70068 Beiträge in 8662 Themen - von 3361 Mitglieder - Neuestes Mitglied: SalinaVeig

collapse

Autor Thema: Tips zum DEUTZ - Einbau  (Gelesen 12608 mal)

Offline anton

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Tips zum DEUTZ - Einbau
« am: Juli 22, 2006, 15:04:34 »
bin lange LO B21 mit Robur-Diesel gefahren und überlege ihn zu tauschen, da ich einen Deutz-Motor bekommen könnte.
Kann mir da jemand mit Tipps helfen?
Lohnt sich das überhaupt?
Gewinnt man dabei was? Leistungsmäßig? Lautstärkemäßig?
Was muss ich beachten?
Der Deutz ist schon in einer LO-Pritsche drin, Umbau müsste also Teilemäßig klappen.
grüße
« Letzte Änderung: November 23, 2010, 15:08:06 von erdnuss »

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #1 am: Juli 23, 2006, 00:15:53 »
Moin,

paßt eigentlich ganz gut. Das Tauschen der Motor-Getriebe-Einheit ist relativ schnell gemacht. Etwas mehr Zeit kosten die Kleinigkeiten.

Zu beachten wäre:

- Bus-Motor ist vorverlegt. Bei Anschluß des Abgasrohres beachten.
- Zwischen dem Deutz-Motor und Getriebe ist eien hydraulische Kupplung. Keine Ahnung wie es beim Original-Diesel ist. Eventuell mußt Du Deine Kupplung auf Hydraulik umbauen.
- Vorn ist kaum/kein Platz mehr für Luftfilter.
- Gasgestänge muß um den Motor rum.

Gruß
AndréHH
Das Leben ist kein Ponyhof

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2245
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #2 am: Juli 23, 2006, 22:05:06 »
kann nur Nutzererfahrungen beisteuern.

also:  etwas mehr Drehmoment, aber nur selten wirklich spürbar, gleichmäßigeres Drehverhalten, sparsamer, keine Temperaturprobleme, springt absolut immer an, ab heiß, kalt oder 4 Monate gestanden und - 12 Volt!!!!!! Umschalter ade
Ach ja, nicht zu vergessen: der Deutz hat keine Auspuffheizung, da ist ne Standheizung angesagt. Ansonsten bin ich persönlich sehr zufrieden, habe auch noch einen Nordhausen-Diesel stehen und den direkten Vergleich

Also dann mal ran an den Umbau

Ach ja, der Luftfilter steckt beim Deutz eh schon unter der Beifahrerseite @ andrehh,  die BKV´s sind über dem Auspufftopf
immer schön voll

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #3 am: Juli 24, 2006, 19:00:06 »
Ach ja, der Luftfilter steckt beim Deutz eh schon unter der Beifahrerseite @ andrehh,  die BKV´s sind über dem Auspufftopf

Und genau so paßt es beim B21 nicht !

Durch den vorverlegten Motor hat man vorn keinen Platz. Fahrerseite ist das Lenkgetriebe, Beifahrerseite der BKV. Vor dem Motor reicht der Platz sowieso nicht, außerdem kommt das noch das Gasgestänge hin. Meine Lösung war, den Luftfilter ins Fach hinter der Seiteneingangstür zu platzieren.

Gruß
AndréHH

PS: Anton, wenn Du Bilder brauchst . . .
Das Leben ist kein Ponyhof

Offline Matthias T4

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #4 am: Juli 25, 2006, 10:00:35 »
Hallo,

also auch beim B21 paßt der Luftfilter auf die Beifahrerseite \'vorn\', auf dem Bild sieht man es zufällig etwas, anderes Bild habe ich im Moment nicht da, trotz BKV ist da noch Platz.



Ist der Topf der da unterm Scheinwerfer vorschaut. Mit dem Belarus ging die Luftführung per Rohr noch durch die Ecke vom Beifahrerfußraum, inzwischen habe ich das mit dem MAN etwas eleganter gelöst. Genaueres Bild kann ich bei Bedarf mal machen.

Gruß

Mat.

PS: Da auch ein 6 Zylinder ganz gut in den B21 paßt, sogar mit Kühler davor sollte man auch den Deutz ohne Probleme unterbringen. Dank Schlitten kann man doch einfach mal schauen wie es aussieht.

Offline anton

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #5 am: Juli 26, 2006, 21:16:10 »
also Luftfilter passt dann wohl drunter, BKV auch.
Aber die extra Heizung wohl nicht?
Wie habt Ihr die denn dann reingebastelt?
Und wie funktioniert die dann überhaut bei der Luftkühlung?
anton

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 2245
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #6 am: Juli 30, 2006, 10:53:41 »
@ matthiasT4     wozu der Kompressor????

@ anton   beim LKW ist die Zusatzheizung einfach an den Luftkanal angeschlossen, der sonst von der Auspuffheizung beströmt wird, ist halt ne ganz normale Eberspächer-Luftheizung, gehen sicher auch Alternativprodukte, die ein Luftgebläse haben. für den Bus kann man da sicher auch andre Luftkanäle bauen, wenn sie nicht schon da sind, hab da wenig Erfahrung im Detail B21.
Und beim LKW sitzt das Heizungsteil im Beifahrerfußraum, sicherlich nicht die ultimative Lösung, aber halt Robur  ;D

Was die Unterbringung Luftfilter/ BKV/ Heizung angeht, das ist sicherlich von der individuellen Kreativität und dem Budget abhängig, und natürlich von den Platzreserven. Da fällt mir grad ein, hat der B21 nicht sowieso ne Zusatzheizung in nem Seitenkasten?????
immer schön voll

Offline Matthias T4

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #7 am: Juli 30, 2006, 12:16:49 »
@ matthiasT4     wozu der Kompressor????

Die Saugseite nehme ich für den BKV, so nebenbei will ich evtl. auch noch nen Druckluftanschluß vorsehen, aber das ist nur Spielerei.
Kompressor war halt dran, bleibt auch drin da der Platz reicht.

Gruß

Mat.

andre

  • Gast
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #8 am: Juli 30, 2006, 21:44:17 »
nun , ich glaube das mit dem druckluftanschluss wird so nicht werden :)
auch ist es nicht gut den kompressor als unterdruckquelle zu nutzen , denn dafür  ist er nicht gebaut
sollte er unterdruck produzieren , so ist das viel zu viel , den nur 1 bar ist notwendig
anders herum kann er aber dann nicht als kompressor weiterlaufen da es bei druckluft um MASSE geht , die er aber nicht produzieren kann . er hat keine luft  dafür !!!!
ausser du baust ein spezielles ventil ein was das regeln kann .......
oder irre ich da ?

Offline Matthias T4

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #9 am: Juli 31, 2006, 09:06:41 »
Hallo Andre,

das Du irrst glaube ich erst mal nicht bei soviel gebündelter Kompetenz, bin Dir auch durchaus für den Hinweis dankbar.

Ich dachte nur weils beim Belarus mit der Saugseite vom Kompressor sehr gut funktioniert hat mit dem BKV würde es dann auch hier gehen.
Die Verwendung beim Belarus für den BK wurde sogar von der KFT so empfohlen?!

Die Druckluft war nur ne kleine Spielerei nebenbei, darauf kann ich verzichten. Ist schon klar das dann wer auf der Bremse stehen müßte wenn ich Luft will.

Eine Lichtmaschine mit Unterdruck wäre allerdings sicher die elegantere Lösung, Problem ist nur das ich ne 120 A LiMa von VW rumliegen hätte, eine mit Unterdruckpumpe müßte ich teuer kaufen.

Gruß

Mat.

christoph

  • Gast
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #10 am: Juli 31, 2006, 11:21:39 »
@andre
Zitat
nun , ich glaube das mit dem druckluftanschluss wird so nicht werden 
auch ist es nicht gut den kompressor als unterdruckquelle zu nutzen , denn dafür  ist er nicht gebaut
sollte er unterdruck produzieren , so ist das viel zu viel , den nur 1 bar ist notwendig
anders herum kann er aber dann nicht als kompressor weiterlaufen da es bei druckluft um MASSE geht , die er aber nicht produzieren kann . er hat keine luft  dafür !!!!
soweit richtig!
gehen tut es trotzdem....ein umschaltbarere kugelhahn und eine ölrückführung für den unterdruckbetrieb sind notwendig da der komp. bei unterdruckbetrieb in den meisten fällen das öl aus dem motorraum mit durch seine ringe zieht....das gibt ne riesen sauerei(bei mir 2 liter auf 700 km bis ich es gemerkt habe...)ein kleines loch mit regelschraube(im ansaugschlauch) schafft abhilfe gegen zuviel unterdruck
aber eleganter geht es natürlich mit ner up an der lima...

Offline Matthias T4

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #11 am: Juli 31, 2006, 12:14:16 »
Hallo,

Ölrückführung? Also in die Ölwanne einleiten ist erst mal klar, aber wo fällt das Öl an, also von wo soll ich es abführen?

Danke!

Gruß

Mat.

christoph

  • Gast
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #12 am: August 01, 2006, 11:01:58 »
ach so ja ....das öl fällt (meistens!) an der druckseite an ,da du sowiso mit einem regeler arbeiten must der den druck regelt also wenn der drucktank voll ist die überschüssige luft ins freie pustet sollte der entsprechende schlauch einen ölwannenanschluß haben(z.b. über den einfüllstutzen.
der druck der dann in den motor geht kommt über die gehäuseentlüftung raus und das öl bleibt gröstenteils drinnen.
auch falls (wie bei mir) ölanfall beim unterdruckbetrieb herrscht funzt das.
(ich spreche vom deutzmotor!)

Offline anton

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #13 am: August 14, 2006, 23:13:36 »
Also, habe jetzt ein LKW-Pritschenfahrgestell in der Halle stehen, ohne Pritsche und Führerhaus!
Der Motor sitzt im LKW weiter hinten. Die gebogene Chasis-Traverse sitzt beim LKW weiter hinten und steht (nach oben), beim Bus liegt die Traverse nach hinten, aber das ist glaube ich in den Griff zu bekommen.

Ist denn beim LD3004 das Getriebe ein org. Roburgetriebe? es sieht eigentlich so aus! Ich frage, weil der Deutz den Schalthebel auf dem Motor hat und mein Bus neben dem Fahrersitz! Kann ich da einfach den Getriebedeckel austauschen um den schaltknüppel an seinem Platz zu lassen?

Der Deutz-Motor hat viele Elektro-Anschlüsse, die ich nicht ganz durchschaue! Es gibt einen Anschluss am Ölfilter, am Zylinder 4 in der Belüftungskammer, einen an einem kleinen Bauteil am Zylinder1... sind das alles Temperaturfühler? bzw. wo schließe ich die denn dann an? Im Bus habe ich nur eine Temperaturanzeige, mit welchem Anschluss gehe ich denn da ran? Dann gibt es sowas wie einen Notschalter im Falle eines Keilriemenrisses, schliesse ich den einfach an eine Lampe an um dann zu sehen, dass der Keilriemen gerissen ist? oder wird der Motor elektronisch gestoppt (was ich mir eigentlich nicht vorstellen kann!)?

Hat der Deutz überhaupt Glühkerzen? Ich habe jedenfalls noch keine gefunden?! Wie wird denn der Deutz ausgeschalten, wie deim org Robur-Diesel über die Einspritzpumpe, die in Gegenrichtung den Motor stoppt?

Die Hydraulikkupplung ist ziemlich verharzt und trocken, was ist denn da für eine Flüssikkeit drin? Hydrauliköl? Bremsflüssigkeit?
Hat jemand so ein Kupplungshydraulikzylinder irgendwo rumliegen? oder vielleicht nur ne Dichtung? ist das ein Standartgummi, wie in den Bremszylindern?

Der Radabstand der Räder an der Vorderachse ist wohl beim LD3004 größer als bei meinem Bus BJ74, passt die trotzdem rein? Oder schleifen dann die Reifen an den Einstiegen?

Kann ich die schnellere Hinterachse im Falle auch mit den größeren Reifen(7,5-20 statt 7,5-16) fahren? Hält das die technik aus? ich bin dann natürlich etwas schneller!

das wars erstmal an fragen..
anton

Offline andrehh

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 459
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #14 am: August 15, 2006, 00:24:40 »
Moin,

das sind aber viele Fragen:

1. Der Motor paßt 1a rein. Einfach das ganze Paket inkl. Getriebe aus der Pritsche ziehen und in den Bus stopfen. Traverse stört nicht.

2. Getriebedeckel tauschen. Dann paßt es wieder.

3. Elekrik überspring ich mal. Einen Elekto-Stopp gibt es nicht, aber einen Warnschalter der mit der Hupe verbunden ist. Unbedingt anschließen ! ! !

4. Glühkezen gibt es nicht. Original war eine Flammstartanlage verbaut. Ausschalten über Einspritzpumpe in Gegenrichtung.

5. Die Flüssigkeit in der Kupplungshydraulik ist Bremsflüssigkeit.


Mit dem Rest muß ich Dich allein lassen. Kleiner Tip noch: bei der FBZ bekommt man für wenig Geld die Bedienungsanleitung für den LD3004. Alternativ bei Ebay Dokumentationen für den F4L912.

Gruß
AndréHH
Das Leben ist kein Ponyhof

Offline anton

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 125
Re: Suche TIPPS zum DEUTZ-Einbau
« Antwort #15 am: August 15, 2006, 12:20:18 »
moin war gut um mitternach!!

danke erstmal andré!!
grüße zurück

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: Robur Wohnmobil von Olaf
[Gestern um 07:59:58]


Re: Robur Wohnmobil von Toni
[November 27, 2021, 21:54:51]


Re: Robur Wohnmobil von womo
[November 27, 2021, 21:22:59]


Re: Wartung Notstromaggregat von hieri
[November 24, 2021, 20:55:13]


Re: Wartung Notstromaggregat von romo
[November 24, 2021, 08:51:24]


Re: Wartung Notstromaggregat von Toni
[November 23, 2021, 21:33:15]


Re: Wartung Notstromaggregat von RoBi
[November 23, 2021, 20:54:17]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...