63488 Beiträge in 7879 Themen - von 2803 Mitglieder - Neuestes Mitglied: FKHAI94

collapse

Autor Thema: Mein neuer Bus  (Gelesen 14989 mal)

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1740
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #50 am: Dezember 18, 2018, 19:34:37 »
vermute ganz einfach, das die schwingungen zu groß für die Haltefähigkeit dieser Kugelkonstruktion sind
ich habe selbst beim PKW da kein gutes gefühl und lasse so etwas....

außerdem ist doch die kugel bei dir durchgeschraubt - könnte sich durch seitenschwingungen da evtl. die verschraubung lockern?
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #51 am: Dezember 19, 2018, 09:55:48 »
Um ehrlich zu sein ist mir die Klemmbefestigung ausschließlich auf der Kugel auch suspekt. Aber was wäre die Alternative, ohne den Bus zu verschandeln? So wie das aussah, als ich den Bus gekauft habe kann es nicht werden.
Vielleicht muß ich doch zusätzlich 2 kleine Zurrösen in die Rückwand einsetzen, obwohl ich es eigentlich unbedingt vermeiden wollte.
Über die Verschraubung der Kugel selbst (in meinem Falle M22) mache ich mir da keine Gedanken. Sowas kann man 100%ig sichern.

Offline Surströmming

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #52 am: Dezember 19, 2018, 11:09:50 »
Weil zwischendurch immer Mistwetter ist habe ich mich mal weiter um das Armaturenbrett gekümmert.  Es mußten diverse kleinere Vibrationsrisse geschweißt und sauber verschliffen werden. Mit Spachtelmasse traue ich mich nicht an das hauchdünne Flatterblech ran.
Blöderweise hatte der Vorbesitzer das gesamte Teil mittels doppelseitigem Klebeband mit Teppich überzogen und nun fingen die Probleme an: Das Gelumpe runter bekommen und noch viel schlimmer, den Filler draufzusprühen. Vermutlich durch das Klebezeug habe ich eine Kraterbildung, die nicht in den Griff zu bekommen ist. Versucht wurde Naßschleifen mit klarem und mit Fitwasser jeweils bis auf's Metall, Aceton, Bremsenreiniger, Nitrowaschverdünnung...nix. Die Krater kommen immer wieder! Was soll ich machen? Ich war schon kurz davor, das Ganze mit dem Brenner zu bearbeiten. Aber wenn ich mir bei dem hauchdünnen Blech Gefügeveränderungen einfange habe ich die Arschkarte in Platin. :x



Während der Trocknungsphasen war das Handschuhfach dran. Es besteht aus fester Pappe mit einer lederartig geprägten Oberfläche. Auch hier war alles durch Kleberspuren versaut und das gesamte Teil völlig verquollen, so daß ich mich entschied, es aus Blech nachzufertigen. Zunächst hatte ich Bedenken wegen der Sicherheit im Falle eines Auffahrunfalles (Gurte gibt es ja nicht), aber die Knie sind weit genug weg davon und im Falle des Falles landet man wohl eher darunter. So habe ich dann das Fach aus 3 Teilen zurechtgekantet und eingepaßt. Geschweißt wird es erst heute, da es gestern spät wurde und ich aus Sicherheitsgründen grundsätzlich nicht schweiße, wenn ich gleich danach die Werkstatt verlasse.






Offline Хелмар

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1614
  • ...die alte Raupe
    • IFA- Freunde Trebus
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #53 am: Dezember 19, 2018, 13:54:39 »
ja das ist übel mit den Poren im Lack, du hast ja schon allerhand "scharfe" Reiniger genommen. Ich würde evtl. nochmal versuchen die Flächen bis aufs Blech runterzuschleifen und mehrfach mit silikonentferner zu entfetten. Was benutzt du für Füller? Ich habe mit 2K Grundierfüller bei schwierigen Untergründen sehr gute Erfahrungen gemacht. Er hat auch eine gute Absperrwirkung zum Untergrund hin.

Das mit dem Schweißen handhabe ich im Übrigen genau wie du und das Armaturenbrett ist von der Materialstärke her echt grenzwertig.

Für den Fahrradträger habe ich auch schon mehrere Varianten gedanklich durchgespielt. Erfahrungen zu den Kupplungsträgern kann Ulli liefern. Eine mögliche Variante, die ich aber auch noch nicht realisiert habe ist an den Rahmen hinten einen kleinen Hilfsrahmen anzubauen, der aus der Öffnung fürs Reserverad schaut. Darauf kann man dann einen handelsüblichen Fahrradträger anbauen, der für Wohnmobile oder als Deichselträger für Wohnwagen angeboten wird oder, selbst was bauen. Bei Nichtverwendung wird der Hilfsrahmen dann mit Fahrradträger komplett demontiert. Da kann man sich bestimmt auch noch was mit Schnellverschlüssen überlegen oder dergleichen.

Prinzipiell vollführt das Heck aber schon ordentliche Bewegungen, die letzte Achse ist über 2m entfernt. Das ist ein gewaltiger Hebel, wenn man mal in Norwegen so einen schönen "Fahrthinder" übersehen hat  ;)
« Letzte Änderung: Dezember 19, 2018, 14:37:53 von Хелмар »
...immer unterwegs und überall zuspät...

Offline Surströmming

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #54 am: Dezember 19, 2018, 14:09:31 »
Das ist ein gewaltiger Hebel, wenn man mal in Norwegen so einen schönen "Fahrthinder" übersehen hat  ;)

Das glaube ich. Auch seitlich: Bei der Überführungsfahrt mußte ich mich erstmal daran gewöhnen, wie weit das Heck ausschwenkt. Wenn mich jemand dabei beobachtet hätte, wie ich das erste Mal rückwärts in meine Einfahrt gefahren bin, dann hätte der mich wohl für bescheuert gehalten. :D

Offline womo

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 439
  • Hochdach
  • Fahrzeug: Robiveco, Trabant 1.1 + 1,3, 2x 601Limo + 1x Kombi, Kübel, Hp 350-1, Queck Junior, Mifa Fahrrad
  • PLZ: 23898
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #55 am: Dezember 19, 2018, 15:02:41 »
 Vermutlich durch das Klebezeug habe ich eine Kraterbildung, die nicht in den Griff zu bekommen ist. Versucht wurde Naßschleifen mit klarem und mit Fitwasser jeweils bis auf's Metall, Aceton, Bremsenreiniger, Nitrowaschverdünnung...nix. Die Krater kommen immer wieder! Was soll ich machen?

Moin Peter
So wie es auf den Bildern aussieht, sind deine "Krater" einfache Fettrückstände.
Lösungsansatz: runterschleifen bis auf das Blech, nochmals reinigen und trocknen lassen. Dann mit Silikonentferner/Entfetter (degreaser - lesonal) 2x sauber wischen mit feinen sauberen Tüchern oder Küchenrolle oder vergleichbar. Wenn das abgelüftet ist, dann mit 2K Epoxigrund bei mindestens 15 Grad konstanter Temperatur und Werkstofftemperatur 2x grundieren.

Grüße Steffen
Grüße Steffen

Mühsam ernährt sich das Eichhörnchen

Offline Norbert04

  • Guru
  • ******
  • Beiträge: 1740
  • der Kipperfahrer
  • Fahrzeug: LD 3004
  • PLZ: 04205
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #56 am: Dezember 20, 2018, 14:02:02 »
...wow, da sprach der Meister!

zum Fahrradträger: könnte man nicht einen massiven "Überzieher" bauen, der auf den Kupplungsträger ohne Kugel aufgeschoben und dort dann verschraubt wird,
ähnlich dem ami-system, bei denen steckt es bloß in dem vierkantrohr.......
immer schön voll

Offline Surströmming

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 106
    • Ölfingers Welt
  • Fahrzeug: Bus B21 Diesel
  • PLZ: 17252
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #57 am: Dezember 21, 2018, 09:11:55 »
Danke!
Fett ist es mit Sicherheit nicht. Das Ganze wurde mehrmals bis aufs Blech runtergeschliffen und mit mehreren stark fettlösenden Mitteln bearbeitet. An der Stelle sind vom Vorbesitzer noch tiefe Schleifriefen im Material, in denen noch entweder Reste vom Kleber des Klebebandes drin sind oder es handelt sich um Silikon.
Ich muß heute in die Stadt und sehe mich mal nach dem empfohlenen Silikonentferner um.

Offline mathias172

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
  • Fahrzeug: LD 3000 FR2 MR
  • PLZ: 17291
Re: Mein neuer Bus
« Antwort #58 am: Dezember 22, 2018, 08:36:45 »
Also wenn deine Krater nicht immer nur an der selben Stelle auftauchen, dann mal ein ganz blöder Fehler, den ich gemacht habe - und ich lackiere auch nicht zum ersten Mal.

Ich habe alles gereinigt, Pistole gespült usw aber aus Faulheit zum Aufrühren des Lackes einen Plastiklöffel genommen, den man ja dann wegwirft. Vollkommen idiotischer Fehler aber so ist das manchmal mit der Betriebsblindheit.

 

* Benutzer-Info

 
 
Willkommen Gast. Bitte einloggen oder registrieren. Haben Sie Ihre Aktivierungs E-Mail übersehen?

* Spenden

Gefällt es euch hier?

* Ersatzteile für Robur

Ersatzteile für den Robur gibt es im Oldtimerlädchen

Oldtimerlaedchen-Schirge
Anton Jäckel
oldtimerlaedchen@yahoo.de
www.oldtimerlaedchen.de
Tel: 01737662947

Bestellungen per E-Mail mit Teilenummern aus dem letzten Ersatzteilkatalog oder direkt im Online-Shop

* Neueste Beiträge

Re: reifengrößen neuer versuch !? von Norbert04
[Gestern um 19:30:03]


Re: MZ Bus lange Version Allrad?? von Norbert04
[Gestern um 19:26:33]


Re: MZ Bus lange Version Allrad?? von LAK1-Med
[Gestern um 18:49:20]


Re: reifengrößen neuer versuch !? von LAK1-Med
[Gestern um 18:14:18]


Gesamtlänge Bremsleitung von Toni
[Gestern um 17:50:54]


Re: reifengrößen neuer versuch !? von Toni
[Gestern um 17:36:59]


Re: reifengrößen neuer versuch !? von synthetik
[Gestern um 17:21:28]

* Top Foren

* Webmasters Brotwerwerb

Kistenladen
Jurtenland
Scoutladen
Troyerladen

Ein kurzer Besuch freut uns natürlich...