwungscheibe, kupplungsscheibe und druckplatte inklusive.

christoph hatte mich zuvor ein wenig beraten. – nochmal danke!

nun kam mir der gedanke, hierzu einen eigenen thead zu eröffnen, da diese „problematik“ sicherlich einige nachahmer finden könnte. --- ich habe auch von bereits erfolgten umbauten gehört, ja. ;-) deshalb bitte ich um regte beteiligung.

gegenwärtig befindet sich an meinem deutz-motor ein originales robur-getriebe. da dieses momentan einige bauchschmerzen bereitet (3. gang will nicht mehr so recht, bzw. sich nicht immer schalten lassen), kam das neue zf-getriebe nicht ungelegen. ;-)

prima wäre, könnten wir all unsere erfahrungen & ideen diesbezüglich teilen & hier einsehen.

stichworte:
•   drehwellenschaltung
•   schwungscheibe
•   kupplungsscheibe
•   drucklager / druckplatte
•   geber- und nehmerzylinder von deutz
•   geber- und nehmerzylinder von robur
•   schaltbock
•   fotos
•   änderung, anpassung, verwendung der kardanwelle vom robur
•   allgemeine erfahrungswerte zu umbau und lebensdauer
•   …


http://www.zf.com/media/media/document/corporate_2/company_4/tradition_3/service/historische_datenbl_tter/5-gang-synchron/s_5-24__s_5-24-2__s_5-24-3/F_42876_RT_3181_1271.pdf
« Letzte Änderung: September 17, 2014, 21:56:12 von Neueinsteiger »

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #1 am: September 18, 2014, 17:03:54 »
Kardanwelle vom Robur paßt dran, mußt lediglich den Gelenkwellenflansch von 8 auf 10mm aufbohren und demenstprechend M10er Schrauben verwenden (so ist's zumindest an meinem ZF). Ich habe den Deutz so versetzt, dass ich an der Gelenkwelle keine Längenänderung vornehmen muss. Sprich der Motor (Getriebeausgangsflansch) sitzt zur Original(nicht vorverlegten)Position 2cm weiter vorn, damit das Getriebe nicht am Rahmenbogen anschlägt. Diese Distanz habe ich mit einer entsprechenden Scheibe ausgeglichen. U.U. reicht es sogar, die kurze Gelenkwelle 2cm weiter raus zu ziehen?

Bzgl. der Schaltung, schau Dir mal die alten Multicar M24/M25 an wie das funktionieren kann, einfach und praktisch gelöst. Obacht, die 24er wurden gern auf 25er Schaltung umgebaut. Beim 24er geht die Schaltung am Rahmen entlang und vorn an den Pedalen senkrecht in den Fußraum, der 25er hat eine deutlich verkürzte Schaltung schräg nach oben neben den Sitz. Bilder vom 24er kann ich Dir bei Bedarf machen, die habe ich gerade draußen und teilweise neu gebuchst...

Kupplungsbetätigung an der Glocke ist bei Dir hydraulisch? Was spricht gegen die mechanische Variante mit Druckstange?

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #2 am: September 18, 2014, 19:38:40 »
gegen eine mechanische kupplung spricht die bereits bestehende hydraulische kupplung & die damit verbundene bastelei-zeit-einsparung. ;-) also wenn es hydraulisch gehen kann?, bleibt es auch hydraulisch. ;-) - genügt also der hydraulische geber vom robur in verbindung mit dem hydraulischen nehmer vom zf-getriebe?

zur schaltung; mein gedanke: wenn es fahrzeuge (ich kann von magirus deutz sprechen) gibt/gab, in denen der/unser deutz-motor samt getriebe S5-24/3, in verbindung mit besagter drehwellenschaltung verbaut war/ist, dann muss es doch auch irgendeinen schaltbock samt gestänge von irgend nem hersteller geben, um motor und getriebe wieder funktionierend in einklang bringen zu können, oder irre ich mit meinem gedankengang?  :angel:

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #3 am: September 19, 2014, 12:39:37 »
Das kann ich Dir nicht sagen? Neu mit Sicherheit nicht, dann sicher nur an einem der Magirus-Fahrzeuge...

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2186
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #4 am: September 19, 2014, 17:18:03 »
meines wissens haben die maggi´s aber einen langen Schalthebel aus dem bodenblech, das wirst du wohl nicht wollen
immer schön voll

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #5 am: September 28, 2014, 18:47:23 »
@norbert04:
hehe, nein, für nen langen, direkt aus dem bodenblech ragenden schalthebel wird wohl nirgends platz sein. ;-)

@chrischan: du hast doch vor jahren bereits einmal in einem anderen forum ebenso danach recherchiert. ;-) gab es dabei nennenswerte erkenntis? ;-) du hast gegenwärtig den deutz samt zf verbaut, richtig?

dennoch treibt mich die frage um, ob es nicht doch einen originalen lösungsansatz gibt? schließlich gibt es fahrzeuge, in denen motor und getriebe miteinander verbaut waren. das getriebe gibt es in form von drei "schalthebelstellungen". - siehe hier:
http://www.zf.com/media/media/document/corporate_2/company_4/tradition_3/service/historische_datenbl_tter/5-gang-synchron/s_5-24__s_5-24-2__s_5-24-3/F_42876_RT_3181_1271.pdf

ist denn der auf dem motor befindliche schaltbock beim deutz-robur ein patent aus zittau?

gegenwärtig vergleiche ich teilenummern von kupplungsteilen zu besagtem getriebe und motor. ;-/ irgendwie komme ich damit nicht weiter. - es soll wohl eine andere schwungscheibe erforderlich sein?

christoph

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #6 am: September 28, 2014, 19:27:44 »
Die Schwungscheibe soll zur Kupplungsscheibe passen. Die kannst du beide neu Kaufen (Scheibe was um die 99 euro und die Schwungscheibe 120 glaube ich.
Das Ausrücklager ist richtig teuer! 240 € ...müsste nachsehen....Schaltung selber basteln ist nicht so schwer....aber 2-3 Anläufe wird es brauchen.
Bei mir kommt der Hebel aus dem Boden, da ich es nicht geschafft hane ihn am Krümmer vorbei zu legen.
ch.

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #7 am: September 28, 2014, 19:45:50 »
@christoph: wie wird deine kupplung betätigt, hydraulisch oder mechanisch?

gibt es teilenummern für ausrücklager, kupplungs- und schwungscheibe?

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #8 am: September 28, 2014, 21:32:39 »
...nicht vergessen, mit den Getrieben wurden auch Pkw befeuert. Im Lkw kenne ich bisher nur die mit Schaltwelle...

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #9 am: November 06, 2014, 21:16:29 »
nochmal die bitte an euch: kann jemand die teilenummern für ausrücklager, kupplungs- und schwungscheibe benennen?

"meine" teile-händler kommen "nur" mit der getriebebezeichnung nicht weiter. ;-/

oder hat jemand vielleicht ne schlüsselnummer aus nem` fahrzeugbrief, in verbindung mit deutz-motor und dem zf s5-24/3; serienmäßig?

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #10 am: November 07, 2014, 14:21:53 »
Schau ich nach - hab noch den alten Fzg.-Brief vom Eicher-Kipper, bei dem Motor und Getriebe verbaut waren.

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #11 am: Januar 16, 2015, 09:57:00 »


die temperaturen und motivation zum schrauben sind zu jahresbeginn gut. - daher meine bitte an chrischan und andere forumsmitglieder: ich bin nach wie vor auf der suche nach der schlüsselnummer zu besagter motor- und getriebekombination und/oder teilenummern zu besagtem ausrücklager, kupplungs- und schwungscheibe. ;-)

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #12 am: Januar 16, 2015, 18:25:39 »
...sorry, vergessen - ich guck am weekend bei Tageslicht im "Tresor" nach dem Brief ;)

Falls Du bis Sonntag Mittag nix von mir gelesen hast, erinnere mich bitte nochmal dran!

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #13 am: Januar 18, 2015, 16:59:51 »
Danke für die PN, hatte ich schon wieder vergessen - Deckenbalken kam dazwischen ;)

Eicher M80 D7FK, zu 2: 0091, zu 3: 055000 (alter Fzg.-Brief), EZ: 07/73, FIN: 430.0012.616 (vllt. geht damit über Deutz noch was?)

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #14 am: Februar 10, 2015, 15:50:42 »
hallo chrischan,

benötige motor- und/oder fahrgestellnummer zu besagtem fahrzeug, in dem deutz-motor und getriebe verbaut war. der von dir angegebene eicher hatte wieviel ps?

könnte sonst eventuell noch jemand ne motor- sowie fahrgestellnummer beisteuern, die zu nem fahrzeug mit diesem deutz-aggregat in verbindung mit  zf-getriebe passt?

aus datenschutzgründen gerne auch per pm. - es handelt sich hierbei wirklich nur um die beschaffung von kupplungsteilen.

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #15 am: Februar 10, 2015, 16:55:57 »
Fahrgestell-Nummer (FIN = FahrzeugIdentifizierungsNummerr) steht oben, Motornummer dauert ein paar Tage, dazu muß ich erst in den Club und das geht grad schlecht mit Krücken.

Der Eicher hatte 80PS, ich kann Dir auch gern ein Bild vom Brief dran hängen - das Fahrzeug als solches gibt es ja nicht mehr...

Versuch mal Dein Glück bei Fickentscher (ZF), die haben u.a. in Weimar eine sehr rührige Niederlassung, was solch alte Sachen angeht. Bspw. haben die mir das Lenkgetriebe von meinem VW-Bus 1a überholt und sich dafür extra ein Werkzeug aus Köln kommen lassen (das letzte bei ZF!!!). U.a. haben die auch schon ein S5-35 in einen Robur verpflanzt, das Getriebe ist deutlich größer als unsere kleinen S5-24 - hat mir der Meister anno dazumal erzählt.
« Letzte Änderung: Februar 10, 2015, 17:04:51 von Chrischan »

Chrischan

  • Gast
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #16 am: Februar 10, 2015, 17:18:18 »
Im WHB von 1972 (also passend für den Motor) gibt es zwei Kupplungen Fichtel & Sachs, leider ohne Teilenummern.

Allerdings sagt das WHB, Tafel "M2S"

- Position 31 kompl. Kupplung, 40mm Wellendurchmesser
- Position 43 kompl. Kupplung 32mm Wellendurchmesser

Dummerweise passen die dazu abgebildeten Getriebeglocken NICHT zu dem bei mir verbauten vom S5-24.

Wenn die bei Deutz pfiffig sind und noch irgendwo solch altes WHB auftreiben können, wäre es gut. Allerdings glaube ich nicht daran, denn als ich die Dehnschraube für das Keilriemenrad geordert habe, hatte ich die alten Nummern mit und damit war gar nix zu finden. Im aktuellen WHB aber rückwärts anhand der Bildtafel auf die alten Motoren...

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #17 am: März 12, 2015, 15:54:43 »
nun hab` ich endlich ne teilenummer für das  schwungrad bei einem F4L913. - TN 0224 2589

bekanntlich haben die meisten deutz-roburisten aber den  bzw. F4L912F verbaut. (für was steht das "F" eigentlich?) - vergleiche ich folgende typenblätter zu F4L913 und F4L912, so meine ich, die stärke des schwungrades ist bei beiden motoren gleich. durchmesser sollte auch identisch sein. - ergo: es ist beim umbau des getriebes kein neues/anderes schwungrad nötig? oder liege ich falsch?

seht selbst: http://www.deutz.de/live_deutz_products/file/ff80808210bfbfce0110d9694ab1088e.de.0/912lde.pdf

zu den gesuchten kupplungsteilen hat sich im online-katalog von sachs etwas gefunden ;-) siehe: https://mediaservices.zf.com/Redirect.do?urlId=acFMQq4AXJI%3D seite 234
« Letzte Änderung: März 12, 2015, 16:15:50 von Neueinsteiger »

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #18 am: März 12, 2015, 16:37:48 »
bekanntlich haben die meisten deutz-roburisten aber den  bzw. F4L912F verbaut. (für was steht das "F" eigentlich?) -

Mir hat mal jemand von einer Deutz-Vertretung erklärt, dass F stehe für forced=leistungsgesteigert. Eine offizielle Erklärung habe ich nicht gefunden.

Das Leben ist kein Ponyhof

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #19 am: März 18, 2015, 19:23:49 »
« Letzte Änderung: März 18, 2015, 19:32:55 von Neueinsteiger »

Offline Neueinsteiger

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 443
  • Fahrzeug: Reisemobil Robur MZ / Deutz
  • PLZ: 82-200
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #20 am: April 15, 2016, 20:36:32 »
heute habe ich eine neue kupplung, passend zum getriebe bekommen.

details: verzahnung 1 3/8" x 10 und durchmesser der kupplungsscheibe = 280mm

das alles in verbindung mit einem anderen schwungrad. - das in zittau verbaute schwungrad am deutz-motor passt definitiv nicht.

Offline Diematreiber

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
  • Fahrzeug: AKF Typ 2 2002A Bj1974
  • PLZ: 12249
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #21 am: April 15, 2016, 23:02:14 »
Hallo,

Laut Wiki (Liste der Deutz-Motoren) steht das F für:

"Weiterentwickelter Motor, meist mit vergrößerten Zylindern (innerhalb einer Baureihe)."

H finde ich aber auch Klasse:

"Holzgasmotor, Henschel-Kurbelgehäuse (Typ F6M516H) oder liegender ("horizontaler") Reihenmotor (FL912H und FL913H)"

Gruß
Martin
« Letzte Änderung: April 15, 2016, 23:19:14 von Diematreiber »
Alles, was man kaputt macht, kann man reparieren.

Offline onmarkus

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 87
  • PLZ: 86368
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #22 am: April 14, 2021, 15:02:50 »
So nach stundenlanger suche und alle Foren durchstöbern   hab ich nun auch genug wissen um meinen Senf zum Thema Magirus Deutz 90m7FL bzw Deutz f4l913 mit ZF s5 24 3 Getriebe.

Zuersteinmall das was alle interessiert.
Original
 SACHS Kupplungsscheibe  1861 642 133      280GTZ    1 3/8"-10N   (Produktion eingestellt)              3482 022 031 SACHS Kupplungsdruckplatte MF280K   (Produktion eingestellt)                   3151 199 001     SACHS Ausrücklager  (gibts noch zu kaufen)

Optional mit umarbeiten
Art. Nr: 1878 600 841         280CTB   1 3/8"-10N         (verbaut im Zeta und auch m90)                                                              Art. Nr: 3482 046 031 Hersteller: SACHS  MF280


Problem:
Die Originale Reibscheibe und  Druckplatte  werden nicht mehr Produziert.  (Wenn man das ganze gebraucht oder defekt hat kann man es zu ZF/Sachs schicken die können die für kleines Geld instand setzten)


Nun zum Umbau Theoretisch wenn man das nimmt was es noch zum kaufen gibt.
Die Originale Reibscheibe hat gedrückt 9,3mm Dicke    Die Optional scheibe hat wohl nur 8,6mm ca Dicke bin ich mir nicht mehr sicher alle daten wurden nur am Telefon besprochen. 
Bedeutet die andere scheibe passt soweit nur muss man theoretisch einen Dickeren Belag draufmachen und die Verzahnung in der Mitte  entweder was beilegen oder abschleifen um auf was Originalmas von  37mm gesamt höhe zu kommen.

Diese Reibscheibe kann dann mit der Originalen Druckplatte verbaut werden.


Zur Druckplatte Optional
Diese wird normal in einem Mercedes verbaut,  der unterschied zum Original ist das mehr federdruck hat (zum kuppeln braucht man 5 kg mehr) und hält auch mehr Drehmoment dadurch aus.
Des weiteren muss ein neues Lochbild gebohrt werden  was ja auch kein Problem ist.
Das eigentliche Problem ist vlt das die Federn vom  Federteller schauen 6mm weiter raus  wie Original also muss das Pilot Lager 6mm weiter nach hinter oder um 6mm gekürzt werden sonst könnten es sein das dass Ausrücklager dauerhaft mit dreht.


Soweit ich aber mit dem Sachs Mitarbeiter gesprochen habe sollte mit den teilen und ein wenig umbau arbeiten dieses Setup auch funktionieren mit den genannten umbaumaßnahmen.

Alle angaben ohne gewähr  und  Rechtschreibfehler weis ich selber das genug drin sind :P

Ich hoffe ich kann damit vielen Leuten die Stundenlange suche sparen.

Offline Mario

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1574
  • Fahrzeug: LO 2002 mit ZIL-Koffer und Turbozetamotor
  • PLZ: 04416
Re: Umbau / Nachrüstung ZF-Getriebe S5-24/3 bei Deutz
« Antwort #23 am: April 14, 2021, 16:44:22 »
Vom Zeta hab ich noch alles komplett liegen (gebraucht), inkl. Getriebe.
Bei Bedarf kann ich mal schauen, ob das wirklich die gleichen Teile sind.



 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...