62156 Beiträge in 7674 Themen - von 2689 Mitglieder - Neuestes Mitglied: matscher

collapse

Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Allgemeines / Brauche Hilfe in görlitz
« Letzter Beitrag von Goerlitzer am Gestern um 23:29:34 »
Bräuchte dringend mal einen der sich richtig gut mit dem lo Motor auskennt im Raum görlitz.
Wäre schön wenn derjenige mal vorbeikommen könnte.

Lg
2
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von Lilie am Gestern um 22:38:59 »
okay dann lasse ich das mit den Papieren ändern.

Welcher Nachteil entsteht beim fahren mit dem Auspuff des Benziners? Leidet die Leistung des Dieselmotors darunter?

Wenn die pritsche runter ist,kommt man dann an die kritischen stellen mit dem Winkelschleifer und CSD Scheibe bzw Zopf-Bürste ran?

Muss das Fahrerhaus auch runter um an kritische Rahmenstellen zu kommen zwecks Entrostung?

Jetzt brauche ich nur noch zwei Notsitze die fehlen nämlich noch und Spiegel. Einen Anhängebock will ich von Westfalia verbauen mit Kugelkopf.


104€ bei der Alianz ist er dort als Oldtimer zugelassen?

Wenn ich ihn Versichere was wäre da das günstigste? LKW bis 3,5 t? Oder gibt es noch Oldtimer Versicherungen die günstig sind?
3
Allgemeines / Re: Was für ein Robur ist das
« Letzter Beitrag von Luedi am Gestern um 21:21:54 »
Hallo,

genau.. schmale Räder und Die große Frontscheibe... Jep kann eigentlich kein 2002 sein..

Gruß Luedi
4
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von Luedi am Gestern um 21:18:55 »
HI,

also das mit der Leistung würde ich richtig stellen......Im Falle eines Unfalls was niemand möchte kann es zu Problemen kommen...
Aussdem ist bei H Zulassung sowieso egal wieviel Leistung oder Hubraum oder Diesel oder Benziner oder Gewicht.. . 192 €.... fertig...
Versicherung ist auch nich teurer... Ich zahle bei Allianz 104€ im Jahr..

3,5 tonnen ablasten ist sinnvoll bei TÜV... brauchst dann nur alle 2 Jahre... Sonst Jährlich...

Bkv.... Ich habe meinen Rausgeschmissen somit auch ein problemkind weniger... Aber Bremsen ist dann halt ein Kräftiger Fuss
notwendig... aber geht auch...

Auspuff ist glaube ich vom Benziner wenn ich richtig gesehen habe.. Der sollte sowieso getauscht werden...

Wenn du nen Iveco Motor verbaust könnte das zulasten deines H Kennzeichen gehen... Gut überlegen...

Rost darf sein bei H...... aber in Grenzen und nicht am Rahmen wenns geht...

Mach doch pritsche Runter.... Rahmen überholen... besonders um die Dellen kümmern.. bremsen machen... Motor und Getriebe abkärchern... Und dann mal deinen Tüvi anrufen... Ob er nich mal rumkommen könne... Der kann dir dann Rede und Antwort stehen.. und gibt dir ne to do Liste.....

Gruß Luedi
5
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von LAK1-Med am Gestern um 19:02:15 »
Unterdruckverstärkt bremst es sich besser. Mancher baut den BKV aber auch aus weil es keinen Ersatz mehr gibt. Geht also auch ohne oder man rüstet eine Lima mit Unterdruck nach.

Ob es Probleme gibt weiß ich nicht, bei hubraumbesteuerten Fahrzeugen ist das ganz klar Steuerhinterziehung.
Bei LKW/Oldtimer keine Ahnung, aber einfach mal unverbindlich beim TÜV nachfragen ob die Korrektur ein Problem wäre. Es geht ja eigentlich nicht um eine Neueintragung. Ich würde es aber auf jeden Fall ändern, im Zweifelsfall hast du gewusst, dass es falsch eingetragen ist und das Internet vergisst nicht. Ehrlich gesagt muss das spätestens zur Oldtimerbegutachtung auffallen.

Der Rost gibt mindestens einen Mageleintrag, da bin ich mir ziemlich sicher. Wichtig ist der Zustand der Bremsen/Bremsleitungen etc. wenn es da auch so aussieht wird es eng. Fahrerkabine und Pritsche lassen sich anhand der Bilder nicht beurteilen. Für ein H-Kennzeichen sehe ich persönlich in dem Zustand ziemlich schwarz, aber was man da manchmal so sieht...

Verzinken des Rahmens würde ich erstmal beim TÜV nachfragen. Erstens darf man Fahrzeugrahmen nicht immer verzinken und zweitens ist der Rahmen des LO ziemlich weich, d.h. vermutlich platzt das ab. Persönlich würde ich mir das sparen und einmal ordentlich Lackaufbauen, dann hält der Rahmen die nächsten zwanzig Jahre. Verzinken ist am Rahmen verschwendetes Geld, bis der wegrostet dauert es ewig.
Der eingedrückte Rahmen würde mir auch mehr Sorgen machen, wird interessant was der Prüfer dazu sagt.
6
stichwort Rahmen - da könnte der Prüfer bei den Dellen auch drüber stolpern
7
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von Lilie am Gestern um 18:37:53 »
Da bin ich ja erstmal beruhigt.
Welche Funktion hat die Unterdruckpumpe ist die Bremsleistung mit Unterdruckpumpe besser ?

Könnte es zu Problemen führen wenn ich mich bei der Zulassung blöd stelle und das so lasse in den Papieren bis es aufällt? Habe bisher noch kein anderes Fahrzeug zugelassen und weiss nicht so genau wie das abläuft.

Könnte doch günstiger in den Steuern sein mit nur 38 KW oder könnte ich dadurch auch Probleme bekommen ?

Denkst du ich würde durch den Rost Probleme mit dem Tüv bekommen ?
Oder könnte ich erstmal die ganze Technik Instandsetzen und das würde reichen um erstmal den Tüv zu kriegen.

Dann könnte ich irgendwann den Rahmen Sandstrahlen und Spritzverzinken lassen. Und ihn danach erst mit Brantho Korrux Nitrofest und dann mit Brantho Korrux 3in1 streichen.

Er soll ja noch ein H-Kennzeichen bekommen. Gibts auch ne Möglichkeit den in dem Rostzustand nen H-Kennzeichen zu geben. Man könnte es ja als Pattina bezeichnen :P.

8
Allgemeines / Re: Was für ein Robur ist das
« Letzter Beitrag von olaf-erfurt am Gestern um 17:25:03 »
hallo leute

das sieht fast aus wie unser arnolt aus den eichsfeld in den anfängen

olaf-erfurt
9
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von LAK1-Med am Gestern um 15:29:11 »
Jetzt wird es besser.

In der Tat ein Motor der ersten Generation. Genauer ein 4VD12,5/10SRL (gebaut ab 1964), mit 70 anstatt der späteren 68 PS. Erscheint mir ein ganz normaler LD wie im LD2500/2501 verbaut, der hatte noch keine Unterdruckpumpe, das spielt allerdings für das Fahrzeug keine Rolle.
Der Fahrzeugbrief ist damit Humbug, korrekt müsste es ein (LO!)LD3000 mit 4VD12,5/10SRL sein. Ab zum TÜV und klären lassen. Die Erstzulassung ist damit allerdings völliger Quatsch, weil weder Motor noch Fahrgestell damit übereinstimmen.
Ich denke es ist so wie bereits geschrieben, da wurde ein Ersatzrahmen/-fahrzeug neuaufgebaut, evtl. kam bereits zu dieser Zeit der Diesel von einem LD2501 rein (bzw. war ein LD2501 das ursprüngliche Fahrzeug). Zwischen (grob) 1973 und 1982 gab es keine Dieselfahrzeuge von Robur, daher wurde das Fahrzeug vermutlich 1976-1980 als LO3000 gebaut, was aber nicht zwingend heißen muss, dass der Diesel erst später hineinkam.

Also zusammengefasst:

- Erstzulassung/Ursprungsfahrzeug unklar, evtl. LD2501 MZ
- Motor 4VD12,5/10SRL aus LD2501 von 1970 (Einbaujahr unklar)
- Fahrgestell gebaut 1976, Jahreszahl 1980
(- Fahrerkabine ab ca. 1985)

Versuch mit den KTA von LD2501 und LO/LD3000 hier aus dem Forum (Downloads) einen geneigten Prüfer zu finden.

Hoffe das hilft weiter, viel Spaß mit dem LD
Vg
10
Allgemeines / Re: Neuer Robur LO(LD) 3000 KF laut Papieren mit Stationärmotor??
« Letzter Beitrag von Lilie am Gestern um 14:01:00 »
Ich habe nun die Bilder des Typenschilds bekommen sieht so aus als wäre das ein FahrzeugMotor. Was kann man sonst noch so über den verbauten Motor sagen? Ist das die alte Version ohne Unterdruckpumpe?

Seiten: [1] 2 3 ... 10

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Neueste Beiträge

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...