65641 Beiträge in 8154 Themen - von 2977 Mitglieder - Neuestes Mitglied: tim21

collapse

Autor Thema: Mein neuer Bus  (Gelesen 57624 mal)

Offline Ello_2500

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1465
  • 0160/7206158
  • Fahrzeug: LO 2500 (Deutz-Diesel), Trabant Kübel, JAWA 250 Perak
  • PLZ: 01904
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #200 am: Juni 20, 2019, 16:00:33 »
T4
Viele Grüße aus der Oberlausitz
Thomas

Biete: Motorhaube und graue Leder, neu
          und gebraucht,
          Hinterachse, Scheibenwischermotoren li/re
          Spiegel ("Fliegenklatschen") - neu

Offline msTrabant

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
  • Fahrzeug: Robur LD3001 2xBus 1xPritsche
  • PLZ: 04207
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #201 am: Juni 20, 2019, 17:18:13 »
sieh mal:
« Letzte Änderung: Juni 20, 2019, 17:26:23 von msTrabant »

Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1678
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #202 am: Juni 20, 2019, 22:44:09 »
Das Bild von MsTrabant, das wollte ich vorhin ausdrücken, den Spoiler nach hinten versetzt und bündig abschließend mit der Karosse. das ergibt ein vernünftiges Bild. Sehr schön, wußte gar nicht, daß das einer praktiziert hat. Ist der Spoiler gekürzt?
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline womo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Hochdach
  • Fahrzeug: Robiveco, Trabant 1.1 + 1,3, 2x 601Limo + 1x Kombi, Kübel, Hp 350-1, Queck Junior, Mifa Fahrrad
  • PLZ: 23898
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #203 am: Juni 20, 2019, 23:01:36 »
Ich musste bei mir auch die Radläufe nach unten verlängern um das "Dreieck" zur wuchtigen Stoßstange zu schließen. An der Stoßstange werde ich aber noch weiter rumlackieren um das Bild einigermaßen stimmiger zu machen.
« Letzte Änderung: Juni 20, 2019, 23:16:05 von womo »
Grüße Steffen

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #204 am: Juni 21, 2019, 09:29:35 »
Vielen Dank für die vielen Anregungen!
Ich hatte beim Schweißen auch daran gedacht, den Kotflügel vorn runter zu ziehen, die Sache dann aber doch verworfen. Hätte ich's mal gemacht...
Die Lösung von Helmar/MsTrabant hat was. Damit sieht das Trumm schon deutlich dezenter aus. 8)
Naja, die nächsten 3 Wochen sind 1500km und ein Meer zwischen mir und dem Bus, da habe ich genügend Zeit, über eine Entscheidung nachzudenken. Aber die Lösung hat schon was...

Offline Ello_2500

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1465
  • 0160/7206158
  • Fahrzeug: LO 2500 (Deutz-Diesel), Trabant Kübel, JAWA 250 Perak
  • PLZ: 01904
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #205 am: Juni 23, 2019, 20:06:55 »
Ich wusste, ich habe noch eins mit Doppel-Stoßstange.
Viele Grüße aus der Oberlausitz
Thomas

Biete: Motorhaube und graue Leder, neu
          und gebraucht,
          Hinterachse, Scheibenwischermotoren li/re
          Spiegel ("Fliegenklatschen") - neu

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1132
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #206 am: Juli 01, 2019, 20:54:48 »
Wow, schon über 40.000 Aufrufe des Themas!
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #207 am: Juli 18, 2019, 14:24:44 »
Danke Euch!
Ich bin selbst ganz erstaunt, wieviele Leute hier reingucken.


Ansonsten: Der Lack ist drauf. (Ein kurzer Satz zwar, aber er enthält jede Menge Dramen.)  :D









Wenn dann alles fest ist geht's ans Polieren. Aus meiner "Flugzeugzeit" habe ich noch diese Politur hier:



Ich benutze das Zeug sehr gerne. Es ist nicht teuer und man bekommt den Lack damit sehr schnell auf Hochglanz. Für Plexiglas (Acrylat) habe ich es auch genommen und es ging gut. Auf Polycarbonatgläsern (Lexan, Makrolon) muß man aufpassen, weil diese sehr kratzempfindlich sind. Man kann da einfach telefonisch bestellen und die passenden Tücher kommen gleich mit.
(Nein, ich bin nicht mit denen verwandt, nur zufriedener Kunde)

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1882
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #208 am: Juli 18, 2019, 18:12:59 »
wow, wenn das mal nicht nach Erfolg aussieht - alle Achtung!
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #209 am: Juli 19, 2019, 10:30:39 »
Danke!
Ich bin so froh, daß ich das hinter mir habe. Ab jetzt kommen die Arbeiten, die Spaß machen.

Inzwischen ist er ausgepackt:





Offline Toni

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #210 am: Juli 19, 2019, 14:31:59 »
Fett fett fett fett!  ;D 8)
Total lecker, super Farbkombination.
Ab jetzt sind wieder Erfolge sichtbar, nicht nur Schleifstaub  :D

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #211 am: Juli 20, 2019, 10:25:46 »
Danke!
Mal eine ganz andere Frage: Was darf eigentlich ein Fischmaulgrill (vom 2500er) komplett kosten? Mir wurde einer angeboten, aber der aufgerufene Preis erscheint mir recht unverschämt.

Offline womo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Hochdach
  • Fahrzeug: Robiveco, Trabant 1.1 + 1,3, 2x 601Limo + 1x Kombi, Kübel, Hp 350-1, Queck Junior, Mifa Fahrrad
  • PLZ: 23898
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #212 am: Juli 21, 2019, 13:12:54 »
Wow Peter, das sieht richtig lecker aus. Deine Farbkombi in Groß überzeugt mich nun auch. Wenn ich ehrlich bin, beschäftige ich mich ja ab und an mit Farben und dachte noch, ob das nicht etwas zu hell wird...? Aber nun das Ergebnis ist wirklich gut und stimmig geworden. Herzlichen Glückwunsch zu diesem tollen Zwischenstand. Bis bald
« Letzte Änderung: Juli 21, 2019, 16:19:04 von womo »
Grüße Steffen

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Offline mirkanic12

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 481
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #213 am: Juli 21, 2019, 19:23:45 »
...ein Fischmaul Grill kann schon mal an die 800- 1000 rangehen.

Offline msTrabant

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 177
  • Fahrzeug: Robur LD3001 2xBus 1xPritsche
  • PLZ: 04207
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #214 am: Juli 22, 2019, 08:58:38 »
Wenn man bereit ist das zu zahlen, ich halte das für deutlich zu viel. Da kann man ja fast mit etwas Glück ne feuerwehr hinten dran dazu bekommen mit etwas Geduld. Ich denke 250€ hielte ich für angemessen, vllt. auch 350€ aber das wäre meine obere.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #215 am: Juli 22, 2019, 15:09:52 »
Wahnsinn. Hätte nicht gedacht, daß die Dinger echt so teuer sind.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #216 am: Juli 27, 2019, 11:21:03 »
Inzwischen sind Getriebe und neuer Anlasser drin. Bei der Gelegenheit wurde noch ein Schutzgummi der Kardanwelle getauscht. Das Schalten geht nun mit dem reparierten Getriebe richtig schön knackig und präzise.

Parallel habe ich mir Gedanken um die Bodenstromversorgung des Busses gemacht. Nach einigem Hin und her habe ich mich entschieden, gleich alles auf 12V= laufen zu lassen. Dazu braucht man natürlich einiges an Saft. Die üblichen Erhaltungsladegeräte kosten ganz schönes Geld, besonders, wenn "Caravan" oder "Yacht" drauf steht. Ich wollte schon ein kräftiges Labornetzteil beim Chinesen ordern, da habe ich in einem anderen Forum den Tipp bekommen, ein Servernetzteil aufzubohren.
Bei eBay fand sich für 14,95€ eines, das laut Typenschild satte 69A  ??? bei 12,1V rausrückt:



Einige kleine Modifikationen waren noch nötig. An der Buchse für die Ansteuerung mußten Pin 3 und 4 kurz geschlossen werden, damit das Gerät anläuft.  Über Pin 17 und 19 kann man per Widerstand die Ausgangsspannung regeln. Nach einigem Herumprobieren kam ich dann mit 820 Ohm bei einer Spannung von 13,61V= an, was meiner Meinung nach ein guter Wert zur Versorgung der Geräte und gleichzeitiger Erhaltungsladung ist.



Das Ganze wurde dann noch mit Heißkleber fixiert und isoliert. Wenn meine bestellten Kabel da sind erfolgt der Einbau. Überlastschutz usw. bringt das Ding schon von Hause aus mit, aber ich denke, es kann nicht schaden, ausgangsseitig noch eine Schmelzsicherung davor zu setzen.


Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1132
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #217 am: Juli 27, 2019, 11:31:32 »
Schön, alles richtig gemacht .

Solarregler empfehle ich die von Kemo, Nummer M174.

Verrichten seit vielen Jahren zuverlässig den Dienst an den AGM Akkus. Preislich der Hammer finde ich. Okay, keine MPP und keine Ladekennlinie, hat aber das Netzteil auch nicht. Funzt trotzdem.
Grüsse, Sven und RoBi
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #218 am: August 02, 2019, 17:10:11 »
Inzwischen habe ich den Heizungsverteiler montiert und das Armaturenbrett eingebaut.



Im Zuge dieser Aktion bringe ich auch gleich noch die zwar nicht allzu umfangreiche, aber doch recht marode und verbastelte Elektrik in Ordnung. Zergurkte Kabelenden, die in irgendwelchen Schraubverbindungen saßen, bekommen ordentliche Aderendhülsen. Diverse doppelt und dreifach verlegte Kabel werden auf ein gesundes reduziert und geflickte Kabel gleich ganz ersetzt.
Als Beispiel hier mal die "Schweinenase", also die Vorglühkontrolle:



Teilweise fand ich es echt überraschend, daß es zu keinen Kabelbränden oder auch nur größeren Ausfällen gekommen ist. Selbstverständlich ist das Ganze auch nicht abgesichert, da der Bus ja ursprünglich ein Benziner war und irgendwann auf Diesel umgeferkelt wurde.
Keinen Gefallen habe ich mir mit der Sandstrahlerei getan. Trotz sorgfältigen Einwickelns in Folie und dem Versuch, alles luftdicht zuzukleben ist der Sand bis in die letzte Ecke gedrungen. Absolut alles ist eingesaut und jeder Schalter knirscht. Eine schöne Mehrarbeit. Mist.

Am Wochenende mache ich dann hoffentlich endlich meine Kabelbestellung fertig.

Immer noch nicht im Klaren bin ich mir, welche Aufbaulautsprecher ich nehmen soll. Historisch am ehesten passend wären ja Kugellautsprecher. Leider findet man praktisch gar nichts zu den technischen Daten der Lautsprecher. Höchstens die Leistung und die Impedanz. Frequenzgang, Einweg/Zweiweg und ähnliche Informationen fehlen praktisch immer. Und einen Ehrfurcht gebietenden Preis kann man als Qualitätsindiz ohnehin vergessen...
Wenn zum Beispiel sowas hier bezüglich der Mitten und Höhen brauchbar wäre, dann würde ich es in Kombination mit meinem Subwoofer durchaus nehmen.
Hat wer Vorschläge?
Apropros Subwoofer: In den technischen Daten des von mir favorisierten Radios (bißchen scrollen) werden Hoch- und Tiefpaßfilter erwähnt. Bedeutet das, daß ich dem Radio von vorn herein sagen kann, daß es die Satelliten nicht mit tiefen Frequenzen füttern soll und dafür einen Vorverstärkerausgang ausschließlich damit? Verstehe ich das richtig?

Offline Toni

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 132
  • Fahrzeug: LD 2202 mit OM 352
  • PLZ: 99713
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #219 am: August 07, 2019, 10:55:44 »
Moin, ich habe im Wartburg die Kugeln umgebaut auf Visaton FRS8. Beschreibung und Idee vom Peter: http://www.wartburgpeter.de/t_tipp06.htm
Für bissl Druck sorgt eine kleine Aktivbox, Pioneer TS-WX130DA

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #220 am: August 07, 2019, 11:17:36 »
Danke! Kugellautsprecher umrüsten ist natürlich eine Idee.
Ich setze mich nachher nochmal in Ruhe in den Bus und meditiere über dem Lautsprecherproblem.

Ansonsten habe ich mich gestern mal um die Batterieverkabelung gekümmert. Original waren steinharte Kabel mit schätzungsweise 35mm² drin, die auch schon ganz schöne Scheuerstellen hatten. Raus damit.
Ich habe noch ein paar Hände voll Rohrkabelschuhe herumzuliegen, die mir nun sehr nützlich waren. Alle Kabel bestehen jetzt aus hochflexibler Leitung in 50mm² und ordentlich vercrimpten Kabelschuhen.
Das Batterietrennrelais ist bis 140A ausgelegt und mit 15mm² verkabelt. Wieviel A sind da eigentlich realistisch unterwegs? So viel kann das doch gar nicht sein, oder? Wenn eine Batterie platt ist und die andere draufgeschaltet wird würde ich wesentlich weniger erwarten.

Bei der Gelegenheit konnte ich es mir nicht verkneifen, den neuen Getriebeanlasser zu testen: Absolut geil! Das Ding kurbelt den Motor durch wie sonstwas. Kein Vergleich mit dem originalen Anlasser.





Für die Batterien habe ich eine Schale aus Edelstahl gebastelt, deren Unterseite ich mit Filz beklebt habe, der wiederum mit Fluid Film getränkt ist. Da sollte so schnell nichts passieren. Gesichert habe ich das ganze provisorisch mit einem Spanngurt. Eine richtige Halterung knobele ich mir noch aus.


Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1132
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #221 am: August 07, 2019, 11:31:49 »
Hallo ,

Habe nach 2 Jahren das Trennrelais wieder rausgeworfen. Ich hatte einfach das von dir schon angesprochen und Problem, die Aufbaubatterie war komplett leer, und im Moment des Zusammenschalten mit dem trennrelais wurde dann viel ladestrom aus der starterbatterie gezogen. Das hat innerhalb von zwei Jahren durch die vielen Zyklen die Starter Batterie kaputt gemacht. Und das war nicht No-Name.

 Nach anfänglichen versuchen mit den trenndioden die aber einen zu hohen spannungsverlust haben, bin ich dann auf ArgoFet von victron umgestiegen. Dieses System funktioniert für mich 100% perfekt.

Es gibt keinen spannungsabfall über dem Gerät, und die Batterien sind voneinander entkoppelt .

durch den fehlenden spannungsabfall gibt es auch keine Erwärmung wie bei den Dioden, der kühlkörper vom ArgoFet ist eigentlich nur Fake, sagte mir man auf rückfrage, sie hatten kein anderes Gehäuse. Und es stimmt, bei vollem ladestrom wird es nicht mal handwarm.

seitdem habe ich auch im Winter keinerlei startprobleme mehr. Wenn du dich jetzt fragst, ja, was mache ich denn jetzt mit dem schönen trennrelais:

dieses Relais kannst du benutzen, um eine Brücke für den notstart schalten zu können. Für den Fall, dass die Starterbatterie abgeschmiert ist, kannst du damit die aufbaubatterie zum Starten dazuschalten. Das habe ich schon einmal gebraucht, als ich Wasser im Tank hatte und lange Nudeln musste, bis die Pumpe das durch gesaugt hatte.

Grüße, Sven und RoBi
« Letzte Änderung: August 07, 2019, 11:34:49 von RoBi »
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #222 am: August 07, 2019, 12:13:27 »
Hast Du den Strom mal gemessen, der da geflossen ist?
Ich überlege, ob ich einfach einen Lastwiderstand dazwischen klemme, mit dem ich den Strom auf die Hälfte dessen begrenze, was die Lima liefert. In meinem Fall liefert diese 120A. Wenn ich den Strom auf -sagen wir mal 50A- begrenze, dürfte das Problem doch vom Tisch sein, oder habe ich da einen Denkfehler?

Offline RoBi

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1132
  • Fahrzeug: LD 2002 A (ex-Mz) mit Womo-Aufbau
  • PLZ: 04105
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #223 am: August 07, 2019, 12:40:39 »
Naja, ist ne Krücke, könnte aber etwas helfen.

120 Ampere Lima ist bei dem kleinen Zweitakku eh schon recht fett. Wenn der Akku leer ist dann zieht er, was er bekommen kann......

Ich hab 90 Ampere an 850 Ah Akku. Somit max 10 Prozent Ladestrom der Nennkapazitäz.

Solar schiebt immer etwas rein, bei Regen bleiben von 500 Watt auf dem Dach auch nur 20 übrig.

Sven und RoBi
...an der Elbe bei strömendem Regen ....
Robur im Museum ist wie Asche in der Urne. Nur auf der Straße leben sie weiter!
Unser RoBi hat schon DDR - BRD - Frankreich - Spanien - Andorra - Portugal - Polen - Slowenien - Österreich - Litauen - Lettland - Estland gesehen.

Offline Surströmming

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 251
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #224 am: August 08, 2019, 23:10:33 »
So richtig sicher bin ich mir gar nicht einmal, daß da solch hohe Ströme fließen. Wir reden von einem Spannungsgefälle von vielleicht maximal 4V und die Batterie hat ja noch einen Innenwiderstand. Falls ich jetzt gedanklich nicht komplett auf dem falschen Dampfer bin müßte sich in Deinem Falle eigentlich eher die Aufbaubatterie verabschieden. Sicher, daß die Starterbatterie nicht anderweitig eine Macke hatte? Bei mir steht noch ein billiges, ungeregeltes Ladegerät herum, was unbelastet ca. 17V liefert. Klemmt man es an eine runtergeleierte Batterie, dann knickt die Spannung unter der Last auf ca. 14V ein und es fließen nicht ganz 10A.
Ähnlich ist es, wenn man ein Auto mit platter Batterie fremdstartet: Beim An- und Abklemmen der Kabel funkt es gar nicht mal soo sehr stark, so daß ich annehme, daß da nicht allzuviel Saft unterwegs ist (natürlich nur, solange man nicht startet). Man müßte wirklich mal gucken, wieviel Saft da unterwegs ist. Vielleicht kann ich mal irgendwo ein Zangenampéremeter schlauchen.

Ich grabe mich aktuell weiter ohne brauchbaren Stromlaufplan durch die Bordelektrik und klingele die ganzen Kabel durch, um rauszufinden, wozu sie gehören und um sie entsprechend zu kennzeichnen. Haarsträubende Flickstellen und zusätzliche, nachträglich eingezogene Leitungen beschleunigen die Maßnahme nicht gerade.
So verschwand z.B. ein Kabel schwarz/rot in einem Hohlraum und kam in blau wieder raus. Das Ganze in 4mm² und ungesichert an Klemme 30...
Diverse braune Kabel führen auch Dauerplus und es ist auch überraschend, wieviel von dem Kabelgewirr einfach ersatzlos rausfliegen kann.
Erfreulich ist, daß die meisten Kabel so lang sind, daß man vermurkste Stecker und durch Übergangswiderstände heiß gewordene Kabelenden großzügig abkneifen und mit ordentlichen Steckern/Rundösen versehen kann.



Für keine gute Idee halte ich es auch, an 4mm² dicke Kabel (ab Werk) einfache Flachstecker zu pressen, um die Kabel per Steckverbinder zu verlängern. Im abgebildeten Falle war es die Klemme 30, die das gesamte Armaturenbrett, Licht, Glühanlage usw. versorgt hat. Dank des Übergangswiderstandes hat sich die ganze Steckleiste verformt und die ersten 5cm Kabel waren auch mehr oder weniger abisoliert. Obwohl ich von den originalen Steckleisten noch einige habe wurden die Kabel, durch die ein paar mehr Ampére gehen, lieber direkt mit amtlichen Crimpverbindern verbunden und ordentlich eingeschrumpft.
Ein weiteres unerwünschtes Erbe sind die vom Vorbesitzer unglaublich schlecht rangewürgten Kabelschuhe. Ich weiß nicht, wie man es schafft, dermaßen schlecht zu pressen. Die Kabel lassen sich ganz leicht aus den Kabelschuhen ziehen und fallen fast von selbst raus. Der Quatsch wird vollständig entfernt und ordentlich gemacht.
Ich staune, wieviel Zeit die eigentlich recht primitive Bordelektrik frißt, aber ich glaube, daß ich sowas nicht zum ersten mal bei dem Projekt sage.  :D





« Letzte Änderung: August 08, 2019, 23:17:37 von Surströmming »

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...