69593 Beiträge in 8618 Themen - von 3335 Mitglieder - Neuestes Mitglied: Mahli

collapse

Autor Thema: Bremskraftverstärker Unterschiede ?  (Gelesen 12818 mal)

Offline topijey

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 15
    • Der Elektriker
Bremskraftverstärker Unterschiede ?
« am: Mai 08, 2006, 15:07:52 »
Hallo! Gibt es eine Unterschied zwischen dem \"normalen\" BKV und einem BKV welcher von einer doppeleten Ausführung stammt. Bei meine LO ist wahrscheinlich der BKV defekt er verliert Bremsflüssigkeit und die Kolben und Schläuche sind dicht und da hab ich irgenwann mal gelesen das eine Membran im BKV defekt ist und das dann der Unterdruck die Bremmsflüssigkeit abzieht.

Mfg Thorsten
« Letzte Änderung: November 23, 2010, 15:18:04 von erdnuss »
Hubraum ist durch nichts zu ersetzen, außer durch noch mehr Hubraum

andre

  • Gast
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #1 am: Mai 08, 2006, 19:30:59 »
nein gibt es nicht
grundsätzlich sind alle bkv gefährtet !!!
vor dem einbau eines neuen \"alten\" diesen vorher prüfen ..

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2209
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #2 am: Mai 08, 2006, 21:04:14 »
Hallo Thorsten

also, Membran ist eher ungewöhnlich und der Extremfall. Denkbar ist eher die Manschette vom Arbeitsventil. Läßt sich relativ einfach feststellen:

Den Aufsatz am BKV, wo das kleine Metallfilterchen drin sitzt, mit seinen 4 Schrauben entfernen. Achtung, drunter ist ne Dichtung und ne Membran. Geht aber eigentlich gut auseinander. Wenn Dir unter der Mebran die Bremdenbrühe entgegentropft - Bingo. Fehler lokalisiert. Dann einfach etwas tiefer eintauchen, heißt: Die Membran mit der darunterliegenden Feder abnehmen, Innensprengring rauszaubern, den damit fixierten Arbeitszylinder vorsichtig rausnehmen und dort, wo der Zylinder ganz hinten drin steckt, ist eine Manschette a la Radbremszylinder. Maß weiß ich grad nicht.
Ach, und ich vergaß, unter der Membran könnte ne U-Scheibe sein, die ist zur Spieleinstellung. Also nicht verschmeißen und auch wieder reinbauen. Wenn der Kolben sehr klappert, ist das schon ein schlechtes Zeichen. Eigentlich sollte der ziemlich saugend gehen. Aber wenn Du einmal drin bist, wirst Du es sicher selbst sehen, ist ja halt Ello-Technik für Jedermann  ::)
Also viel Spass Norbert
immer schön voll

Offline Danimilkasahne

  • Bedenkenträger
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 992
  • PLZ: 01
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #3 am: Mai 08, 2006, 21:55:02 »
nicht unbedingt zum Selbermachen aber zum verstehen Schnittmodell BKV von Andre/LO

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #4 am: Mai 08, 2006, 22:13:50 »
vor dem einbau eines neuen \\\"alten\\\" diesen vorher prüfen ..


Warum hattest Du mir das nicht vorher gesagt ? ;D


Wenn man innerhalb einer Stunde Nr. 3 durch Nummer 4 ersetzt, übt das ungemein.

Gruß
AndréHH
Das Leben ist kein Ponyhof

Offline matjor

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
    • PartOne
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #5 am: Mai 09, 2006, 14:17:19 »
hallo ihr,

wie prüfe ich denn am besten den bkv im eingebauten zustand und wie im ausgebauten? wenn ich den doppel-bkv habe, wie bekomme ich dann heraus welcher defekt ist? ist hier nur ersetzen beider bkv\'s sinnvoll?

vielen dank!

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2209
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #6 am: Mai 09, 2006, 17:16:40 »
Tja, wie bekommt man heraus, welcher defekt ist? Zunächst, was ist defekt?

Schlechte Bremsleistung, Flüssigkeitsverlust etc.

bei schlechter Bremsleistung - logisches Überlegen.....welche Achse......der entsprechende BKV dazu


bei Flüssigkeistverlust - entweder sieht man die Flüssigkeit austreten, manchmal hört man auch das Schmatzen der Flüssigkeit, wenn ein Helfer bremst und der Verlust wie beschrieben am Steuerventil entsteht (vgl. Schnittmodell)


Austausch beider ist eigentlich nicht unbedingt notwendig, höchstens zur eigenen Beruhigung


VG Norbert
immer schön voll

andre

  • Gast
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #7 am: Mai 09, 2006, 18:35:14 »
tja wie testen .......
1. wie beim auto sollte bei laufenden motor das bremspedal tiefer zu drücken gehen als wenn der motor aus ist
(sprich : motor ausmachen und 2-5 mal auf die bremse treten , dann sollte man merken das das pedal \\\"härter\\\" wird)
2. bei laufenden motor (2.person erforderlich) hört man das entlüftungsgeräusch beim bremse treten , das klingt nach einem zischen und kommt aus dem runden stahlfilterdeckel
3. oberhalb des deckels ist eine 13er schraube , diese bei laufenden motor aufschrauben und statt dessen finger draufhalten, dann sollte der finger angesaugt werden , zieht man nach ein wenig zeit den finger vom loch , sollte ein zischgeräusch gefolgt von einem DONG zu hören sein
hier sind dann auch die meisten bkv am tot zu erkennen :)
4. finger drauf halten , motor aus . der unterdruck sollte wenn möglich LANGE stehen bleiben
mit einem unterdruckmessgerät kann man an dieser schraube recht gut erkennen ob er noch richtig regelt
sollte die bremse mal nicht lösen und das DONG fehlen : so bleibt der hauptzylinder hängen (schmutz)
bkv kann man reparieren
ist aber nicht vorgesehen , und daher gibt es auch keine ersatzteile direkt übers fbz
nur für den export wurden teile vorgesehen , in deutschland wurde komplett getausch
« Letzte Änderung: Mai 09, 2006, 18:42:19 von andre »

Offline bernhard

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #8 am: Mai 09, 2006, 23:44:57 »
Hallo Andre,
Was passiert eigendlich genau bei diesem DONG?
Zischgeräusch iss klar aber DONG??
Gruß Bernhard

andre

  • Gast
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #9 am: Mai 10, 2006, 14:59:02 »
dieses geräuch zeigt an das der grosse teller gegen den anschlag fährt (also sich bewegt)

Offline bernhard

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 98
Ah, Danke
« Antwort #10 am: Mai 11, 2006, 00:32:14 »
Danke Andre, dann werde ich bei Gelegenheit mal lauschen....
Gruß B.

Offline matjor

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
    • PartOne
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #11 am: Mai 11, 2006, 12:48:54 »
vielen dank für die antworten, in meinem falle ist es so, dass kein flüssigkeitsverlust zu bemerken ist. allerdings ist auch kein leichteres bedienen bei laufendem oder \"aufpumpen\" bei ausgeschaltetem motor festzustellen. ich habe schon intensiv nach reparatursätzen für die bkv\'s gesucht, leider ohne erfolg. weiss da jemand woher man diese beziehen könnte?

viele grüsse!

m.

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2209
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #12 am: Mai 11, 2006, 20:33:40 »
@ matjor
Tja, dann wären 2 Sachen zu prüfen:

1. Bringt die Unterdruckpumpe überhaupt solchen? - Schlauch abbauen, Daumen drauf, von Helfer Motor starten lassen, der Daumen sollte angesaugt werden.

2. wenn ja, erzeugt der BKV Bremsdruck? Helfer bremsen lassen, dabei vorsichtig die Entlüftungsschraube am BKV-Verteiler, wo die Bremsleitungen abgehen, wenig öffnen, Flüssigkeit sollte herausspritzen.
Achtung, sofort wieder zu machen und evtl. etwas zum auftitschen der Flüssigkeit parat haben, ersatzweisen nen passenden Schlauch draufstecken und in ein Gefäß ableiten. 

Vielleicht ist ja der Arbeitszylinder am BKV fest? Das merkst Du mit der Druckprobe.

Versuch es mal. Viel Spass
« Letzte Änderung: Mai 11, 2006, 20:35:19 von Norbert04 »
immer schön voll

andre

  • Gast
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #13 am: Mai 11, 2006, 21:43:43 »
@norbert04
darf ich dich berichtigen ???
mit der druck probe : das geht so nicht ...... denn der bkv lässt ja den bremsdruck auch ohne unterdruck durch . wenn er nicht geht dann leidet er den bremsdruck des hbz direkt zu den rädern
du merkst also nicht ob der bkv verstärkt oder nicht
schliesst man ein druckmessgerät an die jeweilige endlüftungsschraube an dann kann man sehen ob der bkv verstärkt

andre

Offline matjor

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
    • PartOne
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #14 am: Mai 11, 2006, 23:09:20 »
hach die bkv\'s, die machen sorgen, obwohl man eigentlich kaum bemerkt das sie nicht funktionieren:). dummer weise kann ein defekter bremskraftverstärker auch die ursache für ungewolltes bremsen oder schleifen der beläge sein. ich hab ewig zeit und geld verbraucht bis das klar wurde, siehe auch http://www.robur.de/bord/index.php?action=show_thread&thread=xx.1107558831.dat&file=xx&seite=3.

wegen der reparatursätze: ich bin mir sicher das die irgendwo zu bekommen sind. weiss wirklich niemand wo?

m.

andre

  • Gast
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #15 am: Mai 12, 2006, 08:43:51 »
mmmhhhhhh.....
na was heisst hier sorgen
die meisten roburfahren wissen nicht das er nicht mehr geht .
erst wenn bremsen nicht mehr lösen , blockieren oder nicht gehen sucht man nach fehlern
dann fällt öfters mal ein bkv durch nichtfunktion auf.
ich habe im reiserobur sorgar auf grund eines vorfalls bkv-drucksensoren installiert . (nur ne spielerei)
interessanterweise gehen die bkvs wenn sie leer sind erst nach 2-3 sekunden wieder
meist gehen die ventile kaputt , die sind aber nicht zu beschaffen
die manschetten sind auch so ein fehlteil
aber nicht immer sind die schuld
50 % (imho) der fahrzeuge standen mit bremsflüssigkeit aus ddr-zeit rum , und das zigjahre
diese flüssigkeit ist auch der grund für defekte an den manschetten und zylindern , da sie oft schon den festen zustand erreicht
gut zu sehen an dem endlüftungsventil , dort ist alles vergrützt mit rotem zeug ...
aber wie gesagt : man kann mit sachverstand durchaus gute erfolge bei der regenerierung erzielen
reinigung mit industriereiniger etc hilft manchmal wunder
die manschetten oder gar zylinder gehen erst dann kaputt wenn man lange zeit mit dieser nichtflüssigkeit rumfährt , das ist wie schleifsand , wird immer schlimmer
ich hab mir aus einem alten bkv einen kleinen satz teile ausgebaut , und im fahrzeug hinterlegt, da ich schon 2 mal unterwegs nacharbeiten musste (der reiserobur hat nu >150000 kilometer runter )
auseinander zu bauen geht er gut (norbert04 weiss es ja)
fehler kann man nicht machen (also grobe)
wichtig ist die richtige endlüftung und immer dran denken das es eine bremse ist , also erst system verstehen und dann ausnanderbauen , das ist die halbe miete
ansonsten : lass ich mit mir reden mal auf der durchreise hier im roburhimmel schnell das zu überholen . wie auch alles andre , da ich noch ein roburteilelager habe (roburvertragswerkstatt)

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2209
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #16 am: Mai 12, 2006, 21:00:43 »
@ andre stimmt natürlich, am besten merkt man es sicher wenn man mit ca. 6t schnell anhalten will. Ist man dann kurz davor, dass Lenkrad abzureißen, wird wohl die Verstärkung fehlen. Denn mit Verstärkung kann ich über Ello-Bremsen nix negatives vermelden.........\\\"Der letzte Buspassagier macht dann die Frontscheibe wieder rein..... :o\\\"
immer schön voll

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2209
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #17 am: Mai 13, 2006, 18:33:49 »
......mmmhhh da fällt mir grad so ein, zwecks Test der Verstärkung...
auf nem Testgelände ne Probebremsung machen einmal normal, einmal mit gelöstem Unterdruckschlauch

da sollte man nen Unterschied bemerken...... :o
immer schön voll

Offline matjor

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 362
    • PartOne
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #18 am: Mai 14, 2006, 17:51:35 »
und wie teste ich ob ein ausgebauter (oder in einem ungangbaren schlachtello befindlicher) bkv funktioniert?
 ??? ??? ???
 ??? ???
 ???

Offline Danimilkasahne

  • Bedenkenträger
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 992
  • PLZ: 01
Re: Bremskraftverstärker
« Antwort #19 am: Mai 14, 2006, 18:26:37 »
@mathias ... ist denn der BKV nich angekommen oder defekt? Ahoi D.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Oldtimerlädchen von Saar.Weber
[Gestern um 22:18:03]


Re: Robur LD zu verkaufen von scaramoch
[Gestern um 18:02:06]


Re: Oldtimerlädchen von Robur Paul
[September 20, 2021, 21:23:24]


Re: Oldtimerlädchen von Toni
[September 20, 2021, 19:56:04]


Re: 01.-03.10.2021 - 60 Jahre RoBuR - Treffen 2021 von IFAPeter
[September 20, 2021, 14:45:31]


Oldtimerlädchen von ralph
[September 20, 2021, 14:20:23]


Re: 01.-03.10.2021 - 60 Jahre RoBuR - Treffen 2021 von Ello_2500
[September 20, 2021, 06:21:55]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...