65641 Beiträge in 8154 Themen - von 2977 Mitglieder - Neuestes Mitglied: tim21

collapse

Autor Thema: Zuverlässigkeit eures Robur?  (Gelesen 9723 mal)

Pionier

  • Gast
Zuverlässigkeit eures Robur?
« am: Juli 17, 2007, 14:57:12 »
Hallo Gemeinde,

wie sieht es den nun wirklich mit der Zuverlässigkeit des Robur aus? Ins forum schreibt man ja eher wenn man Probleme hat mit seinem Robur. Nun stellt sich bei mir die Frage wie zuverlässig ist der Robur?

Ist bei jeder längeren Fahrt mit pannen zu rechnen? Besonders wenn man in den Urlaub fahrt z.B. an die Ostsee (ca. 500km pro strecke).

Wie ist die zuverlässigkeit wenn man regelmäßig die vorgeschrieben Wartungsarbeiten durchfuhrt?

Bin echt gespannt was ihr so für Erfahrungen gemacht habt.
« Letzte Änderung: Juli 17, 2007, 14:58:55 von Pionier »

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #1 am: Juli 17, 2007, 15:45:29 »
3500km Norwegen mit Steigungen im zweistelligen Prozentbereich ohne Probleme, hab nur 2l Öl nachgekippt.

Insgesamt:

einmal Kardanwelle locker < no problem

einmal Dieselregler undicht, hat luft gezogen < da hatte ich kein Werkzeug bei und wurde abgeschleppt, wär aber auch unterwegs reparierbar gewesen, habens in der Dunkelheit aber nicht gleich gefunden. Neuer Kupferring rein fertig.

einmal Schnappsglas voll dreck < Filter gesäubert und gut is, man musses halt bloß wissen  ;D

einmal Leergefahren, da kannte ich den Messfehler meiner Tankanzeige noch nicht, Reserve angebrochen= leer
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline liebski74

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
  • Im Moment ausser Landes aber regelmaessiger Leser
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #2 am: Juli 17, 2007, 16:15:10 »
2x mal Frankreich, je 3600km, teilweise Steigungen im 2stelligen %-Bereich. viel Gegenwind und Hitze
beim ersten Mal Dieselzufuhr zog Luft bei Vollast und Schraube am Dieselfilter sabberte.
Schrauben nachgezogen und mit Klebebank Entlueftung am Dieselfilter gefixt.

Beim 2. Mal hat nur gleich am Anfang der Magnetschalter vom Anlasser seine Arbeit eingestellt (loesung war druecken von Hand waehrend Frauchen startet) Ist immer beim den ersten paar Umdrehungen angesprungen, tagsueber nicht abgestellt, weil etwas zu warm am Motor fuers manuelle Starten.

Ansonsten keine Problem, keine losen Kardanwellen oder Getriebe,Oelverbrauch eigentlich nicht messbar.
Also eigentlich auf Reisen sehr zuverlaessig, halt vorher, schoen alle Schrauben gecheckt, Oel gewechselt, Filter gereinigt und so.

Leider steht mein Robi jetzt fast 7000km weit weg, aber fuer hier waere er zu langsam, ist schon ein etwas unruhiges Gefuehl, wenn so ein Riesensattelzug mit 120 an einem vorbeizieht.

Uncle_Sven

  • Gast
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #3 am: Juli 17, 2007, 20:39:29 »
Bei normaler Wartung sollte da nichts kommen. Es sind natürlich alte Autos, da bist Du vor keiner Panne sicher!
Ich bin dieses Jahr schon ca 2000km gefahren. -Probleme = null-

Zu Ostzeiten fuhr ich einen zivilen LO mit W50 Möbelkoffer bei BAKO in Berlin.
Anfälligkeiten waren nur bei Zündung und Kupplung zu verzeichnen.

(beides Benziner)

Offline UPSMann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 300
    • Homepage des IFA-Landesverbandes Mecklenburg Vorpommern
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #4 am: Juli 18, 2007, 12:02:23 »
Hallo,

also ganz zuverlässig kann ich Dir sagen das du viele nette Tankwarte kennenlernen wirst. Die LO´s egal ob mit Schmetterling oder LAK1 sind schwer wie sau und fressen daher richtig gut was weg. Das ist meine Erfahrung.

Bis denne

Zur Kenntnisnahme: Das von mir verfasste und Geschriebene stellt lediglich meine eigene Meinung dar und muss weder richtig noch verbindlich sein...... blablabla

Pionier

  • Gast
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #5 am: Juli 18, 2007, 16:59:40 »
@ UPSMann,

was verstehtst du unter viel Verbrauch. Mir hat man gesagt das der \"ELO\" ca. 25 liter braucht. Hast du andere erfahrungen gemacht?

Das gewicht würde ich ja auch gerne mal wissen. Was wiegt nun ein Robur mit klappkoffer?

Ich werde so schnell wie möglich mal zu wiegen fahren, damit ich in der hinsicht endlich mal genaue Zahlen habe.

bis bald

Offline UPSMann

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 300
    • Homepage des IFA-Landesverbandes Mecklenburg Vorpommern
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #6 am: Juli 18, 2007, 17:35:46 »
Nunja 25 Liter sind schon ein Wert den ich bestätigen kann. Aber nur wenn ich nix weiter einpacke wenn ich wohin fahre. Da man ja aber zu Treffen oder in den Urlaub schon das ein oder andere mitnehmen möchte erhöht sich der Verbrauch immens. Bei mir jedenfalls. Mein LAK1 wiegt ohne Zuladung mit Ausbau 4100KG. Hinzu dann das übliche Verbrauchszeugs. Also ich habe zuletzt für knapp 300km fast 110 liter gebraucht. Das waren dann etwas mehr als 35 liter auf hundert Kilometer. Und mein LO läuft gut und springt auch heiss wieder an. Na was solls, ich wusste ja auch vorher worauf ich mich einlasse. Was nun ein Schmetterling wiegt vermag ich leider auch nicht zu sagen. Stimmt schon, am Besten ist wiegen. Jetzt ist doch Erntezeit. Gibt es nicht irgendwo in der Nähe ein Getreidelager mit Waage? Raiffeisen betreibt doch überall sowas. Wenn man dem Wiegemeister nen kleinen Obulus gibt ist er doch bestimmt bereit dich mal zwischen zwei Traktoren mit Korn auf dem Hänger zu wiegen.

Bis denne.........
Zur Kenntnisnahme: Das von mir verfasste und Geschriebene stellt lediglich meine eigene Meinung dar und muss weder richtig noch verbindlich sein...... blablabla

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #7 am: Juli 19, 2007, 09:06:32 »
bei mir wurmt nur die elektrik, ansonsten sehr zuverlässig...motor vom russen und robur kannste ne weile fahren....es fällt nur alles nach und nach auseinander wegen der vibrationen.....kleber sei mein freund.....ölverbrauch normal....dieselverbrauch sehr moderat....am berg erste sahne...aber endgeschwindigkeit nicht so prall....lockere wellen hatte ich zum glück noch nicht (immer schön entfetten!!!!!)
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #8 am: Juli 19, 2007, 10:35:02 »
Meine Wellen sind gut gefettet ::), es hat sich der Flansch am Getriebe gelockert, was sich übrigens durch starke Vibration bemerkmar macht, daß man denkt das Auto fällt auseinander. Vorher macht es zwei bis dreimal \"pock\", das sind dann die Muttern, wenn sie beim abdrehen gegen den Boden knallen. Tja nur die Summe der Erfahrung macht uns schlau.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #9 am: Juli 19, 2007, 11:08:58 »
isch glob der helmar will misch veräbbeln......
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #10 am: Juli 19, 2007, 12:57:47 »
isch doch nüsch, hat bloß grade so gut gepasst ;D
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #11 am: Juli 19, 2007, 14:18:36 »
ach so.....aber im ernst die flansche müssen sowas von fettfrei sein, das torsionsmoment muss ausschliesslich kraftschlüssig durch den flansch übertragen werden, die bolzen sollen nur durch zugkraft die flansche aneinanderpressen....im idealfall bleibt dann alles betriebsicher, auch bei häufigen lastwechseln
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Pionier

  • Gast
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #12 am: Juli 19, 2007, 15:04:09 »
Gut zu wissen!

Danke für die vielen Infos.

Ist doch auch mal schön wenn man nicht nur über die schattenseiten schreibt.

Weiter so.
« Letzte Änderung: Juli 19, 2007, 15:34:42 von Pionier »

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #13 am: Juli 19, 2007, 15:06:24 »
Na das war ja auch kurz nachdem ich ihn geholt habe, da hatte ich noch nicht alles durchgeguckt und mich erstmal auf andere Sachen konzentriert. Einmal richtig festgeschraubt und nie wieder Ärger, in Norwegen ist es ja auch nicht locker geworden und da gabs Lastwechsel satt. Nee so schnurrt er schon wie ein Bienchen. Ach am Anfang hatte ich auch noch den Wurm in der Elektrik, einen Kabelfehler im Kabelbaum nach hinten und vorn hatte sich einer an Scheibenwischer und Glühanlage zu schaffen gemacht und diese bis zur unkenntlichkeit entstellt. Ist aber alles ausgemärzt und funktioniert perfekt.
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #14 am: Juli 19, 2007, 16:39:28 »
das schlimme ist nur, wenn man eins fertig hat, geht das nächste teil kaputt....da kannste die uhr nach stellen
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline Nico79

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 124
  • Marktführer, seiner Zeit weit voraus
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #15 am: Juli 20, 2007, 08:52:31 »
Mein Robur ist dieses Jahr auch schon weit über 2000km gelaufen. Das einzige Problem war der Tank. Spätestens nach 600km war der Tank leer. -muss wohl verdunstet sein-
Ansonsten keine Probleme.

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #16 am: Juli 20, 2007, 09:13:00 »
der war gut....
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Pionier

  • Gast
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #17 am: Juli 20, 2007, 09:37:23 »
Von dem Tankproblem habe ich schon gehört ;D

Scheint echt ne Krankheit zu sein.
« Letzte Änderung: Juli 20, 2007, 10:58:50 von Pionier »

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #18 am: Juli 20, 2007, 10:42:32 »
übermotorisierung hilft dagegen ;)
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline drehrumbiene

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 974
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #19 am: Juli 20, 2007, 21:07:41 »
Hi 4 Kupplungsscheiben bei 2 Lo die zusammen 10000km in den letzen 6 Jahren gefahren wurden(die Scheiben immer im Gelände zerstört )und lose Kardanwellen nach wieder in Betriebnahme des lo ständig Dreck im Benzinsystem
 beim Diesel lockerer Ventilsitzring der dann brach und den Motor beim Anlassen blockierte
zum Verbrauch mit dem Typ 1 Koffer lo auf der Autobahn bei tempo 65-70 ca.20,6 L
in der Sahara von 25-40 l und im Sand noch mehr der ld ca 16-18 l Diesel Rapsöl 50-50%
meine Erfahrung mit dem Lo /LD er ist wie ein Trabi bei entsprechender Pflege und Vorbereitung ist der Robur ein Treuer Begleiter meine Kumpel haben 20000 km Afrika mit 2 Benziner gefahren ohne große Probleme (Zündung und Kupplung )
Reiseberichte dazu mit Fotos findet ihr auf offroad-Travel.de

Offline bert64arzt

  • noch neu hier
  • Beiträge: 2
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #20 am: Juli 23, 2007, 00:24:25 »
Hallo Gemeinde! Nach Umbau der Zündung meines LO auf Hochleistungsspule mit Vorwiderstand(Diodenkette), der zum Start überbrückt wird, beste Zuverlässigkeit bei 50% Bioethanol(E85). Dadurch Spritpreise wie beim Diesel! Habt Ihr eigene Erfahrungen mit E85?  ;)Gute Fahrt!

Offline Danimilkasahne

  • Bedenkenträger
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • PLZ: 01
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #21 am: Juli 23, 2007, 07:49:17 »
@Bert - das mit den Prozenten üben wir noch mal
E85 = 85% Alkohol
E50 = 50% Alkohol usw.

http://de.wikipedia.org/wiki/Ethanol-Kraftstoff#Mischungen_von_Ethanol-Kraftstoff

Offline drehrumbiene

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 974
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #22 am: Juli 24, 2007, 20:14:07 »
Bioethanol igitt ich habe mich auch mal vom günstigen preis verleiten lassen und das zeug in meinen wartburg 1,3( Vw 4 takt) getankt nie wieder der motor lief unmöglich mit normalen sprit war wieder alles im lot .

Offline madineg

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 949
  • Ehrlichkeit vor Taktgefühl
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #23 am: Juli 25, 2007, 09:19:53 »
kraftstoff...ein wichtiger faktor beim thema zuverlässigkeit....

ma ne kleine frage:  ihr müsst schwer arbeiten, was, glaubt ihr, gibt euch kraft? a) bio=welker salat oder b) sprit= saftiges steak ???

also mein entschluß steht fest.
...und die Straße erhob sich und schlug mir ins Gesicht

Offline Danimilkasahne

  • Bedenkenträger
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 990
  • PLZ: 01
Re: Zuverlässigkeit eures Robur?
« Antwort #24 am: Juli 25, 2007, 09:38:05 »
das die Bundesmonopolbrantweindingsbum - den überschüssigen Landwein aufkauft und zu Alkohol (destiliert) veredelt natürlich der Alkohol - in ein zwei kleinen Schlucken ;-)

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...